Frage von Sasan, 11

Bekomme ich eine Asthma Allergie?

Hallo, ich leide seit etwa 1 Jahr an der Roggenpollenallergie & der Hausstaubmilbenallergie. (Feststellung bei einem Allergiezentrum durch einen Allergietest)

Habe mich im Vorfeld darüber schlau gemacht und wollte dort gleich fragen ob ich eine Immuntherapie bekomme. Dies war aber nicht der Fall - lediglich Encasing Bezüge und andere Methoden (keine Tabletten oder sonstiges) wurden mir vorgeschlagen. Diese habe ich berücksichtigt, doch es half nichts.

Zur Allergie: Habe das ganze Jahr über eine verstopfte Nase (zur Sommerzeit muss ich durch den Mund atmen!!, Müdigkeitsgefühl den ganzen Tag über, in der Pollensaison starker Niesreiz. Nun habe ich gelesen dass sich aus einer nicht behandelten Allergie (allergisches) Asthma bilden kann. (Frage mich sowieso wieso diese Ärzte nichts unternommen haben).

Nun 1 Jahr später gehe ich am 9. Juli wieder in das Allergiezentrum. - Ich befürchte diese "Ärzte" werden mir keine "spezifische Immuntherapie" vorschlagen. sondern nur irgendwelche Tabletten

Ich will jedoch nicht mein Leben lang Tabletten nehmen um "halbwegs" nicht an der Allergie zu leiden. Ich bin der Überzeugung diese Immuntherapie ist die beste Möglichkeit meine Allergie zu bekämpfen.

Kann ich etwas tun (sei es die Ärzte davon zu überzeugen dass ich stark an der Allergie leide oder gibt es rechtlich gesehen eine Möglichkeit die Therapie zu bekommen?!) damit ich diese Immuntherapie machen kann???

mfg

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von serraterra, 4

Es gibt durchaus die Möglichkeit, dass Allergien zu allergischem Asthma führen. Wenn deine Bronchien durch Allergene dauerhaft gereizt sind, besteht eine Gefahr, dass Asthma entsteht http://asthma-symptome.de/allergisches-asthma/ bring diese Angst auf jeden Fall mit an, wenn du versuchst eine Therapie zu bekommen! Viel Erfolg!

Kommentar von Sasan ,

Danke für die Information! Hoffentlich verharmlosen die Ärzte diese Gefahr nicht (habe ich schon oft bei Bekannten gesehen und am eigenen Leib erfahren)

mfg Sasan

Antwort
von gerdavh, 4

Hallo Sasan, auch ich habe leider die von Dir genannten Allergien, kann im Gegensatz zur Dir aber einigermaßen damit leben. Du hast keine rechtliche Möglichkeit auf einer Immunisierung zu bestehen, aber Du kannst doch jederzeit zu einem anderen Allergologen gehen. Das würde ich an Deiner Stelle - falls Du übermorgen wieder keine Immunisierungstermine bekommst - machen. Eine Immunisierung erfolgt üblichweise in den Wintermonaten. Jetzt fliegen die Pollen ja schon. Ich würde nachdrücklich darauf hinweisen, dass Dein Leben stark eingeschränkt ist. Das ist ja wohl so, wenn Du nur noch durch den Mund atmest und ständig müde bist. Erkläre den Ärzten, dass Du so nicht leistungsfähig bist. Ob sich aus Deinen Allergien Asthma entwickeln könnte, kann ich Dir leider nicht beantworten. Alles Gute. Gerda

Kommentar von Sasan ,

Danke für deine schnelle Antwort Gerda, werde dann am 9. Juli sehen ob ich eine Immunisierung bekomme und falls nicht, werde ich wohl andere Ärzte bzw. Allergiezentren aufsuchen!

mfg Sasan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community