Frage von Nelly13, 521

Bandförmige Signalalteration MRT Schädel

Hallo!

Habe ein MRT des Schädels und HWS machen lassen, da ich in letzter Zeit stechen/kribbeln in den Füße habe und häufig kalte Füße. Ich habe sonst keine Erkrankungen mit meinen 25 Jahren. Heute ist der BEfund gekommen (meine Neurologin leider noch 2 Wochen im Urlaub). Daher meine Frage zum Befund (da auch der Hausarzt nicht viel weiter wusste): MRT des SChädels folgender Befund:

Die inneren und äußeren Liquorräume sind schlank. Auffällig eine bandförmige Signalalteration in der Stammganglienregion links mit einer CC Ausdehnung von 1cm, einer Querausdehung 0,3cm, a.p. 0,1cm. Sonst das Gerhirnparenchym ohne weitere Auffälligkeiten, insbesondere auch infratentoriell keine Signalalterationen. Keine diffusionspositive Veränderungen. Ergebnis: Bandförmige Signalalteration in der Stammganglienregion links, von Lage und Form uncharakteristisch.

MRT der HWS: Discusprotrusionen, kein Hinweis auf Demyelinisierungsherde am Cervicalmark.

Also ich versteh dass bei der HWS Abnützungen vorhanden sind. Aber beim Schädel sagt mir das gar nichts und ich konnte leider auch nichts finden was mich nun total unsicher macht.

Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen und zumindest eine Vermutung sagen.

Vielen Dank!

R. .

Antwort
von StephanZehnt, 403

Hallo Nelly,

  • Unter Signalalterationen versteht man ein verändertes Aussehen des beschriebenen Gewebes auf dem MRT-Bild.

Die Stammganglienregion = Basalganglienregion (im Vorderhirnbereich Hier ein Bild davon http://de.wikipedia.org/wiki/Basalganglien

  • Der Liquorraum ist ein Hohlraumsystem im bzw. um das Gehirn und Rückenmark herum, das eine wasserklare Flüssigkeit, den Liquor enthält. Man unterscheidet einen inneren und äußeren Liquorraum, die über die beiden Aperturae laterales und die Apertura mediana des 4. Hirnventrikels in Verbindung stehen.

  • Großhirn (Telencephalon)

  • Zwischenhirn (Diencephalon)

  • Prosencephalon (Vorderhirn)

Das Nervenzellgewebe wird als Hirnparenchym bezeichnet. (siehe auch .gehirn-atlas.de)

MRT der HWS: Discusprotrusionen (Bandscheibenvorwölbungen), kein Hinweis auf Demyelinisierungsherde am Cervicalmark.

  • das Myelin ist eine Art Schutzschicht für Nervenfasern es ist auch wichtig für die Weiterleitung von Nervensignalen. bzw. Informationen. Bei manchen Erkrankungen udgl. kommt es zu einer Schädigung der umhüllenden Myelinschicht. das sind dann die Demyelinisierungsherde

  • das Cervicalmark. ist das Rückenmark in der Halswirbelsäule

Also das alles ist extrem allgemein gehalten es ist nicht genannt wo z.B. die Discusprotrusionen sind an welchen Halswirbeln. Ich bin kein Freund von Vermutungen die irgendwo her geholt sind. Ausser Du hättest einmal etwas zum Thema geschrieben also Symptome die Du hast usw.. Nun ich könnte Dir irgendetwas schreiben und die Neurologin würde die Hände über den Kopf zusammenschlagen

Man könnte z.B. mit dem Begriff hyperintense Signalalterationen etwas anfangen aber ...

VG Stephan

Antwort
von walesca, 285

Hallo Nelly13!

Wenn Du Gefühlsstörungen in den Füßen hast, solltest Du erst einmal zu einem Osteopathen gehen. Der kann ggf. vorhandene Wirbelblockaden ganz sanft mit den Händen lösen. Es kann gut sein, dass solche Blockaden Deine Beschwerden auslösen. Hier noch ein Tipp dazu.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d...

Alles Gute wünscht walesca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten