Frage von finnsbacka, 22

Benötigt der Körper automatisch weniger Jod, wenn man eine kleine Schilddrüse hat?

Hallo,

angenommen eine Frau Mitte 20 hat ein Schilddrüsenvolumen von 8,4 ml, der Jodgehalt im Blut liegt laut Laborergebnissen bei 54 µg/l.

Der Facharzt (Endokrinologe) diagnostiziert einen Jodmangel und verschreibt Jodid 100.

Meine Frage: Kann es sein, dass der Körper, wenn man eine kleinere Schilddrüse hat, schlichtweg weniger Jod benötigt und dementsprechend gar kein Jodmangel vorliegt? Oder ist das Quatsch?

Danke für eure Überlegungen!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Nelly1433, 18

Angenommen, Sie sind die Frau Mitte 20 mit den o.g. Werten. Und angenommen, Ihr Facharzt hat einen Jodmangel diagnostiziert und ein Mittel verschrieben:

Würden Sie dann Ihnen unbekannten Laien, die Sie zudem nicht untersuchen können, eher vertrauen als Ihrem Facharzt, der Sie persönlich kennt und Untersuchungen angestellt hat?

Sie sind doch sicher mit irgendwelchen Beschwerden zum Arzt gegangen. Nehmen Sie das Mittel und warten Sie ab, ob sich diese bessern.

Wenn Sie dann diesem Arzt immer noch nicht vertrauen, wenden Sie sich an einen anderen. Sicher kann Ihnen auch Ihr Hausarzt die Zweifel nehmen. Er hat ja Ihre Krankenakte.

Alles Gute!

Kommentar von finnsbacka ,

Klar, da haben Sie völlig Recht! Nur beantwortet das leider nicht meine Frage, ob eine kleinere Schilddrüse weniger Jod benötigt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten