Frage von Katey96, 100

Bandscheibenvorfall mit 17 Jahren :(

Hallo liebe Community. Ich war letztens beim Orthopäden, weil ich vor ca 2,5 Monaten plötzlich einen stechenden Schmerz im Bereich Gesäß / unterer Rücken hatte. Das hat mir im Laufe dieses Tages sogar das komplette Bein betäubt u es hat überall gekribbelt. Daraufhin musste ich mehrere Tage zuhause bleiben, da Bewegen unmöglich war. Das kam dann immer mal wieder bis ich dann eben doch mal zum Arzt bin da ich mich wenn es kam wie eine alte Frau bewegt hab. Wenn überhaupt ^^ Auf jeden Fall meinte er dann, es höre sich alles sehr nach einem Bandscheibenvorfall an. Ich bin erst 17 Jahre alt! :( Trotzdem soll ich zur Sicherheit nochmal ins MRT, aber er sei sich da wohl ziemlich sicher. Jetzt meine Frage(n): Sollte es sich bestätigen, mit was für Behandlungen muss ich rechnen? Muss man da vllt sogar unters Messer? U ist MRT dolle schlimm? Denn ich habe Platzangst. :( Danke schon mal. LG :)

Antwort
von gerdavh, 86

Hallo, den Ausführungen vonb @nic129 ist nicht viel beizufügen. Ich habe lediglich eine Ergänzung zum MRT zu machen. Bei Menschen, die unter extremer Platzangst neigen, gibt es die Möglichkeit für ein offenes MRT. Wenn Dein Arzt Dir extreme Platzangst bestätigt, bezahlt das sogar die Krankenkasse. Ich hatte bereits zwei MRT-Untersuchungen, die dauern in der Regel 20 Minuten. Du bekommst Ohrstöpsel und gut abschließende Kopfhörer, aber Du wirst trotzdem die lauten Klopfgeräusche hören; das schon mal vorab. Du bekommt eine Klingel in die Hand, die Du jederzeit in einem Notfall drücken kannst, dann wird die Untersuchung abgebrochen. Wie beengt Du in dieser Röhre bist, hängt von Deinem Körpergewicht(masse) ab, ich selbst empfand das als nicht allzu schmal. lg Gerda

Kommentar von Katey96 ,

Danke für alle antworten :) na ja, ich bin vom Übergewicht echt Meilen entfernt u ich befürchte fast dass dies auch der Grund für den Vorfall sein könnte. Denn ich bin ziemlich schlank, was jedoch an meinen Genen liegt u mir wurde vor Jahren Scheuermann im rücken diagnostiziert. Dann noch eine Deformierung der Wirbelsäule u dann guckt diese auch noch an der einen Stelle ziemlich raus. Alle sagten immer ich solle deshalb die Muskeln dort stärken. Mittlerweile kann man jeden Muskel fühlen der sich beim laufen mitbewegt u trotzdem kommt sowas..

Antwort
von Friedelgunde, 70

Was das MRT angeht, haben Gerda und Nic129 ja schon ausführlich geantwortet.

Zum Bandscheibenvorfall: das muss man sich (vereinfacht) so vorstellen, dass die Zwischenwirbelscheibe (also die Bandscheibe), die ja aus einem gallertartigen Material besteht, quasi von ihrem normalen Platz zwischen den Wirbeln ein wenig "herausflutscht" und dadurch diese Beschwerden verursacht. Das passiert rein mechanisch, durch z.B. Quetschung evt. dort vorhandener Nerven. In den allermeisten Fällen zieht sich das herausgeflutschte Material auch wieder zurück oder wird vom Körper abgebaut, so dass die Beschwerden von alleine wieder verschwinden. Erst wenn der Prolaps dauerhaft ist, muss operiert werden. Das wird aber jetzt bei dir ziemlich sicher noch nicht der Fall sein.

Für die Zukunft ist es also wichtig, ein erneutes Flutschen zu verhindern. Dafür sollte die Muskulatur rund um die Wirbelsäule intensiv gestärkt werden, damit sie eine natürliche Schutzhülle bilden kann. Wahrscheinlich ist dein Bindegewebe insgesamt recht schwach ausgebildet, deshalb müssen hier die Muskeln als Hülle herantrainiert werden. Wenn du also nicht immer wieder diese Beschwerden haben möchtest, solltest du dir ein gutes Rückentraining heraussuchen und es regelmäßig durchführen. Yoga kann ich dir da z.B. ans Herz legen :) Gute Besserung wünsche ich dir!

Antwort
von Haifischflosse, 57

Ich kenne auch Menschen, die bereits mit 18 Jahren den ersten Bandscheibenvorfall hatten. Viel kann man mit einer guten Körperhaltung machen. Wenn die stimmt, dann ist das Risiko, einen Bandscheibenvorfall zu erleiden gleich niedriger. Operationen im Wirbelsäulenbereich sind sehr umstritten. Und eine dauerhafte Hilfe kann man definitiv von den Operationen nicht erwarten. Mit manueller Therapie und Krankengymnastik erreichst du da mehr. Das MRT tut nicht weh, kann ängstliche Menschen aber etwas erschrecken, weil es in der Tat eng zugeht und es dort in der Röhre relativ laut ist. Nimm dir also etwas gute Musik mit und dreh sie so laut, dass du die Geräusche nicht so doll mitbekommst.

Antwort
von Nic129, 47

Hallo,

st MRT dolle schlimm? Denn ich habe Platzangst.

Ein MRT ist eigentlich nicht schlimm. Komplett schmerzlos. Sicherlich, die Röhre ist ein wenig eng. Sie haben aber jederzeit die Möglichkeit, die Untersuchung abzubrechen. Sie bekommen für solche Fälle einen Drücker, den können Sie dann betätigen. Oder Sie suchen nach einem Radiologen, der ein offenen Tomographen hat.

Sollte es sich bestätigen, mit was für Behandlungen muss ich rechnen? Muss man da vllt sogar unters Messer?

Das kommt auf den Befund an. In der Regel werden aber erst konservative Maßnahmen versucht. Man versucht immer, eine Operation weitestgehend zu vermeiden - sofern es der Befund zulässt. Meistens gestaltet sich das dann in gezielte Physiotherapie. Das wird man dann einige Wochen im Auge behalten.

Viele Grüße

Antwort
von anonymous, 42

OP ist unwahrscheinlich in deinem Alter. Aber du hast deinen Rücken höchstwahrscheinlich dauerhaft geschädigt. Da hilft nur extreme Vorsicht und viel Rückentraining. MRT: Das Gerät ist oben und unten offen und das Ganze dauert nur ein paar Minuten. Tief atmen und am besten die AUgen geschlossen halten. Es tut nicht weh und ist eine wirklich gute Methode. Versuche es also durchzustehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten