Frage von Ungeheilt, 281

Beckenprobleme/Anspannungen - Wie entgegenwirken?

Hallo, ich bin knapp 20 Jahre alt und seit ein paar Wochen habe ich langsam Verspannungen im Beckenbereich und im unteren Teil der Wirbelsäule bekommen bzw. der Bereich, wo sich beides verbindet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass ich mich viel zu wenig bewegt habe und allgemein zu wenig mache/zu viel sitze. Das spürt man nun auch beim Gehen/Laufen. Es sind zwar keine Schmerzen, aber ich beschreibe es als ein verspanntes, etwas eingeschränktes Gefühl im hinteren Beckenbereich. Es wirkt sich auch optisch aus, mit einem eher steifen Gangbild. Zudem spüre ich beim Laufen jeweils ein etwas eingeschränktes Gefühl in beiden Beinen zum Becken hin.

Ich möchte das nun auf jeden Fall ändern und suche zusätzlich empfehlenswerte Übungen (für das Becken/die untere Wirbelsäule), die man in solch einem Fall machen sollte, oder werden dafür noch mehrere Informationen benötigt bzw. gibt es da nichts Spezielles?

Sollte es nicht besser werden, dann gehe ich selbstverständlich zum Arzt, aber in der Zeit möchte ich noch versuchen, wieder etwas zu verbessern. Denn ich weiß selbst, dass die Ärzte meistens sagen, dass man Sport/Gymnastik machen soll. Das ist zwar nicht die Lösung für alle Probleme, aber es trägt sicherlich zu einer Heilung bei(?) Ansonsten werde ich nach einer bestimmten Zeit wieder berichten. Und danke im Voraus für eure Antworten!


Antwort
von dinska, 281

Hast du schon mal was von Psoas-Training gehört? Das beeinflusst den großen Lendenmuskel und der hat großen Einfluss auf alles das, was deine Beschwerden auslöst. Ich habe mir das Buch dazu gekauft und da sind sehr schöne Übungen drin. Kannst auch mal bei you tube stöbern, da gibt es auch einige Videos dazu. Ich mache meine Übungen immer abends vor dem Schlafengehen und morgens nach dem Aufstehen und bin fast beschwerdefrei, wenn ich es wirklich regelmäßig mache. Es sind viele Übungen aus Pilates oder auch Yoga dabei, wie die halbe Brücke oder das Dehnen der Beckenregion. Alles Gute dinska


Kommentar von Ungeheilt ,

Danke, dass hört sich gut an. Ich werde mich gleich genauer damit auseinandersetzen.

Kommentar von Ungeheilt ,

Unter "Psoas" kommen nur englische Ergebnisse. Gibt es dafür auch einen speziellen deutschen Begriff?

Kommentar von Ente63 ,

Versuch es mit "Dehnübungen Psoas", da kommt jede Menge oder schau bei You Tube.

Kommentar von Ungeheilt ,

Es war auch eigentlich auf YouTube bezogen.

Kommentar von Ente63 ,

Ist ja egal, meine Empfehlung gilt sowohl für deine Suchmaschine als auch für YouTube.

Antwort
von Pendling, 247

Hallo,

möglicherweise hast du eine Blockade im Iliosakralgelenk, dass könnte deine Schmerzen und Beschwerden erklären.

Ischias?

Du solltest baldmöglichst zum Arzt, es muss erst einmal festgestellt werden, wo dein Problem liegt.

Ich habe mir jetzt ein Buch "die 7 Aigelsreiter" besorgt, dort werden Dehn- und Kräftigungsübungen gerade für diesen Bereich mit Bildangaben genau erklärt.

Aber bitte vorher ärztlich abklären lassen.

Gute Besserung und liebe Grüße

Kommentar von Ungeheilt ,

Danke für deine schnelle Antwort. Schmerzen habe ich an sich nicht.
Und ich kann auch aus Erfahrung sagen, dass es durch Bewegung vor mehreren Wochen auch schon einmal besser wurde, aber richtig entgegenwirken konnte ich bis jetzt noch nicht. Da hatte ich ohnehin immer nur eine kurze Phase, wo ich wieder etwas getan habe.
Das Problem ist: Ich habe auch Skoliose, 20 Grad. Und mein Hausarzt sowie die letzten Orthopäden lassen das immer darauf zurückführen. Das glaube ich aber nicht, weil ohnehin gesagt würde, die Skoliose kann sich nun nicht mehr stark verschlechtern. Und ich merke selbst, dass es mir bei Bewegung besser geht. Diese möchte ich aber nun gezielt anwenden. Das ist dann ja im Grunde genommen immer noch besser, als überhaupt nichts zu tun.

Kommentar von Ungeheilt ,

Achso und ansonsten freue ich mich natürlich auch über weitere Antworten, die sich auf meine oben gestellte Frage beziehen.
 Denkst du ich soll sofort wieder einen Orthopäden aufsuchen, oder den Haus"arzt"?
Bei einem Orthopäden wird mir 100% wieder gesagt, es hängt mit der Skoliose zusammen und ich sollte schwimmen gehen und desgleichen. Dann kämen noch Speziallisten in Frage, aber da muss ich dann mindestens 1 - 2 Monate warten, bis ich einen Termin bekomme.
Wenn das letzte Zutrifft, dann möchte ich aber am ehesten versuchen, währenddessen noch selbst etwas zu verbessern. Denn 2 Monate sind eine lange Zeit.

Antwort
von whoami, 168

Es kann natürlich von unbewußten Muskelanspannungen herrühren. Das kann so weit gehen, dass die verkrampften Muskeln die gesamte Wirbelsäule schief stellen.

Bei mir hat man unlängst rausgefunden, dass Knirschen mit den Zähnen meine Kiefermuskeln einseitig verkrampfen, was die HWS schief stellt und sich dieses auswirkt auf die gesamte Wirbelsäule. Zudem verkrampfe ich unbewußt an gleicher Stelle wie du, was mir Probleme im L4/L5 einbrachte.

Was tun? Betroffene Stelle(n) dehnen, dehnen, dehnen!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community