Frage von Enrique, 2.031

beide elter haben die blutgruppe 0 positiv, kind b resusf. negativ kann es sein ?

..mich beschätig schon lange eine Frage und zwar - beide Eltern von mir haben die Blutgruppe 0 postitiv und ich habe die Blutgruppe B resusf. negativ - wie kommt das zustande? danke

Antwort
von gerdavh, 1.970

Hallo Enrique, solche Fragen sind hier schon öfters aufgetaucht. Ich kann dazu nur folgendes sagen: Wenn Deine Eltern Dich lieben, sich immer um Dich gekümmert haben, sie für Dich sorgen, sie sich für Dich freuen und Dir helfen, wenn es Dir nicht gut geht - dann sind das Deine Eltern!! Es ist völlig belanglos, ob Dein Vater evtl. nicht Dein leiblicher Vater ist oder Du evtl. adoptiert wurdest - Elternsein hat nichts mir Befruchtung und den Spermien zu tun!! Bitte denke darüber mal in Ruhe nach, ehe Du Deine Eltern evtl. fragst, wie das sein könnte. Liebe Grüße Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 1.562

Hallo Enrique,

wenn dem so ist wie Du schreibst gibt es schon zwei , drei Möglichkeiten. Wenn der Mann nicht Zeugungsfähig ist und man die moderne Medizin genutzt hat. Oder Kinder nach der Geburt vertauscht worden sind. Zumeist ist die Sache aber sehr simpel das nennt sich dann Kuckuckskind. Man schätzt das mindestens jedes zehnte Kind einen anderen Vater hat, als der Angegebene.

Wenn der Nachbar oder die Nachbarin besser gefällt.....

VG Stephan

Antwort
von Emelina, 2.031

Wenn beide Eltern 0 pos. sind, dann kann das Kind nur entweder 0 neg. oder 0 pos. sein.

B neg. ist bei dieser Blutgruppenkonstellation der Eltern nicht möglich.

Siehe Tabelle über die Blutgruppenvererbung:

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/b/Blutgruppenvererbung_Patienteninf...

Kommentar von Emelina ,

Lieber Enrique, bist du dir sicher, über die Blutgruppen deiner Eltern? Möglicherweise hast du eine falsche Information – dann könnten deine Eltern doch beide deine leiblichen Eltern sein. Wenn nicht, dann bist du vielleicht adoptiert und deine Eltern haben bis jetzt noch nicht den Mut gefunden oder den richtigen Zeitpunkt verpasst dir das zu sagen. Das geht vielen Adoptiveltern so, denn sie lieben ihr Kind und möchten es nicht verletzen – und vor Allem seine Liebe nicht verlieren. Sprich am Besten zu erst mal nur deine Mutter darauf an. Sie weiß am Besten, ob sie deine leibliche Mutter ist, und wenn ja, ob dein Vater wirklich dein Vater ist. LG Emelina

Antwort
von Ostsee31, 1.154

Die Kinder haben Blutgruppe 0+ oder 0-, da die Blutgruppe null von beiden Elternteilen zwingend vererbt wird (da rezessiv vererbt). Der Rhesusfaktor + wird dominant vererbt

Antwort
von anonymous, 967

Neben all den Antworten hier gäbe es eine weitere (zugegebenermaßen fast ausshließlich theoretische) Möglichkeit. Das wäre dann nämlich der Fall, wenn du als Kleinkind/Kind evtl. eine Knochenmarkspende erhalten haben solltest, von der du evtl. nichts weißt, bzw. von der du uns nicht geschrieben hast. Wie gesagt, diese Theorie ist eher theoretischer Natur, denn in der Regel weiß man ja, ob man solch eine Krankengeschichte hat. Im Falle einer Knochenmarspende nimmt der Körper schon die Blutgruppe des Spenders an. Bei einer Knochenmarkspende selber ist die Blutgruppe des Spenders irrelevant für den Empfänger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community