Frage von lynne22, 149

Bänderriss im Sprunggelenk - Wie lange sind Beschwerden normal?

Hallo!

Ich bin vor genau vier Wochen bei einem Treppensturz sehr stark mit dem rechten Knöchelgelenk umgeknickt. Laut viermaligem Röntgen liegt keine Fraktur oder knöcherne Veränderung vor. Ich trage daher seit vier Wochen eine Knöchelorthese zur Behandlung des vermutlichen Bänderrisses im Sprunggelenk.

Jedoch ist mein Fuß (Innenknöchel, Außenknöchel, Fußspann und auch hinten und vorne auf dem Fußgelenk) massiv geschwollen. Es sieht aus, als würde ein Golfball unter der Haut sitzen. Dazu habe ich nach wie vor Schmerzen, kann ohne Gehhilfen nur unter Schmerzen auftreten und habe das Gefühl, dass der Knöchel instabil ist. Ist das nach vier Wochen noch normal? Es gibt Tage, an denen die Schwellung ein bisschen weniger ist und andere Tage, an denen ich das Gefühl habe, dass die Haut gleich reißen wird vor lauter Spannung.

Mein behandelnder Arzt tut die Verletzung ganz lapidar ab und weigert sich, weitere Untersuchungen vorzunehmen, da andere Verletzungen als normale Bänderrisse sehr selten seien und sich deshalb nicht zu untersuchen lohnen würden.

Ich wäre dankbar über Eure Einschätzung. Viele Grüße!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 119

Hallo Lynne,

ein Bänderriss von mehreren Bändern kann genau soviel Probleme machen wie eine Fraktur. Das heisst allerdings auch für Dich den Fuss nicht ganz so heftig belasten. Auch wenn man schon einmal Hummeln im H ......

Nun ist es so wenn Du Bedenken hast das hier etwas schief läuft dann solltest Du Dir eine Zweitmeinung holen. Es wird allerdings dabei bleiben, dass dies eine langwierige Geschichte ist. Wo Du das Bein möglichst  wenig belasten solltest - öfters hochlegen - mitunter vorsichtig kühlen.

Das Ganze kann bis zu einem halben Jahr dauern keine Ahnung ob Du eine Aircastschiene odgl. (+ Physiotherapie)  bekommen hast! Der Fuss solle mit etwas stabilisiert werden denn sonst hat man das bald wieder mit dem Umknicken bei der kleinsten Unebenheit.

Gruss Stephan

Kommentar von lynne22 ,

Hallo, danke für die Antwort. 

Wie bereits erwähnt, trage ich seit dem Sturz, der nun 5 Wochen her ist, eine Sprunggelenksorthese. 

Eine Zweitmeinung habe ich bereits eingeholt. Genauso eine Dritt- und Viertmeinung durch die Fachärzte der Krankenkasse. Allerdings habe ich mit den vier Ärzten auch vier verschiedene Meinungen und Ratschläge bekommen. Von "Oh Gott, sofort operieren!" über "6 Monate warten, wenns dann noch weh tut, kann man mal schauen." bis "Auf gar keinen Fall eine Bandage! Schön in den Schmerz reintrainieren und mit Gymnastik dagegen angehen." war alles dabei. Ich weiß mittlerweile gar nicht mehr, was richtig ist. Bei der Physiotherapie mache ich leichte Bewegungsübungen, die aber aufgrund der Schwellung und der Schmerzen kaum möglich sind. Eine Massage zum Abschwellen bringt leider gar nichts. Mein Physiotherapeut sagte, dass ich den Fuß unbedingt belasten solle, damit das Gelenk sich nicht versteift. Der Arzt sagt, ich solle auf keinen Fall so viel belasten. Wie mans macht, man machts falsch. Mittlerweile habe ich einen Termin für ein MRT - in sechs Wochen. Und selbst das ist in über 100km Entfernung, da die nähergelegenen Praxen den frühsten Termin Ende September anbieten konnten. 

Antwort
von kreuzkampus, 122

Sprich mit Deinem Apotheker mal über Arnica-Globuli.

Kommentar von janny77 ,

Wenn der Arzt sich weigert, geh zu einem anderen. Ganz einfach.

Kommentar von lynne22 ,

s. Kommentar oben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community