Frage von Flower1337, 5

Bin ich depressiv? oder ist das normal?

schaut bitte die beigefügten Anlagen an - ich hab zu viel geschrieben und das hat hier in das kleine Textfeld nicht alles reingepasst....

Dankeschön!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Caillin, 3

Du magst keine Ärzte, das verstehe ich voll und ganz, dennoch solltest du einen aufsuchen. Sonst gehst du irgendwann ganz kaputt. Deinen Beschreibungen nach denke ich schon, dass du depressiv bist.

Ich wollte auch immer nicht zum Arzt oder Psychologen, hab mir jahrelang eingeredet, dass ich doch zurecht komme, aber das war kein Leben, das war ein funktionieren. Ein guter Freund - der einzige den ich habe- hat mir dann sehr dazu geraten. Ich habe Termine gemacht, war beim Psychiater und Psychologen, aber ich musste so lange warten, dass ich aus dem Gröbsten raus war, und da kam dann wieder der "Mir gehts doch gut ich komm doch klar"-Gedanke. Einiges an Druck war weg, ich habe es mit Selbsthilfemethoden versucht, Sport angefangen, zwinge mich dazu Sachen zu machen die Spaß machen sollten es aber nicht mehr tun, und eine Zeit lang ging es, nun hänge ich wieder in den Depris und bereue meinen Rückzieher, bin nun zu der Einsicht gekommen, dass ich alleine nicht weiter komme und Hilfe annehmen sollte.

Das solltest du auch tun, denn ich kann dir zumindest aus meiner Erfahrung sagen: Es wird nicht besser, nicht dauerhaft, vielleicht kommt eine Phase, in der es besser wird, aber es geht auch wieder abwärts, das ist wie ein ewiger Kreislauf, es geht mal nach oben aber der Absturz kommt bestimmt.....

Dein Text klingt, als wäre der Leidensdruck sehr groß bei dir, da würde ich schon etwas machen, denn wenn das Leben durch die Beschwerden eingeschränkt wird - und das ist deiner Schilderung nach der Fall - braucht man Hilfe. Einen Versuch ist es doch wert, wenn du merkst es bringt nichts kannst du immer noch abbrechen,

Und so hart das klingt: Dass dein Freund nicht kämpft kann ich ein Stück weit verstehen. Emotional würde ich reagieren wie du, aber sieh es doch mal aus seiner Perspektive: Auch er leidet, etwas stimmt nicht in der Beziehung, es lastet ihm auf dem Herzen, er möchte darüber reden und sagt dir das (Der Zeitpunkt war sicher ungünstig, da gebe ich dir recht, vielleicht hätte er ganz bis nach der Prüfung warten sollen, aber ich schätze es hat ihn sehr belastet und deshalb hat er es nicht geschafft zu warten). Und wie sieht deine Reaktion aus? Du blockst ab, indem du Schluss machst. Vermutlich ist das bei ihm so angekommen, dass du gar kein Interesse daran hast, an der Beziehung zu arbeiten und die Probleme zu reden. Von seiner Seite aus stelle ich mir das so vor: Mir geht es nicht gut in der Beziehung, ich muss mit ihr darüber reden, damit das irgendwie wieder in Ordnung kommt, doch sie macht einfach Schluss, ihr liegt wohl gar nichts daran, dass wir unsere Probleme lösen. ... Und deshalb kämpft er auch nicht.

Vieles was du schreibst klingt für mich nach typischen depressiven Denkstrukturen. Mein Rat an dich lautet daher: Lass dir helfen. Das muss sich nicht einmal negativ auf das Gesundheitszeugnis auswirken, denn Depressionen können zwar wieder kommen, aber sie sind nicht zwingend chronisch, es gibt auch Menschen, die durchleben sie einmal und danach dank Therapie nie wieder. Und dann wird dir das auch nicht deine berufliche Zukunft versauen.

Und denk dran: Psychiater oder Pychologen werden dich sicher nicht negativ beurteilen, sie haben Tag für Tag damit zu tun und wollen dir nur helfen.

Eine Depression ist eine Krankheit, die durch die entsprechenden Fachmänner behandelt werden sollte.

Antwort
von strudel, 3

Dein Problem ist, dass du dich deinen Gefühlen stellen musst!!! Mit Gefühlen nicht gut zu können ist kein Grund eine Therapie abzubrechen, denn genau das sollst du ja dort lernen: mit deinen Gefühlen umzugehen. Wenn du alles so abtötest, was in dir ist wirst du stumpf und platt und vielleicht ist es das, was deinen Freund von dir weggetrieben hat?!

Antwort
von timsgloeckchen, 3

Hey, für lange, tiefgehende Probleme würde ich ein anderes Forum als das hier empfehlen. Spontan fällt mir hilferuf.de ein, aber es gibt auch noch andere.

Antwort
von Hooks, 3

Ich weiß ein gutes Forum für Dich: nightlight.de

Ein paar Gedanken von mir:

Du erwartest von Deinem Freund zu viel. Er kann nicht alle deine Kontakte (nicht vorhanden) für Dich abhandeln. Du brauchst eigene Freunde, aber sowas kostet Kraft und Einsatz.

Der Sinn des Lebens kann nicht nur sein, Tiere zu schützen - das ist nur vergänglich. DU solltest Dich mal um deine eigenen Angelegenheiten kümmern. Vorrangig ist hier die Frage: Wo verbringst DU Deine Ewigkeit?

Ich kann Dir nur sagen: Es gibt ein Loch in der Menschenseele, das kann nur der lebendige Gott ausfüllen.

Wenn wir Tiere dazu nehmen, bleiben wir unausgefüllt. Wenn wir Menschen dazu benutzen, überforden und mißbrauchen wir sie.

Du mußt Dich der Schuldfrage in Deinem Leben stellen und dann von Gottes Vergebung leben...

Antwort
von elliellen, 3

Wow, das ist ja ein ganzes Buch, was du uns hier reingesetzt hast....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community