Frage von lampionette43, 18

Bandscheibenschaden - geht das wieder weg?

Kann man einen Bandscheibenschaden auch ohne Operation in den Griff bekommen? Wann ist eine OP unerlässlich?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 14

Es kommt immer auf den Einzelfall an. Ein gezieltes Rücken- und Bauchmuskeltraining, eine gute und optimale Haltung können sich sehr positiv auf die Wirbelsäule und die Bandscheiben auswirken. Rücken- und Bauchmuskeln legen sich wie ein Gürtel um die Wirbelsäule und schützen sie bei übermäßigen Stößen oder unglücklichen Bewegungen. Sehr gute Übungen sind im "Das Rückenheilbuch" von Inka Jochum enthalten, man kann aber auch bei Yoga,Pilates oder Feldenkreis fündig werden. Eine OP ist dann unerlässlich, wenn eine gezielte Bewegungstherapie nicht greift.

Antwort
von kitcat56, 13

Eine Operation sollte eigentlich der letzte Ausweg sein. Wer seinen Rücken gezielt stärkt tut viel dafür, dass es nicht so weit kommt. Man sollte mit einem Physiotherapeuten die richtigen Anwendungen machen und selber nach der Behandlung dran bleiben.

Antwort
von Irene1955, 9

Eine OP ist der letzte Schritt, wenn der Bandscheibenschaden so weit fortgeschritten ist, dass du quasi bewegungsunfähig geworden bist. Ehe es jedoch so weit kommt, kannst du tatsächlich einiges dagegen tun.

Zuerst natürlich Bewegung und gezieltes Training der Rücken-Haltemuskulatur (dazu zählt nicht nur die Rückenmuskulatur selbst, sondern auch der gesamte Muskelgürtel um den Bauch herum). Dann natürlich eventuelle Fehlhaltungen ausgleichen, sich falscher Bewegungsabläufe bewusst werden und diese vermeiden, eventuelles Übergewicht loswerden (gerade ein dicker Bauch "zieht" den Rücken richtiggehend nach vorne), gesunde Ernährung, um das Bindegewebe zu stärken, und so weiter ....

Du siehst, die Möglichkeiten sind vielfältig. Deine Ärztin oder deine Physiotherapeutin können dir hier sicherlich auch hilfreiche Tipps geben, die genau auf deine Erkrankung zugeschnitten sind. Mir persönlich hat z.B. Yoga gut geholfen (und hilft es immer noch :-)). Eine gute Freundin von mir schwört auf das Reiten (hat aber natürlich nicht jeder die Möglichkeit dazu), andere wiederum bevorzugen Schwimmen oder Joggen, usw.

Ich habe einmal von einem alten Herrn gelesen, dessen Bandscheiben eigentlich nicht mehr vorhanden waren (aufgrund des hohen Alters), der aber trotzdem beschwerdefrei war, weil seine Rumpfmuskulatur durch lebenslanges Reiten so gut ausgebildet war :-)

Antwort
von strudel, 11

Du kannst selber sehr viel machen, indem du zB deine Rückenmuskulatur kräftigst und auch durch Physiotherapie und der Übernahme der Übungen kannst du sehr viel für deinen Rücken machen, bevor eine OP in Erwägung gezogen wird, die meist oft auch nicht den gewünschten Erfolg bringt.

Antwort
von Hooks, 8

Schäden an der Bandscheibe deuten auf Mangelernährung hin. Du solltest Dich um vitalstoffreiche Vollwerternährung kümmern - das kann helfen.

Antwort
von GeraldF, 10

Ja, es gibt eine konservative Therapie (Medikamente, Physiotherapie, Ergotherapie) beim Bandscheibenvorfall. Eine operative Therapie ist unerlässlich wenn Lähmungserscheinungen auftreten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community