Frage von genoveva, 45

Probleme nach Knie-TEP: wer kann mir den CT-Befund erklären?

Bei meiner CT wegen Problemen nach Knie-TEP erhielt ich folgende Antwort:

Regelrechter Sitz der Knie-TEP, 0,2 cm breiter Locherungssaum angrenzend an den femora.

Kalzifizierende Quadrizepssehenansatztendinopatrhie, Fabella mit Degenerationen.

Geringe Arhrose im proximalen Tibiofibulargelenk.

Man erklärte mir, ich hätte eine Entzündung im Knie und verordnete 6 x Röntgenreizbestrahlung (arthrobribrose nach Knie-TEP).

Knie-OP ist bereits 4 Monate her, ich kann das Knie höchstens zu 90 Gradabwinkeln und habe Schmerzen im Knie und auch in der Kniekehle.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von DanielaD, 33

Die Knietep hat sich um 0,2 cm gelockert. Das ist meist die schmerzhafteste Problematik einer Prothese. Ich denke, dass muss zwingend beobachtet werden. Denn durch die Lockerung sitzt es eben nicht fest und das verursacht Entzündungen. Allerdings ist es auch nicht viel, dass kann sich noch setzten. 4 Monate sind echt kurz nach so einer Operation. Vermutlich sollst du jetzt alle 3-4 Monate zum Röntgen kommen? Das solltest du dringend einhalten. Eigentlich werden kaum noch Knie Teps implantiert. Die Zufriedenheitsrate ist minimal und die Erfolge mit intensiver manueller Therapie größer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community