Frage von elena99, 60

Bei leichter Erkältung Antibiotika verschrieben

Ich war heute mit meiner 10 jährigen zur u10 beim Arzt, den nebenbei noch auffiel, dass Meine Tochter eine leichte Erkältung (Nase läuft) hat, was auch stimmt. Jedoch hat er ihr deshalb gleich ein Antibiotika verschrieben, was ich völlig übertrieben finde. Weil normalerweise sollte man ja nicht wegen jeder Kleinigkeit eine Antibiotika nehmen. Ist es normal, dass ärzte so etwas sofort verschreiben, oder findet ihr dass auch nicht ein wenig übertrieben? LG elena

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cyracus, 60

So ein kleiner Schnupfen ist ein Trainingscenter für die Immunabwehr.

Warum (immer noch) Ärzte es nicht drauf haben, dass bei Viren Antibiotika nichts nützt, verstehe ich nicht. - Dein Arzt braucht wohl etwas Nachhilfeunterricht:

Warum Antibiotika bei Erkältungen nicht helfen

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/bei-leichter-erkaeltung-antibiotika-versch...

Stets wird darauf hingewiesen, dass nicht unnötig Antibiotika eingenommen werden soll, weil so "unverwüstliche" = resistente Keime herangezüchtet werden - DIE benutzen nämlich dann das Antibiotikum als Traningscenter.

Kommentar von cyracus ,

Danke fürs Sternchen (¯'•.¸(¯'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯)

Antwort
von Mahut, 49

Also ich finde es nicht gut wenn die Ärzte ohne ersichtlichen Grund ein Antibiotikum verschreiben, sie könnte eine Resistenz gegen Antibiotikum entwickeln, spreche mit dem Arzt und sage ihm das du es nicht gut findest.

Eine Erkältung ist kein Grund um ein Antibiotikum zu verschreiben.

Antwort
von elliellen, 40

Hallo! So kontrovers es auch ist, leider verschreiben viele Ärzte gerne auch bei grippalen Infekten Antibiotika. Nicht nur, dass es kontraproduktiv wäre, denn damit würde das Immunsystem, welches gegen die Viren ankämpfen muss, noch unterdrückt, es wäre auch umsonst, denn es wirkt, wenn überhaupt, nur bei bakteriellen Erkrankungen, nicht aber bei viralen!!

Bei einer Erkältung braucht man eigentlich nicht viel machen, man kann nur die Symptome mit pflanzlichen Mitteln gut lindern. Dampfbäder oder Inhalationen sind gut, Meerwassernasensprays befeuchten und reinigen die Nasenschleimhäute, vitalstoffreich essen, viel trinken, z.B. Salbeitee, Wasser, viel Ruhe und bei Halsweh helfen Tonsipret sehr gut.

Antwort
von walesca, 37

Hallo elena99!

Mit Deiner Skepsis gegenüber dem verordneten Antibiotikum liegst Du völlig richtig!!! Es ist fast schon verantwortungslos von dem Arzt, zumal die wenigsten Erkältungen von Bakterien verursacht werden. Und gegen Viren hilft kein Antibiotikum der Welt!! So züchtet man nur die Resistenzen der Erreger. Schau lieber mal in diesen Tipp hinein. Damit kannst Du auch Deine Tochter (so ab 6 Jahren) - wenn nötig - gut behandeln. Sie braucht dann einfach etwas weniger als ein Erwachsener. Notfalls kannst Du auch in der Apotheke nachfragen. Aber falsch machen kannst Du damit eigentlich nichts. Es ist aber nicht zu empfehlen, das Pulver der geöffneten Kapseln direkt zu nehmen, da es sehr bitter schmeckt!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-wel...

Gute Besserung wünscht walesca

Antwort
von Irmi64, 30

Da sind die Ärzte unterschiedlich. Die einen verschreiben viel zu schnell Antibiotika (man muss das Rezept ja nicht unbedingt einlösen, wenn man genau weiss, dass es keine bakterielle Infektion ist) und die anderen versuchen es erst mit anderen Methoden. Bei einer kleinen Erkältung muss normalerweise kein Antibiotika gegeben werden. Die Gefahr von AB-Resistenzen ist bei uns ziemlich hoch. Das muss man nicht noch vorantreiben.

Antwort
von buguzipfel, 28

Also ich finde das auch übertrieben. Wenigstens einen kleinen Bluttest hätte er machen müssen um zu sehen ob da was ist was Antibiotikum benötigt. Gib es ihr lieber nicht und warte ab. Ist es eine normale Erkältung braucht sie das nicht. Verschlechtert sich ihr Zustand geh nochmal zu einem anderen Arzt.

Antwort
von StephanZehnt, 25

Hallo Elena ,

bei einer schweren bakteriell bedingten Erkältung könnte man evtl. daran denken aber bei einer leichten Erkältung ist das wenig sinnvoll. Im Normalfall verschreiben Ärzte aber nicht ganz so oft Antibiotika! Zumindest mein Hausarzt tut dies nicht...!

Sollte es nur ein Schnupfen sein und keine vereiterten Mandeln odgl. ist Antibiotika nicht angebracht .

Es könnte sich in solchen Fällen Residenzen herausbilden und das Antibiotika wenn man es wirklich braucht wirkungslos werden!

VG Stephan

Antwort
von kathi47, 22

Hallo elena99,

ich bin echt entsetzt, dass der Arzt deiner Tochter bei einer leichten Erkältung gleich Antibiotika verschreibt. Meine Tochter wird bald 13 Jahre und unser Arzt hat ihr bis jetzt genau zweimal Antibiotika verschrieben, und zwar bei eitriger Mandelentzündung. Ansonsten haben wir jeden Infekt noch mit herkömmlichen Mitteln wegbekommen,also mit Nasentropfen und Hustensaft oder so, und wenn es mal ganz arg kommt, einen Fiebersaft.

Ich gebe dir vollkommen recht, das ist völlig übertrieben, und wenn er öfters solche "Hämmer" ohne ersichtlichen Anlass verschreibt, dann würde ich echt den Arzt wechseln.

Antwort
von elena99, 20

Danke euch zweien Genau das Meine ich auch, dass resistenzen entwickelt werden können

Kommentar von gesfsupport4 ,

Liebe/r elena99,

wenn Du Dich für hilfreiche Antworten extra bedanken möchtest, so achte bitte darauf, dass Du das in Zukunft über das Kommentarfeld zu der betreffenden Antwort tust. So kann der Bezug auch später nicht mehr verloren gehen, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten