Frage von whocares, 35

Bei vermuteter Depression einfach zum Arzt?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und ich bemerke immer wieder und öfter, dass es mir nicht wirklich gut zu gehen scheint. Auch meine Freunde sprechen das manchmal an, weil sie es mir anmerken. Nach vielen Selbsttests und Artikeln im Internet über Depressionen kam heraus, dass ich mich an einen Arzt wenden sollte, um Klarheit zu schaffen, da die Tests nicht professionell sind, jedoch deutlich auf eine Depression hinweisen. Aber was mache ich beim Arzt? Gehe ich einfach hin und sage "Hey Doctor, ich glaube, ich habe Depressionen."? Wie soll ich das ansprechen? Und was macht er dann?

Danke.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Wilmaw, 30

Ich würde tatsächlich einfach zum Arzt gehen und ihm das sagen was du hier gerade auch geschildert hast. 

Das du halt immer wieder bemerkst das es dir nicht gut geht und selbst deine Freunde z.b dich schon drauf ansprechen.

Es muss nicht immer gleich eine Depression sein nur weil man mit etwas Unzufrieden ist oder man sich nicht wohl fühlt hat man nicht gleich eine Depression trotzdem ist es wichtig das mit einem Arzt und einem Psychologen heraus zu finden.

Antwort
von Winherby, 35

Frag ihn einfach genauso, wie Du Deine Frage hier gestellt hast.

Alles weitere ergibt sich aus Fragen des Arztes. Nur keine Bange, einfach hingehen und fragen, dafür ist er ja da. LG

Antwort
von kreuzkampus, 32

Geh' zu Deinem Hausarzt,und erzähle ihm Deine Probleme. Mein dringender Rat: Sag' ihm nicht, dass Du eine "Diagnose" im Internet gefunden hast!!!!

Kommentar von whocares ,

Es ist ja keine Diagnose, nur eine Einschätzung. Ich habe mich eben etwas über Depressionen und deren Symptome etc. informiert und unter anderem auch solche Tests gemacht, auch wenn sie natürlich keine ärztliche Diagnose ersetzen. Aber wieso sollte ich das meinem Arzt nicht erzählen?

Antwort
von kreuzkampus, 16

Ich habe einen sehr guten Hausarzt, mit dem ich offen reden kann. Der hat mir mal sinngemäß gesagt, dass ihm Patienten, die mit Internetwissen zu ihm kommen, die "liebsten" sind.....Sag's ihm oder nimm meinen Rat an....Deine Entscheidung.

Kommentar von Nelly1433 ,

Patienten, die mit Internetwissen zu ihm kommen, die "liebsten" sind.....

Das ist doch sicher ironisch gemeint .... :-))

Kommentar von kreuzkampus ,

Nein , Nelly. Welcher Arzt möchte, dass der Patient ihm die oft falsche Internet-Diagnose erzählt? Wenn Internet-Diagnosen immer richtig wären, bräuchten wir keine Ärzte mehr.

Kommentar von Nelly1433 ,

Hatte ich auch so verstanden :-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community