Frage von manu80, 191

bachblüten und angststörung

Hallo zusammen

Ich leide seit 2 1/2 Jahren an einer angststörung. Nehme seit dieser zeitcsuch citalopram 20 mg täglich. Nächste Woche Samstag heiratet meine beste Freundin und ich bin trauzeugin. Ich bin heute schon total nervös.

Ich habe seit längerem keine heftige angst Attacke mehr. Hin und wieder leichte aber eigentlich kann ich diese gut wegstecken.

Habe jetzt echt angst vor dem tag.

Hat jemand Erfahrung mit bachblüten? Helfen die?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Viele grüße Ela

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Zweimal, 191

Ich kann dir berichten, dass Bachblüten bei mir nicht geholfen haben.

Meine Erfahrung deckt sich daher mit dieser Erkenntnis:

" Im Test konnte die therapeutische Wirksamkeit von Bachblütenpräparaten nicht nachgewiesen werden, damit ist die Methode weder zur Behandlung von Krankheiten noch als Erste-Hilfe-Maßnahme geeignet."

http://www.gwup.org/inhalte/77-themen/komplementaer-und-alternativmedizin-cam/74...

Da Citalopram verschreibungspflichtig ist, gehe ich davon aus, dass du in Behandlung bist.

Es wäre sinnvoll, deine Befürchtungen mit deinem Arzt zu besprechen.

Experimentell andere Mittel zu versuchen könnte nach hinten losgehen und ist daher nicht sonderlich sinnvoll.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Hochzeit - du wirst das schon schaffen. Denk daran, dass sich die Aufmerksamkeit auf das Brautpaar und nicht auf dich  konzentrieren wird.

Kommentar von morgane ,

Logisch scheibt die gwup nichts Gutes über Bachblüten. Andere wiederum halten die Methode für sehr geeignet bei vielen psychischen Beschwerden.

Antwort
von evistie, 185

Im Rahmen einer längeren homöopathischen Behandlung, die bei mir keinen spürbaren Erfolg zeigte, habe ich auch Bachblüten probiert. Auch hier spürte ich leider keinerlei Wirkung.

Ich habe meine Angstzustände dann - neben medikamentöser Behandlung mittels ausgewählter Neuroleptika - im wesentlichen durch gezielte Atemtechniken in den Griff bekommen. Heute reicht mir in kritischen Momenten,  bewusst zu atmen.

Medikamente dieser Art und auch Bachblüten sind "Krücken", und man sollte langfristig versuchen, "ohne" auszukommen.

Du schreibst, Deine Angstattacken seien bereits weniger heftig. Du bist also auf dem Weg der Besserung. Versuche daher lieber, rational mit Deinen Angstgefühlen fertig zu werden (sh. Antwort @Zweimal), als Dir eine weitere Krücke aufzuladen.


Antwort
von Bennykater, 153

Ich habe die Bachblüten auch ohne Erfolg ausprobiert. Danach habe ich mich damit befasst und mich näher darüber informiert. Heute weiß ich, dass das ein pures "Scheinmedikament" ist, ein Placebo.

Das kann helfen, wenn man an eine Wirkung glaubt. Genauso wie jeder andere Talisman auch. Mehr halt nicht. Ich würde es niemandem empfehlen, denn wenn ich keine wirksamen Medikamente nehme, nehme ich lieber gar keine.

Da würde ich dann lieber am Abend vorher ein schönes Vollbad nehmen - mit einem Baldrian-Zusatz und evtl. einen beruhigenden Baldrian-Tee trinken. Da sind pflanzliche Wirkstoffe auch enthalten, aber in einer solchen Menge, dass sie auch nicht zu stark wirken könnten. Dann schläfst du gut und bist am nächsten Tag ausgeruht und fit. 

Vielleicht solltest du dir einmal einen Kursus gönnen, in welchem du verschiedene Entspannungstechniken lernen kannst? Das ist oft sehr hilfreich in solchen Situationen. Meiner Meinung nach wesentlich mehr, als Placebos zu schlucken.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag!

Kommentar von Bennykater ,

Auszug:

"Entgegen aller Behauptungen Scheffers und ihrer Anhänger tragen die Bach-Blüten-Essenzen außer dem Alkohol keinerlei Wirkstoff in sich. Es lässt sich nicht der geringste Unterschied zwischen den einzelnen Präparaten feststellen. Die einzelnen "stockbottles" enthalten Wasser und ein wenig Alkohol, sonst gar nichts. Ähnlich wie bei vielen anderen alternativen Therapieangeboten kann die Bach-Blüten-Therapie bei manchen Patienten einen Placeboeffekt hervorrufen. Aber für eine zuverlässige Wirkung gibt es keinen einzigen ernsthaften Beleg."

Antwort
von Mahut, 149

Ich selber halte von den Bachblüten gar nichts, wenn sie wirken sollten haben sie einen Placeboeffekt, da kann man auch ein paar Tropfen Wasser geben und sagen das es hilft.

Vor ein paar Wochen habe ich in einer Gesundheitssendung gesehen und gehört, das man keinen Gesundheitlichen Nutzen feststellen kann.

Kommentar von morgane ,

Ja, und in andern Gesundheitssendungen wird erzählt, was für gute Erfahrungen Leute damit gemacht haben. Wie du richtig formulierst - DU hältst nichts von Bachblüten. Andere schon. Es ist reine Ansichts- und Erfahrungssache.

Antwort
von gerdavh, 132

Ich habe in Streßsituationen sehr gute Erfahrungen mit den Bachlbüten-Notfalltropfen (Rescue-Tropfen). Da lässt man einfach 5 Tropfen auf die Zunge fallen - hilft bei mir bei allen extremen Ausnahmesituationen: Nach einem Todesfall, nach einem großen Schreck, vor Prüfungen u.ä.. Da Du das häufig hast, wäre es angebracht, dass Du Dir für Dich geeigneten Bachblüten öfters einnimmst. Hier ein Überblick über die unteschiedlichen Bachblüten und deren Einsatzgebiet

http://heilkraeuter.de/bach/notfalltropfen.htm

Versuch erstmal die Rescue-Tropfen, vielleicht findest Du in o.g. Link die für Dich entsprechende Sorte für häufigere Anwendung. Der Vorteil von bachblütentropfen ist, dass sie nur beruhigen, aber nicht sedieren. Bleib mal ganz ruhig, Du bist lediglich Trauzeugin. Eine Trauung ist ja eigentlich etwas Schönes und von Dir wird nichts Besonderes erwartet an diesem Tag. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von Waragod, 117

Also meiner Meinung nach sind die höchsten leicht beruhigend, gegen eine ausgewachsene Angststörung werden sie nicht viel ausrichten können.

Antwort
von lesemaus, 116

Ich glaube schon, daß Bachblüten ihre Daseinsberechtigungen haben aber man sollte sich von einem erfahrenen Bachblütentherapeuten eine Kombination zusammenstellen lassen. Wenn du Citalopram nimmst kann es sein, daß das die Wirkung der Bachblüten abschwächt oder völlig außer Kraft setzt. 

Antwort
von Anneliese08, 98

Mir haben Bachblüten immer sehr gut geholfen. Ich habe sie als Notfalldrops, Tropfen und Kaugummis und kann sie sehr empfehlen, vor allen Dingen zum Mitnehmen in der Handtasche find ich sie ideal und praktisch.

Antwort
von mrshealthy, 104

Hey.

Also meine Tante schwört darauf. Sie hat es damals ihrer Tochter mitgegeben vor Prüfungen, da sie immer schlimme Prüfungsangst hatte und bei ihr hatte es scheinbar geholfen. Es wirkt etwas beruhigend auf den Körper, wodurch man nicht zu sehr in Stress verfällt.

Aber es ist natürlich kein Wundermittel, eher ein homeopatisches Mittel das eine leicht beruhigende Wirkung besitzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community