Frage von StephanZehnt, 53

Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) wirklich so unproblematisch?

Guten Tag,

sind Bauchfelldialysen (Peritonealdialysen) wirklich so unproblematisch wie man im Internet liest oder kann es da schon einmal zu einer Diabeteserkrankung udgl. kommen. Ja und wie lange kann man so eine Bauchfelldialyse durchführen?

Danke

Viele Grüße Stephan

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Alois, 46

Hallo StephanZehnt,

"unproblematisch" ist wohl ein relativer Begriff.....zumal der Patient diese Methode selbst anwenden muss - und zwar täglich; solange es zu keinen Hygienefehlern kommt und der P. die nötige Sorgfalt walten lässt, ist sie relativ ungefährlich. Allerdings kann mangelnde Hygiene - vor allem an der Kathederaustrittsstelle - schon mal zu einer lebensbedrohlichen Peritonitis führen...... Die Anwendungsdauer erfolgt so lange, wie die Indikation besteht und keine Kontraindikationen auftreten - unter Umständen eben auch lebenslang.

Liebe Grüße, Alois

Kommentar von Alois ,

Ach ja: Die Sache mit dem Diabetes ist längst widerlegt - die Methode wird sogar als "für Diabetiker besonders geeignet" geführt.....

Kommentar von Mahut ,

Nur sie soll von der Krankenkasse nicht mehr bezahlt werden, darum ist in den Dialysecentren viel Aufregung, Viele Patienten können dann nicht mehr arbeiten gehen, weil sie dadurch3 mal die Woche die normale Dialyse müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten