Frage von harry60, 468

Befund (Wirbelsäule)

Hallo, habe die folgenden Befunde bekommen - Orthopäde meinte außer Ibu und evtl. Spritzen sei nichts zu machen???? HWS Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose. Dorsale Protrusio. Bei gleichzeitiger, bilateral-rechtsakzentuierter Spondylarthrose hochgradige Einengung der Neuroforamen. Minimale Protrusio C3/C4. Linksseitige Facettenarthrose. Rechtsüberwiegende Spondylarthrose C4/C5 mit initialer Enge der Neuroforamen. Streckfehlhaltung der HWS mit flacher Kyphose C5/C6. (Mäßiggradige regressiv veränderte Stuma colli mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer rechts)

BWS Geringe Chondrose Th5 bis Th 9 und im Segment Th2/Th3. Flache Protrusio Th2/Th3 mit initialem Myelonkontakt. Rechts paramediane Protrusio Th 3 bis Th 6 mit diskreter Impression des Duraschlauchs. Flache rechts paramediane Protrusio Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs und initialem Kontakt zum Myelon. Streckfehlhaltung der BWS von Th3 bis Th10. Intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend.

LWS Spondylodese L4 bis S1. Kräftige Prortusion L2/L3 mit Kontakt zur Wurzel L2 extraforaminal. Der distale Spinalkanal ist aufgrund ausgeprägter Metallartefakte (2 künstliche Bandscheiben L4/L5 und L5/S1) nur unzureichend beurteilbar. Facettendegeneration L5/S1 und L4/L5.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 254

Hallo harry60,

tja das sieht nicht gut aus. Also Ibu oder Diclo wirst Du, zumindest hin und wieder mal, nehmen müssen, denn die Stärke der Beschwerden ist schwankend. Der dorsolaterale Nucleusprolaps Th9/Th10 muss evtl. operiert werden, kommt halt drauf an, wie stark er Beschwerden macht.

Dennoch solltest Du den Kopf nicht hängen lassen. Du schreibst nicht, ob Du in irgend einer Form Probleme hast. All die Befunde können heftige Beschwerden machen, müssen sie aber nicht. Bei mir sieht die WS kaum besser aus, aber eine OP und derzeitig auch Schmerzen, kann ich bislang vermeiden.

Ich habe sanft mit Muskelaufbau begonnen, fahre ca. 2x im Jahr ins Heilbad nach Heviz, habe sämtliche ergonomische Verhältnisse optimiert. Als da wäre das Auto, ein kleiner Van ( kein SUV ! ) in dem ich hoch einsteigen und aufrecht sitzen kann, mein Bett mit el. Lattenrost und Spezialmatratze und Kissen aus Viscoschaum, Wohnzimmersessel zum Verstellen, PC-Stuhl mit verstellbaren Armstützen, Erwerbsminderungsrente beantragt und erhalten, usw. . All solche Maßnahmen haben mir zur derzeitigen Schmerzfreiheit verholfen, daher ist diese Auflistung auch mein Rat an Dich.

Bevor Du mit Muskeltraining beginnst, muss der Doc. Dir aber einige Verordnungen für den Physio geben. Der zeigt z. B. bei Krankengymnastik am Gerät, welche Muskeln Du aufbauen und welche Du dehnen/lockern musst, denn muskuläre Dysbalancen müssen möglichst vermieden werden. Zusätzlich empfehle ich Rehasport, den beantragst Du bei Deiner KK. Dort erlernst Du in der Rückenschule auch wie man sich ergonomischer verhält.

Da Du aber offenbar schon einige Zeit mit dem Rücken zu tun hast, wirst Du auch eigene Erfahrungen gesammelt haben, was Dir hilft oder nicht hilft. Manche Sachen muss man halt sein Restleben lang machen, z. B. Sport, - angepasst an die Probleme. Gute Besserung, Winherby

Kommentar von harry60 ,

Hallo Winherby - danke für Deine Antwort. Ja so einiges davon mache ich auch schon - Physio und Sport. Stimmt Beschwerden hab ich doch glatt vergessen zu erwähnen ;) sind aber ausreichend vorhanden.... Weiter OPs will ich auch vermeiden, 3 habe ich bereits und bis auf die Implantate waren sie leider sinnlos - die haben aber zumindest mal soweit gebessert, dass ich wieder Arbeiten kann und auch wieder etwas Sport machen - war vorher nichts mehr drin - also weiter wie gehabt und das Beste draus machen ...

Antwort
von StephanZehnt, 367

Hallo Harry,

das ist ja nicht nur eine Baustelle

  • Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs (Rückenmarkshaut) und initialem Kontakt zum Myelon.(Rückenmark)
  • intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend. Nervenwurzelzysten in den Zwischenwirbellöchern die das Ganze weiter verengen!
  • Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose.

  • Osteochondrose Typ Modic Typ I Störung Umbau Knorpel zu Knochen tiefere Knorpelschichten sterben ab bei Modic Typ 1 geht es um eine Knochenmarködem. bei Typ 2 wird blutbildendes Knochenmark durch Fettmark ersetzt. dorsolateral (zum Rücken hin und seitlich)

  • Spondylose - degenerative Veränderung der Wirbelsäule / Facettenarthrose. Wirbelgelenkathrose /Protrusio oder Protrusion Vorwölbung / Streckfehlhaltung - im Normalfall hat die Wirbelsäule ein Doppel S -Form (kyphose lordose) bei Dir sind beide weniger ausgeprägt / Neuroformina- Zwischenwirbellöcher.

Ja und den Nebenbefund der Schilddrüse würde ich auch einmal abklären lassen, wenn das noch nicht geschehen ist

Struma colli (Kropf) mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer (Als Parenchym bezeichnet man das organspezifische Gewebe Die Funktion eines Organs wird maßgeblich durch das Parenchym wahrgenommen)

Wie schon von Winherby beschrieben solltest Du Physiotherapie auch zu Hause machen. Wenn die Möglichkeit irgendwie besteht Wassergymnastik - schwimmen - die Rheumaliga bietet auch Gymnastik an. Wie schon beschrieben Du musst etwas tun damit sich das Ganze nicht noch weiter verschlechtert. Ich habe gelesen wenn es zu (Tarlov Zysten) im Bereich sakraler (Kreuzbein usw.)Nervenwurzeln kommt das es dann u.U. zu Blasen- und Mastdarmstörungen kommen kann.

Du solltest auch einmal in eine Schmerzambulanz gehen bevor Du chronische Schmerzen hast. Ja und einmal so etwas mitnehmen siehe Anhang

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community