Frage von Dusty01, 600

Bauchspeicheldrüse Entzündung: Trotz Diät weiter Beschwerden - was kann mir helfen?

Hallo alle hier und ein gesundes neues Jahr, nach dem ich mich ab dem 24.12.2015 mit den schmerzen herumgeschlagen habe, bin ich am 04.01. zum Gastrologen als Akutpatient. Der untersuchte mich und überwies mich sofort in die Klinik. Dort angekommen wurde mir gleich Blut entnommen und Urin. Das Ergebnis war Bauchspeicheldrüsen Entzündung. Ich musste Stationär dort bleiben. Es folgten mehrere Untersuchungen. Ultraschall vom Gesamten Bauchbereich an der Bauchspeicheldrüse sah der Doc eine Gewebeveränderung. Dann Vollnarkose, dort ist ein Geschwür was einem Polyp(IPMNsteht im Arztbrief) ähnelen soll. Bisher nichts böses so der Arzt (kann ich das wirklich glauben?). Ich muss am 08.03. zur Kontrolle. Ich habe im KKH die erste Zeit kein Essen und nur wenig Trinken bekommen. Tropf mit Buscopan und Pantoprazol sowie Kochsalzlösung über zwei Liter jeden Tag. Ich bin wieder seit 8 Tagen zu Haus und lebe weiterhin streng nach Diät. Weissbrot, Zwieback, Magerquark, etwas Hühnchen und so wenig Fett wie nur irgendwie geht. Jetzt ist dieser Oragnefarbende Durchfall wieder da und ich habe angst wieder diese Schmerzen zu bekommen. Ich möchte gleich betonen das ich weder ALKOHOL trinke und kein ALKI bin. Was mache ich bloss falsch? Ich lebe schon streng DIÄT und Trinke massig viel. Kann mir Jemand helfen oder Tipps geben, da es für diese Krankheit keine Medis gibt.... Danke im vorraus Lg aus Berlin

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 484

Was mache ich bloss falsch?

Nichts, wahrscheinlich. Aber Du solltest, nachdem nun neue Beschwerden auftreten, unverzüglich erneut beim behandelnden Arzt vorstellig werden.

Ich kenne Deinen genauen Befund nicht, aber bei IPMN wird eigentlich grundsätzlich die Entfernung des Tumors angeraten. Was wurde denn "in Vollnarkose" gemacht - eine Biopsie, oder wurde das fragliche Gewebe bereits ganz entfernt? Mich irritiert in diesem Zusammenhang der - relativ spät - angesetzte Kontrolltermin Anfang März. 

Wenn eine Biopsie gemacht wurde, ergibt die Äußerung des Arztes "Bisher nichts Böses" einen Sinn. Dann wurde nämlich die Gewebeprobe untersucht und als nicht bösartig eingestuft. Das "bisher" bezieht sich dann darauf, dass "Polypen" dieser Art jederzeit entarten können, weshalb man sie vorsorglich entfernt (wie häufig auch bei Darmpolypen!).

Die Beschwerden, die Du hattest und die nun wieder anfangen, werden durch den Druck des Tumors auf Bauchspeicheldrüse, Leber und Galle ausgelöst ("Verdauungsbeschwerden"). Da Du Dich streng an Deine Diät gehalten hast, ist Deine Sorge verständlich. Bitte zögere daher nicht, sondern setz Dich mit Deinem Arzt in Verbindung. Es muss etwas getan werden! Auf keinen Fall darfst Du bis Anfang März abwarten.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.

Kommentar von Dusty01 ,

Es wurde ein Ultraschall(Endsondographisch) durch den Mund gemacht und da hat man sich die Bauchspeicheldrüse angesehen. Schmerzen habe ich noch keine eben diesen komischen leichten Durchfall. LG von mir

Kommentar von Dusty01 ,

Die Überschrift habe ich so nicht geschrieben!!!

Kommentar von evistie ,

Wenn Du meinst, die Frage wurde verändert, so kannst Du sie jederzeit unter "Bearbeiten" nach Deinen Wünschen korrigieren! Achte aber bitte darauf, nicht nur Stichworte, sondern in ganzen Sätzen zu formulieren!

Antwort
von Zweimal, 434

Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist keine Lappalie und schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Wenn sich irgendetwas bei dir in negativer Hinsicht verändert, sei es orangefarbiger Durchfall oder neu auftretende Schmerzen, solltest du umgehend deinen Arzt darüber informieren.

Mit "Tipps" würdest du unter Umständen wertvolle Zeit verlieren und die Sache noch verschlimmern.

Kommentar von Dusty01 ,

Ich habe nur diesen leichten Durchfall bisher in Orangefarbenen Ton. Zum Arzt muss ich morgen wieder wegen der neuen Blutwerte.

Antwort
von brido, 344

Amylase und Lipase können  auch bei Gluten Unverträglichkeiten erhöht sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten