Frage von schnake03, 108

Bein-Bypass

Mein Mann hatte vor 18Jahren einen Aorta-Bypass bekommen.Kurze Zeit später wurde immer wieder die linke Beckenarterie aufgedehnt,da diese zu war u.die Gehstrecke max.30m betrug.Vor 3 Jahren wurde ein Bypass im linken Bein vom Oberschenkel bis zum Unterschenkel gemacht.Es hat nicht wirklich viel gebracht.Meine Frage: Warum kann mein Mann an manchen Tagen schmerzlos eine größere Wegstrecke ca.1-2km laufen u.am nächsten Tag nicht einmal 50m,weil da der Schmerz auftritt.Dann bekommt er nicht ein Bein vors andere.Die Tage wo er Schmerzen hat überwiegen.Vielen Dank!

Antwort
von StephanZehnt, 99

Hallo Schnake,

die Frage ist was bekommt denn Dein Mann an Medikamenten. Ist auch Marcumar dabei. Mir fällt bei Dir nur dies ein Schaufensterkrankheit (Claudicatio intermittens). Dein Mann sollte das Ganze möglichst schnell abklären lassen. Am besten in einer Klinik bei einem Gefäßspezialisten. Zwar könnte auch ein Hausarzt mit Ultraschall untersuchen was bei Deinem Mann los ist aber sollte es weiteren Klärungsbedarf geben ist er in einer Klinik besser aufgehoben... .

Er sollte auch entsprechende Thrombosestrümpfe tragen zur Sicherheit! Ich weis nicht was die Ursachen sind rauchen, Ernährung .... usw.. ....

VG Stephan

Antwort
von ninasophie, 102

Stopp. Mach den Quatsch nicht was Stephan Zehnt da sagt!!! An ein Bypass-Bein darf auf gar keinen Fall jetzt so ohne weiteres ein Thrombosestrumpf ran. Denn damit gefährdest du die Durchblutung im ganzen bein! Finger weg! Zurück zum Operateur und um Gotteswillen jetzt nicht den Arzt wechseln.

Antwort
von robinek, 82

Auch ein Arzt kann und darf Dir hier keine Diagnose geben, geschweige denn einen Rat. Er war doch sicherlich schon bei dem einen oder anderen Facharzt. Unbedingt nochmals aufsuchen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten