Frage von erdbeerienchen, 4

Benötigen Babys wirklich ein spezielles Hormon um zu wissen, wenn sie auf Toilette müssen?

Eine Frau aus der Nachbarschaft zieht ihr Kind mit diesen Strampelhosen mit Schlitz an den Genitalien groß. So wie das in den Gegenden am Himalaya gemacht wird. Sie hält das Baby zum urinieren aus dem Kinderwagen. Ich finde das eigentlich ganz interessant. Aber eine Freundin meinte, dass das Quatsch wäre, weil den Babys das Gen fehlt um selbstständig urinieren zu können...

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 2

Der Toilettengang hat nichts mit fehlenden Genen zu tun, sondern ist ein Training und man kann nicht früh genug damit beginnen. Wann soll denn deiner Freundin nach das Gen entwickelt werden, um selbstständig zu urinieren. Gene sind schon vor der Geburt im Körper festgelegt. Man kann verschiedene Methoden anwenden und wenn deiner Nachbarin diese Methode zusagt, dann soll sie es so machen. Es ist doch nur wichtig, dass es funktioniert und dem Kind kein Schaden zugefügt wird.

Antwort
von gerdavh, 2

Hallo, ich halte diese Vorgehensweise für falsch. Wie soll denn dieses Kind jemals ein Gefühl dafür entwickeln, wann die Blase voll ist? Ein Baby ist meiner Ansicht nach überhaupt nicht in der Lage, das schon zu können, da muss man schon geduldig warten, bis es sich zu einem Kleinkind entwickelt. Durch dieses Training, was diesem Baby!! hier zugemutet wird, lernt es lediglich, dass man ständig die Blase entleeren sollte. Mich würde mal interessieren, was ein Kinderarzt dazu zu sagen hätte. Mit Genen hat das wirklich nichts zu tun, da hat @dinska völlig recht, sonst würden wir alle in die Hose machen. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 2

Hallo E..,

auch beim Baby funktioniert das nicht viel anders als bei uns. Es gibt einen Druck auf die Blase wenn sie voll ist und danach erfolgt eine Reaktion. Entweder ist die Windel danach nass oder das Kleinkind muss schnell auf den Topf.

Auch Babys/ Kleinkinder können das völlig selbstständig - ich musste mich als Grundschüler um ein Baby kümmern inclusive Windeln ... Irgendwie seltsam Baby schreit ..Mutter hält Baby aus dem Wagen damit es urinieren kann ... evtl. mitten in der Fussgängerzone odgl. Dazu kommt wenn die Kleidung in dem Bereich etwas feucht wird (Winter) ist das für die Blase (Mädle) gar nicht gut. Obwohl man in China ......

http://eltern-forum.kinder.de/archive/index.php/t-27248.html

VG Stephan

Kommentar von gerdavh ,

Ich kann @stephan hier nur beipflichten. Wie soll man sich das vorstellen? Immer wenn Mama meint, es wäre soweit, hält sie ihr Kind irgendwo aus dem Wagen? Jetzt, im Winter? Wie will sie denn bei einem Baby beurteilen, ob es jetzt Urin lassen müsste? Irgendwie drängt sich mir da der Gedanke auf, wie fürchterlich schmerzhaft eine Blasenentzündung ist, die man sich durch nicht geeignete, evtl. feuchte Kleidung holt. Ich würde an Deiner Stelle die Frau mal darauf ansprechen.Mir tut dieses Kind leid!! lg Gerda

Antwort
von miamo, 2

Babys können sehr wohl selbstständig urinieren, aber sie können den Urin nicht zurückhalten, bis eine Toilette in Sicht ist. Wenn sie den Drang verspüren, dann lassen sie es halt laufen. Und deswegen gibt es eben auch Windeln. Erst mit ca. 3 Jahren haben Kinder die körperliche Reife soweit entwickelt, ein bisschen auszuhalten und es somit (meistens) aufs Klo zu schaffen. Hängt natürlich vom Kind ab. Einige könnens vielleicht schon früher, zumindest Bescheid geben, dass es jetzt muss, aber dann muss auch innerhalb der folgenden 10 Sekunden ein Töpfchen zur Verfügung stehen. Aber ein Töpfchentraining bei Babys ist meiner Meinung nach Zeitverschwendung.

Kommentar von dinska ,

Ich habe 3 Kinder groß gezogen und ich weiß, dass es geht, die Kinder ans Töpfchen zu gewöhnen, wenn sie richtig sitzen können so um ein Jahr rum. Meine Kinder waren alle mit 3 schon sauber und mit 2 schon ohne Windeln. Es ist keine Zeitverschwendung, natürlich braucht es Geduld und Einfühlungsvermögen.

Antwort
von Irene1955, 2

Ich schließe mich den anderen an: das hat nichts mit den Genen zu tun, sondern ist ausschließlich eine Frage der Sauberkeitserziehung und des Trainings.

Abgesehen davon würde mich einmal interessieren, woran deine Freundin erkennt, wann das Baby urinieren muss ... am Gesichtsausdruck? :-)

Ich halte das für ausgemachten Quatsch und zudem für ganz schön unappetitlich. Ein wichtiger Schritt für die Verbesserung der Gesamtgesundheit der Bevölkerung war die fachgerechte und hygienische Entsorgung von Fäkalien (Wassertoiletten, etc.). Im Mittelalter hat man noch wo man geht und steht seine Ausscheidungen hinterlassen. Ich hatte eigentlich gehofft, dass wir das schon lange hinter uns gelassen hätten ...

Ich habe schon junge Eltern beobachtet, die ihre Kinder in einen Blumentrog in der Innenstadt ihr großes Geschäft verrichten haben lassen (obwohl Toiletten in der Nähe waren, es bestand also keine Notwendigkeit dazu). Als ich sie darauf angesprochen habe, hieß es, Hunde würden das ja auch tun. Nun, Hunde haben leider diesbezüglich keine große Alternative - aber wir Menschen schon :-)

Kommentar von StephanZehnt ,

Ich schätze es mag gut sein in Asien wo eine Frau mit ihrem Kind (Rücken) aufs Feld muss. Da gibt es keinen Wickeltisch oder Toilette da ist so etwas praktisch wenn man nicht ganz soviel ausziehen muss.

Wenn ich in die Stadt fahre vermeide ich es auf öffentliche Toiletten zu gehen weil die Hygiene oftmals sehr zu wünschen übrig lässt. Auch auf der Damentoilette. Es gibt aber auch Ausnahmen, richtig saubere Toiletten ... Mitunter wäscht man sich dann auch noch die Hände nicht ....

Also man würde sich schon mehr Hygiene wünschen von allen Hundebesitzern ( Tütte..) und auch von denen die es besser wissen müssten! Bevor man sich eine Erkrankung holt......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten