Frage von FFFMMM, 85

Sind Antibotika bei bestätigtem Streptokokken Befund ein muss?

Hallo, aufgrund stärkerer Ohrenschmerzen begab ich mich zum HNO Arzt. Dieser fand nix auffälliges und nahm einen Abstrich aus dem Rachen. Am Freitag rief mich die Sprechstundengehilfin an und teilte mir mit, dass sich vermehrt Streptokokken aufwiesen und der ganze Befund am Montag da ist. Mittlerweile fühle ich mich wieder gut, habe kein Fieber und auch die Ohrenbeschwerden sind besser. Am Freitag habe ich mir vorsichtshalber noch eine zweite Meinung eingeholt, der HNO Arzt sagte mir, dass er an meinem Hals erkennen könnte, dass die Infektion bereits am Ende ist und bald abgeklungen sei. Ein Antibiotikum wäre nach neuen Richtlinien erst bei einer Temperatur ab 39 Grad notwendig. Da ich schon oft Antibiotikum genommen habe und ich mir ziemlich sicher bin, dass ich erst recht krank werde, wenn ich es nun nehme, bin ich mir nicht sicher, was ich nun machen soll. Ich warte vorerst den Abstrich ab, was er konkret ergeben hat, wisst ihr vielleicht mehr über diese neuen Richtlinien? Habe darüber nix gefunden im Internet. Wie gesagt, mir geht es schon wieder sehr gut, jedoch möchte ich auch nicht die Gefahren einer unbehandelten Streptokokken Infektion haben. Lieben Gruß...

Antwort
von StephanZehnt, 64

Hallo..,

wir haben hier schon sehr oft zum Thema Antibiotika geschrieben! Also die genannten Streptokokken können eine Mittelohrentzündung oder mehr verursachen.

Du hattest nicht zufällig Ohrschmerzen. Wenn man nun dies mit Antibiotika behandelt sollte man zwingend die verschriebenen Antibiotika vollständig einnehmen auch wenn es einem inzwischen besser geht.

Um eine Resistenz dieser Antibiotika zu vermeiden! Wenn man nun dies nicht entsprechend behandelt kann es zu einer Meningitis (Gehirnhautentzündung)
kommen. Von der Auswirkung auf das Ohr gar nicht zu reden.

Gruss Stephan

https://www.dr-gumpert.de/html/mittelohrentzundung.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten