Frage von xclementine, 121

Beckenbeingips in so einer Situation normal/sinnvoll?

Hallo liebe Community

Ich bin momentan ziemlich überfordert und verunsichert und wäre deshalb extrem froh um Rat.

Ich versuche mich möglichst kurz zu halten: Mein Freund (24) hatte gestern während unserer Reise durch Polen einen schweren Unfall, bei dem er sich einen kompletten Unterschenkelbruch (rechts), beidseitige Oberschenkelfrakturen, Frakturen der Hüftpfannen und mehrere, wenn ich es richtig verstanden habe, stabile Beckenbrüche zugezogen hat. Im Krankenhaus ging alles sehr schnell, ich erhielt leider kaum Informationen und er wurde auch gleich operiert.

Als ich dann endlich zu ihm konnte, der große Schock: mein Freund ist von den Achseln abwärts regelrecht eingegipst - fast der gesamte Oberkörper, das Becken und die gesamten Beine wurden eingegipst und die Beine sind zudem mit einer Stange verbunden. Also ein sogenannter Beckenbeingips, wenn ich richtig recherchiert habe.

Ich habe soetwas noch nie gesehen und bin nach wie vor fassungslos, mein Freund ist verständlicherweise mit den Nerven am Ende.

Die Verständigung mit den Ärzten ist zudem leider auch nicht wirklich gut, es hieß einfach, der Gips sei notwendig, da man die Frakturen teilweise operativ nicht genügend stabilisieren konnte.

Zu allem Übel herrscht gerade ziemliches Chaos mit der Versicherung, ein Rücktransport scheint momentan zb nicht möglich zu sein.

Naja, zu meinem eigentlichen Anliegen: mir lässt der Gedanke einfach keine Ruhe, dass es eine angenehmere Lösung für meinen Freund geben müsste.

Deshalb zu meinen Fragen:

Ist ein Beckenbeingips in dieser Situation wirklich notwendig?

Wie würden Verletzungen dieser Art in Deutschland behandelt werden?

Kann es wirklich sein, dass der Gips 12 Wochen getragen werden muss?

Wie lange wird die vollständige Rehabilitation ca dauern?

Wird es möglich sein, wieder normal Sport zu machen (mein Freund ist leidenschaftlicher Freerunner und Läufer)?

Welche nächsten Schritte sind zu empfehlen?

War jemand in einer ähnlichen Situation und kann irgendwelche Tipps geben?

Ich muss zugeben, das ich mit der Situation ziemlich überfordert bin - ich weiß, es ist schwer, solche Dinge übers Internet zu beurteilen, aber ich wäre wirklich extrem froh über jegliche Meinungen, Ratschläge und Erfahrungen.

Vielen Dank im Voraus,

LG xclementine

Antwort
von StephanZehnt, 76

Hallo Clementine,

Deine Frage wurde in etwa hier schon einmal beantwortet

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/muessen-bei-einem-beckenbruch-beide-beine-...

Es ist ja nicht nur so, dass man das Becken unabhängig sehen kann.  mit dem Becken verbunden ist der untere Bereich der Wirbelsäule. OK wir lesen hier

- Frakturen der Hüftpfannen und mehrere, wenn ich es richtig verstanden habe, stabile Beckenbrüche zugezogen

Wenn  Du nun einmal diese Skizzen anschaust (z.B. bei Injektion in die Articulatio coxae)  dann wirst Du schnell verstehen wen da irgend etwas instabil wird kann Dein Freund sehr schnell im Rollstuhl landen.

http://www.anatomie-und-schmerz.de/Referate/2004/injektion.html

Es gibt nun was Beckenbrüche angeht eine Einteilung ich glaube das geht bis Typ C einem vertikalen Bruch. Ja und da haben wir noch nicht einmal von Begleitverletzungen gesprochen. Wenn so eine Gewalt auf den Beckenbereich einwirkt ....

Was Kleinkinder angeht geht es da um eine Behandlung einer Hüftdysplasie (Hüftgelenkprobleme).

Wenn Du einmal etwas zu den Zusammenhängen bei einem Beckenbruch lesen willst wäre dies ratsam.(folgender Link) u dies allerdings einordnen zu können müsste man mehr wissen.

http://epub.uni-regensburg.de/12326/1/DISSERTATION\_DRUCKVERSION.PDF

Wie auch immer, es gibt Situationen wo man sagen muss bei so schweren Verletzungen ist momentan ein Gedanke an Freizeitsport udgl. nicht drin. Da gilt nur die Frage geht alles gut.

Auch wenn die Ärzte und Schwestern sagen heute ist das kein Problem , wir haben sie bisher alle wieder zusammengebastelt  Man kann ja einmal im Internet nachschauen was es schon für Schmerzen macht wenn es mit den
Iliosakralgelenken kleine Probleme gibt.

Aber die Zusammenhänge hat Dir ja  schon Bethmannchen beschrieben.

Wenn man hier keine Geduld kann dies heftig daneben gehen - ja und dann fährt Dein Freund u.U. mit dem Rollstuhl durch die Gegend. 

Gruss Stephan

Kommentar von xclementine ,

Hallo Stephan

Zuerst gleich vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Mir ist wie gesagt klar, dass der Gips dieses Ausmaß haben muss, um die Verletzung ausreichend ruhigzustellen, trotzdem war und ist es ein Schock, da man ja doch irgendwie damit rechnet, dass die Frakturen operativ fixiert werden können und/oder vielleicht maximal eine Art Schiene notwendig ist. 

Zudem ist es einfach sehr verunsichernd, wenn man sich dann auch noch in einem fremden Land befindet, wo die Kommunikation nicht wirklich gut funktioniert und man auch nicht weiß, ob sich die Behandlungsmethoden von denen im Heimatsland unterscheiden. 

Ich war (und bin auch immer noch ein bisschen) einfach skeptisch, weil ich quasi wirklich nichts zur Thematik im Bezug auf Erwachsene gefunden habe, angeblich Betroffenen wurde sogar unterstellt, ihre Geschichte erfunden zu haben, da es Beckenbeingipse bei Erwachsenen nicht gäbe?! Solche Aussagen verunsichern mich natürlich wieder sehr.

Trotzdem hat mir deine Antwort bewusst gemacht, dass es wohl nötig ist, um kein Risiko einzugehen. 

Wir wollen auch nichts überstürzen und meinem Freund ist absolut bewusst, dass die Genesung lange dauern und viel Geduld brauchen wird, er ist einfach ein ziemlicher Sportfreak und macht sich deshalb natürlich Gedanken. Und die Aussicht, 12 Wochen quasi komplett bewegungsunfähig zu sein, ist einfach ein echt harter Brocken, den man denke ich automatisch hinterfragt. 

Mein Freund und ich sind auch extrem froh, dass das Ganze nicht noch böser ausgegangen ist, trotzdem ist die momentane Situation einfach nach wie vor ein ziemlicher Schock.

Nochmals vielen Dank füt deine Antwort,

LG xclementine

Antwort
von Ente63, 64

Hallo xclementine!

All deine Fragen kann ich natürlich nicht beantworten, sehr wohl aber diese das auch bei Erwachsenen ein Beckenbeingips angelegt wird.

Mein Mann hatte einen nach einer Hüftoperation, vom Brustkorb bis zu den Knien ungefähr.
Allerdings hatte dieser einen Reißverschluss auf einer Seite, konnte also auch einmal abgenommen werden.

Ich wünsche euch alles Gute!!

Kommentar von xclementine ,

Hallo Ente63

Vielen Dank für deine Antwort, wie gesagt bin ich wirklich um jede Meinung froh.

Dass dein Mann ebenfalls einen Beckengips hatte und diese so scheinbar wirklich auch bei Erwachsenen angewendet werden, nimmt mir einen Teil der Unsicherheit. 

Ich wollte einfach ausschließen können, das es wirklich keine andere Lösung gibt, aber wenn dem nicht so ist, werden wir die Situation natürlich akzeptieren (müssen) - auch wenn mein Freund damit extrem zu kämpfen haben wird.

Ich weiß, dein Mann hatte nicht dieselben Verletzungen (bei meinem Freund gibt es zB leider auch keine Möglichkeit,  den Gips zeitweise abzunehmen, da ja auch beide Beine und zusätzlich eine Stange involviert sind), trotzdem würde es mich interessieren, wie lange er diesen Gips tragen musste und wie die Genesung verlaufen ist?

Auch wäre ich sehr dankbar, wenn du mir vielleicht den ein oder anderen Tipp geben könntest, wie man mit der Situation am besten umgeht (zb auch gerade nach der Entlassung aus dem Krankenhaus), was man machen kann o.Ä?

Vielen Dank,

LG xclementine

Antwort
von bethmannchen, 71

Eine ganze Menge Fragen

Ja der Gips ist so nötig. Bewegt er den Oberkörper, bewegt er auch das Becken, wo die Brüche sind. Bewegt er die Beine, dreht sich der Hüftkopf in der gebrochenen Gelenkpfanne... Nicht alles kann man mit Metallplatten und Schrauben fixieren. Bei so vielen Brüchen muss das dann so mit Gips fixiert bleiben, bis die Brüche verheilt sind. Alles andere wäre nicht sinnvoll.

In Deutschland würde man das ganz genau so machen.

Ja, solche Knochen brauchen so lange Zeit zum Zusammenwachsen und weil viele kräftige Muskeln daran ansetzen, ist eine so lange Fixierung unumgänglich. 12 Wochen sind durchaus realistisch.

Er wird nun Muskeln abbauen und weil praktisch der ganze Körper nun unbeweglich ist, kann die Reha dansach auch ein Jahr dauern.

Ob er hinterher wieder genau so fit sein wird wie früher, bleibt abzuwarten

Die nächsten Schritte sind einfach abwarten. Die Knochenheilung braucht Zeit, und der anschließende Muskelaufbau dann auch. Eventuell müssen hinterher <metllplatten entfernt werden, das muss man dann ssehen.

Kommentar von xclementine ,

Hallo

Ich weiß, es sind viele Fragen, mir schwirren gerade einfach tausende im Kopf herum und ich bin für jede Antwort dankbar.  Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, sie zu beantworten. 

Ich muss zugeben,  dass ich mir natürlich eine andere Antwort erhofft hätte, auch wenn deine ganz klar logisch klingt. Ich sehe schon ein, dass der Gips dieses Ausmaß haben muss,  um die Frakturen wirklich ruhig zu stellen und dass so ein Heilungsprozess eine Menge Zeit benötigt.

Trotzdem bin ich nach wie vor verunsichert, weil ich im Internet bisher nichts stichhaltiges zu Beckenbeingipsen bei Erwachsenen gefunden habe - fast immer heißt es, dieser wird heute nur noch bei Kleinkindern angewendet. 

Auch, dass mein Freund 12 Wochen so fast vollständig immobilisiert zubringen soll, kann (und zugegebenermaßen will) ich einfach nicht fassen (und er selbst schon gar nicht). Mir ist klar, dass es komplizierte Frakturen sind, aber trotzdem hört man doch immer, dass eine möglichst frühe Mobilisierung das A und O ist.

Ich weiß, wahrscheinlich ist es naiv, aber ich hoffe trotzdem nach wie vor, dass es mit dem Rücktransport bald klappt und es dann doch noch eine andere Lösung geben wird - ansonsten weiß ich wirklich nicht, wie das weitergehen soll :/

Nochmals vielen Dank,

LG xclementine

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten