Frage von Aerzte, 5

Bin durch priv. Arbeitsunfall über mein bestehendes AV (Ö.D.,15.9.13) hinaus krangeschrieben. Wie la

Bin durch priv Arbeitsunfall über mein bestehendes AV (ö.D:, 15.9.13) hinaus krankgeschrieben, ob und wie lange muss der AG noch Krankengeld zahlen?!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Aerzte,

Schau mal bitte hier:
Arbeitsrecht Krankengeld

Antwort
von Mahut, 3

Der Arbeitgeber zahlt 6 Wochen das Gehalt weiter, dann zahlt die Krankenkasse.

Antwort
von sonne123, 4

Hallo Aerzte,

wenn ich da jetzt richtig verstehe endet dein Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst am 15.09.2013.........durch einen privaten Arbeitsunfall bist du aber über diesen Tag hinaus krank geschrieben...........ich denke das in diesem Fall die KK das Geld zahlen muß bedingt durch Kündigung des AG,auch wenn die 6 Wochen Entgeltfortzahlung noch nicht voll ausgeschöpft sein sollten.Frage aber zur Sicherheit bei der KK nach,denn 100%ig weiß ich es auch nicht. Alles Gute und LG

Antwort
von StephanZehnt, 3

Hallo A....,

ein Arbeitgeber ist nur für die Dauer des Arbeitsvertrages in der Pflicht. So lange würde er auch Krankengeld bezahlen. Ab 16.September würdest Du ja ein Anrecht auf Arbeitslosengeld 1 haben. Was ist ein privater Arbeitsunfall? Zu Hause beim Eigenheimbau oder Wegeunfall?? Bei einem Wegeunfall würde die Dienstunfallfürsorge eintreten. Aber um die Frage entsprechend beantworten zu können müsste man schon etwas mehr wissen als einen Satz.

VG Stephan

Thema Wegeunfälle öffentlicher Dienst http://www.michaelbertling.de/beamtenrecht/bverwg030029.htm

Kommentar von sonne123 ,

Ab 16.September würdest Du ja ein Anrecht auf Arbeitslosengeld 1 haben.

Im Prinzip ist das richtig,da aber der Fragesteller schon vor Beginn des Leistungsbezuges arbeitsunfähig erkrankt ist und abzusehen ist,das diese auch noch über den ersten Tag der Arbeitslosigkeit hinaus vorliegt,so muß in diesem Fall die KK das Krankengeld zahlen.Etwas anderes wäre es,wenn die Arbeitsunfähigkeit während des Leistungsbezuges eintreten würde,dann würde er 6 Wochen ALG1 beziehen und danach Krankengeld von der Krankenkasse in Höhe ALG1 für längstens 78 Wochen..........positiv,die Anspruchsdauer von ALG1 wird hiervon nicht berührt und bleibt gleich.LG

Antwort
von rulamann, 3

Könntest du bitte deine Frage genauer formulieren( nicht mit soviel Abkürzungen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten