Frage von Superman1991, 35

Beine, Arme, innerlich

Hallo seit einiger zeit habe ich über den tag verteilt zwei bis drei stunden an den waden oder oberschenkel so ein ermüdungsgefühl oder gelehmtheits gefühl! auch so als würden dort meine muskeln versagen und ich zusammenknicken! komisch zu beschreiben und auch kein wikrlich schönes gefühl! hatte ich auch noch nie! es war sogar schonmal so alsich morgens aufgestanden bin und mich gestreckt habe auch meine beine hat sich ein leiner knuppel auf meiner wade gebildet und ich musste schreien vor schmerzen so als hätte sich blut gestaut! jetzt ist dies ein wenig besser geworden aber ittlerweile habe ich das auch in meinen armen! z.b. ich bewege meine finger in dem ich z.b ein paar schrauben rausdrehe und dann bekomme ich so ein taubheitsgefühl so ein gefühl als wäre das alles zu viel für mich und meine arme wären geschwächt! sogar leichte übelkeit macht sich wenn das mit meinen armen ist bemerkbar! was zum teufel nochmal ist das? hatte ich noch nie bis auf die letzten paar tage! ich glaube wenn ich zum artzt gehe die sagen ich wäre nicht ganz dicht! bitte helft mir!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Superman1991,

Schau mal bitte hier:
Angst Beine

Antwort
von gerdavh, 32

Hallo, ich habe gerade Deine Frage zu dem Hautausschlag beantwortet und eben diese Frage gesehen. Starke Ermüdungserscheinungen, damit verbundene Muskelschmerzen, ein allgemeines Schwächegefühl und vor allem Deine Übelkeit können die Symptome für eine schwere Nahrungsmittelallergie sein. So verrückt sich das anhört, Deine o.g. Beschwerden werden mit Deinem Hautbild in Zusammenhang stehen. Lass einen Allergietest durchführen!!! lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier - damit die Zusammenhänge verstehst - ein Link über Zöliakie. Ein Zöliakiekranker hat genau Deine Symptome; lies sie mal aufmerksam durch und Du wirst Dich wieder erkennen. Grund: Du hast bei dieser Erkrankung keine Dünndarmzoten und deshalb kann das Gluten aus der Nahrung nicht normal verwertet werden.

http://www.ernaehrung.de/tipps/zoeliakie/zoli10.php

Wundere Dich nicht, falls ein Arzt aufgrund Deiner Symptome eine hohe Darmspiegelung machen möchte. Damit diagnostiziert man, ob Du evtl. keine Dünndarmzoten hast. Das hört sich jetzt vielleicht erschreckend an, aber hier besteht - falls ich mit meinem verdacht richtig liege - kein Grund zur Panik. Wenn Du Dich glutenfrei ernährst - machen wir seit über 13 Jahren - wirst Du keine Beschwerden mehr haben. lg Gerda

Kommentar von Superman1991 ,

ich habe vergessen zu sagen was auch glaub ich der grund ist das ich seit sehr langer zeit meine muskeln am ganzen körper imr anspanne bzw. so zucken lasse und meine beine immer strecke so als wrde ih sie dehnen! könnte das der auslöser sein

Antwort
von bethmannchen, 23

Wenn du von einer Kleinigkeit schon überanstrengt bist, haben deine Muskeln wohl nicht genug "Benzin im Tank". Das hängt mit dem Insulin-Stoffwechsel zusammen.

Es ist bei uns sehr vieles voneinander abhängig. Das Enzym Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet, brauchen wir für die Kohlenhydrat-Verwertung, damit der Glucose-Spiegel im Blut immer stimmt. Haben wir ja in der Schule gelernt. Insulin ist aber nicht "einfach so" da.

Rechnen wir nach, brauchen wir 110 Aminosäuren, (nicht 110 verschiedene, sonder 11 verschiedene in jeweils unterschiedlicher Anzahl), von denen aber fast alle zu den essentiellen gehören und dazu noch 6 Schwefelatome.

Insulin sorgt dafür, dass die Muskeln den Zucker aus dem Blut aufnehmen und verarbeiten. Ist zuwenig da, fehlt ihnen das Futter für jede Anstrengung, und sie "überheben" sich, ganz gleich wie alt du bist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Insulin#Glukoseaufnahme_im_Muskelgewebe

Die biologische Halbwertszeit einzelner Insulinmoleküle im Blutkreislauf liegt bei circa fünf Minuten. Wenn da nicht immer flott nachproduziert wird, bekommen deine Mukis kein Benzin in den Tank und können nicht mal eben powern.

Auch auf andere Zellen wirkt Insulin, hat Einfluss auf den Fett- und Aminosäure-Stoffwechsel und auch auf den Kaliumhaushalt. Zu wenig Kalium im Blut verursacht Muskelkrämpfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten