Frage von dawastl, 1

bandscheiben vorfall

Hallo werde jetz am 27 august operiert an der hws hab neen Bandscheiben vorfall zwischen den 5 und 6 wirbl hab riesige Angst davor hat man nach der Operation dann starke schmerzen würde mich sehr freuen über viele Antworten danke

Antwort
von Janno,

Die Schmerzen nach der OP wird man mit Schmerzmitteln bekämpfen. Die sind im Allgemeinen so konzipiert, dass du wirklich längere Zeit ohne Schmerzen bist. Eine Bekannte von mir wurde im April operiert. Sie hatte auch ziemlich Angst vor dem Eingriff. Aber nach wenigen Tagen schon fühlte sie, dass alles ganz anders war als vor der OP. Vorher konnte sie nicht einmal mehr ihre Arme über den Kopf heben, jetzt kann sie sogar wieder tanzen. Also, immer nach vorne schauen, es wird immer besser.

Kommentar von dawastl ,

Danke für deine Antwort

Antwort
von walesca,

Hallo dawastl!

Gegen die Schmerzen nach der OP bekommst Du ganz sicher ein ausreichendes Schmerzmittel. Du musst Dich nur ggf. rechtzeitig bei den Schwestern melden. Heutzutage ist man bei solchen OPs der Ansicht, dass Schmerzen gar nicht erst entstehen sollten. Du kannst auch gern mal den Narkosearzt oder Operateur darauf ansprechen, wie das in dem Krankenhaus gehandhabt wird!! Ich möchte Dir aber trotzdem noch einen Erfahrungsbericht meines Mannes geben. Gegen Deine Angst solltest Du "Bachblüten-Rescue-Tropfen" anwenden. Die beruhigen ungemein - besonders vor Operationen (Link als Kommentar).

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsberich...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von dawastl ,

Danke und wie ist es halskrause

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Aber mit Halskrausen kenne ich mich leider nicht aus. Sprich mal mit dem Arzt, ob das überhaupt nötig wird. LG

Kommentar von dawastl ,

Hallo wurde am 27 august operiert es ist alles positiv verlaufen habe keine schmerzen mehr. Und nach der op hatte ich auch keine schmerzen. Bin sehr glücklich das ich die op gemacht habe kein vergleich zu vorher. Lg

Kommentar von walesca ,

Na, dazu kann man ja nur gratulieren. Es freut mich, dass alles so gut verlaufen ist. Danke für Deine Rückmeldung! Weiterhin alles Gute!! LG

Antwort
von StephanZehnt,

Hallo D..,

wir wissen nichts vom Befund. Wir wissen nicht ob es noch andere Probleme gibt. So z.B. Zwischenwirbellöcher (Neuroformina) oder Halbgelenke der HWS (Uncovertebralgelenke). usw..

Nun ist u.U. der Einsatz einer künstlichen Bandscheibe kein Pappenspiel. Falls man dies vorhat. In dem Fall würde ich mir immer eine Zweitmeinung holen. Ich würde auch absolut nicht in die Klinik um die Ecke gehen. Bei einer OP wo in der Nähe der Dura Mater (Hirnhaut auch des Rückenmarks) operiert wird kann es zu einer Narbenbildung kommen die Schmerzen verursachen kann. Allerdings wissen wir nicht viel was Deinen Befund angeht.

http://www.montazem.de/deutsch/html/halswirbelsaule.html oder auch kopfgelenke.org

VG Stephan

Kommentar von dawastl ,

Hallo und danke für die Antwort Zu meinen Befund Im Segment C 5/6 Darstellung eines links prä bis intraforaminalen Prolaps mit knöchernen abstützreaktionen mit mittl bis höhergradiger Einengung des linken Neuroforamens. Und ich habe mir schon zwei Meinungen eingeholt alle zwei sagen nee prothese rein

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun eine Einengung eines Zwischenwirbelochs ist schon eine heftige Sache wenn da eine Nervenwurzel deutlich bedrängt wird... Wenn man allerdings so etwas operieren lässt sollte man aber schon genau hinsehen in welche Klinik man da geht. Denn die Beschwerden können heftig sein wenn etwas ....

Allerdings wenn nun zwei Ärzte gesagt haben das sollte man operieren dann würde ich das schon machen lassen.

Kommentar von dawastl ,

Danke dir für deine Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community