Frage von sweela87, 38

Bandscheibenverwölbung Schmerzen - Was tun?

Es fing an Ende April, ich stand morgens auf, es schoss mir ein heftiger Schmerz vom linken Oberschenkel ins Knie und Schienbein. Meine Odysse fing an.. ich ging zum Hausarzt, bekam nur Schmerztabletten und eine Überweisung zum Orthopäden. Der Orthopäde untersuchte mich und gab mir eine Spritze in den Oberschenkel - angeblich Schleimbeutelentzündung. Die Schmerzen waren richtig ziehend, reißen, wie ein Messerstich ins Knie, konnte kaum laufen oder stehen. Im sitzen waren die Schmerzen genauso furchtbar.. so furchtbar, dass ich mir garnicht vorstellen kann, wie man sowas aushalten kann! Die Schmerzen waren permanent, immer gleich stark und vor allem in jeder Position und das 24 std. für ganze 2 Wochen! Dann kam die Taubheit ins Spiel.. mein Bein fühlte sich an wie ein Holzbein, Das Knie und das Schienbein taub, sodass ich immer mit dem "gesunden" Bein, die Treppenstufen zuerst anlaufen musste, denn das linke war zu schwach! Mit der Taubheit, verging auch der Schmerz.. und nach weiteren 2 Wochen war wieder alles in Ordnung. Ich lebte also weiter.. Bis zum 1. August. Da schossen mir die Schmerzen wieder genauso morgens nach dem Aufstehen ins Bein, wie ich es schon kannte. Also wieder zum Orthopäden, er überwies mich zum CT. Ich bekam Tildin 100mg (2x am Tag + Ibuprofen 800) die Schmerztabletten brachten rein garnichts! 2 Tage später, konnte ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalten und flüchtete mit letzter Kraft ins Krankenhaus! Dort wurde ein MRT gemacht, was besagt: Bandscheibenverwölbung L5/S1, Nervenkanäle frei. Sie diagnostizierten mir eine Ischialgie. Zudem wurde das Knie geröngt, ohne Befund.

Nun lag ich dort, bekam 3x am Tag Paracetamol 1000mg, 2x Tildin 100mg, 3x 800mg Ibuprofen. tizanidin 4mg und Abends je 2 Spritzen Dipidolor - ES WIRKTE NICHTS!

Nach 5 Tagen voller Qual und Hoffnungslosigkeit, verliess ich das Krankenhaus auf meinen Wunsch hin.

Nach weiteren 14 Tagen, war der Schmerz wieder weg. Ein kribbeliges Gefühl und Missempfundung habe ich am Knie. Kann mich nicht aufs Knie bücken, komme nicht mehr hoch und ist sehr Schmerzhaft.

In der Schmerzfreien Phase, nehme ich keine Schmerzmedikamente!

Mein Hausarzt verschreibt mir keine Physio, kein Budget da! Mein Orthopäde sagt nur ich sei zu dick, das wäre mein Problem und verschrieb mir Reha Sport im Fittnesstudio! Aber wie soll ich bitte auf dem Boden krabbeln mit diesem Knie? vogel.gif Ich habe mich nun selbst in einem Aqua Fit Kurs angemeldet, den ich auch selbst bezahle. Der geht aber erst in 1 Monat los.

Nun war ich vor ein paar Tagen bei einem Schmerztherapeuten, ich nehme seit 3 Tagen nun Lyrica 75mg, die hat er mir verordnet. Das war auch der Erste, der mich ernstgenommen hat und sich Zeit nahm!

Seit gestern Abend spüre ich wieder ein ziehen im Oberschenkel und verfalle in absolute Panik.

Ist es normal, dass man solche Schmerzen haben kann? Vor allem auch permanent?

Antwort
von Nelly1433, 25

Auf dieser Seite gibt es jede Menge Informationen:

http://ratgeber-bandscheibenvorfall.info/bandscheibenvorwoelbung.html

Ein kleiner Auszug:

Bandscheibenvorwölbung Therapie

Zur Bandscheibenvorwölbung Therapie gibt es unterschiedliche Methoden. Sind die Schmerzen nur vorübergehend und treten nicht akut auf, kann eine medikamentöse Behandlung helfen. Hierzu besteht die Möglichkeit, schmerzstillende Mittel einzunehmen. Auch das Einreiben mit einer Muskel entspannenden Salbe verspricht manchmal Schmerzlinderung. 

In vielen Fällen hat sich lokale Wärmezufuhr bewährt. Auch eine gezielte Physiotherapie wirkt sich günstig auf die Schmerzen aus.

Bandscheibenvorwölbung Übungen

Wer Bandscheibenvorwölbung Symptome aufweist, kann so manches tun, um einen Bandscheibenvorfall zu verhindern oder hinauszuzögern. Zur Stärkung und Kräftigung des Rückens gibt es einige Übungen, die jedoch im einzelnen mit Ihrem Arzt abgestimmt sein sollten:

Gerade stehen und den Rücken so weit wie möglich nach hinten strecken. Dabei die Hände zur Unterstützung in die Lendenwirbelsäule legen. Die Übung zehn bis fünfzehn mal wiederholen.

Auf dem Rücken liegen, die Beine sind angewinkelt und die Arme liegen seitlich neben dem Körper. Jetzt wird das Becken langsam angehoben und diese Position für ein paar Sekunden gehalten. Anschließend wird das Becken wieder gesenkt. Auch diese Übung zehn bis fünfzehn mal wiederholen.

Auf dem Bauch liegend den rechten Arm und das linke Bein gleichzeitig anheben. Diese Position kurz halten und im Anschluss die gleiche Übung mit dem linken Arm und dem rechten Bein durchführen. Zehn bis fünfzehn mal wiederholen.

Diese Übungen eignen sich besonders bei dem Krankheitsbild Bandscheibenvorwölbung LWS (Lendenwirbelsäule), können aber auch bei Bandscheibenvorwölbung HWS (Halswirbelsäule) hilfreich sein.

Auch Ausdauersport und regelmäßige Bewegung wirken sich positiv auf unseren Rücken aus. Einige Sportarten wie Nordic Walking, Rückenschwimmen, Wandern und Skilanglauf eignen sich besonders gut. So treten die Bandscheibenvorwölbung Symptome und Schmerzen vielleicht erst gar nicht auf. 

Der regelmäßige Besuch eines Fitness Studios ist nicht nur für den Rücken gesund. Viele Studios bieten Kurse im Rahmen einer Rückenschule an. Auch gezieltes Einzeltraining für den Rücken ist dort möglich, um Bandscheibenvorwölbung Symtome zu vermeiden

 

Antwort
von Eaketury, 9

Hier findest du auch jede Menge Infos:

http://www.ratgeber-nerven.de/rueckenschmerzen/haeufige-arten/ischias/

Du solltest auf jeden Fall Krankengymnastik bekommen. Wenn dein Arzt da kein Budget dafür hat, solltest du dir definitiv einen Neuen suchen! Es geht hier schließlich um deine Gesundheit und nicht um die vom Arzt.

Gute Besserung!

Antwort
von mariontheresa, 16

Ich habe die Schmerzen nur 3 Wochen ausgehalten. Dann habe ich auf einer Operation bestanden. Seitdem keine Schmerzen mehr, nur zeitweise ein leichtes Schwächegefühl im Bein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community