Frage von Minko, 62

Augen / Weiß jemand wie teuer eine Endothel Untersuchung ist?

Hallo,

ich bekomme in kürze eine Augen OP Verpasst. Da steht in den Unterlagen nun, das ich jährlich eine Endothel Untersuchung machen solle. Diese wird jedoch nicht von den Krankenkassen getragen. Weiß von Euch jemand, wie teuer so eine Untersuchung ist?

Danke

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Alois, 58

Hallo Minko,

sollte es sich um die Endothelmikroskopie handeln, so liegen die Kosten bei etwa 50.- Euro; zum Vergleich: Das Mikroskop liegt preislich bei etwa 12000.- und mehr ----- und die "Zuschüsse" betragen maximal etwa 500 Euronen.....

Liebe Grüße, Alois

Kommentar von Minko ,

OK dann hält sich der Preis noch im Rahmen. Wollte da nächste Woche eh mal nachfragen was so was kostet. Nur war ich mir überhaupt nicht bewusst, wo das preislich überhaupt liegt. Nur ne normale Augenarztpraxis wird das wohl nicht haben. Muss mich da eh mal informieren wo es das alles in NRW gibt. Ok Köln ja aber ich komme aus der anderen Seite von NRW: Münster oder so wird es bestimmt haben.

Antwort
von walesca, 55

Hallo Minko!

Sollst Du neue Linsen bekommen wegen des Grauen Stars, oder was steht sonst für eine OP an? Solche Endothel-Untersuchungen der Hornhaut werden i.d.R. zur Vorbereitung oder auch Verlaufskontrolle einer OP gemacht. Liegt so eine ärztliche, medizinische Begründung für diese Untersuchung vor, wird sie normalerweise auch von der Krankenkasse bezahlt. Auch z.B. die Augeninnendruckmessung - eigentlich IGEL-Leistung - wird bezahlt, sobald dies medizinisch zur Kontrolle nötig ist!! Bei mir wird z.B. sogar die Sehnerv-Vermessung (HRT) nach mehreren Augen-OPs jährlich 2-3 mal übernommen!! Mach Dir also wegen der Kosten keine Gedanken. Frag mal beim Arzt oder auch der Krankenkasse nach. Auch die Unabhängige Patientenberatung kann Dir sicher helfen, wenn es damit Probleme geben sollte. Einfach mal dort anrufen.

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Minko ,

Nein bin nicht so alt. Ich bekomme ICL Linsen implantiert. Also vor die normale natürliche Linse. Und es steht auch überall, das es nicht von den Kassen getragen wird. Also diese Untersuchung.

Kommentar von walesca ,

Alles klar! Aber bei dieser Linsen-OP wird auch die natürliche Linse entfernt und durch die Multifokal-Linse ersetzt. Mein Augen-Prof. in Dortmund hat mir allerdings sehr von dieser Art Linsen abgeraten. da nicht alle Patienten damit gut zurecht kommen. Und wenn es Probleme gibt, weil sich das Auge ja auch weiter entwickelt, dann kann man die Linse natürlich auch nicht mehr so einfach wechseln. Das Versprechen "lebenslang ohne Brille!" ist doch sehr gewagt!! Das trifft sicher nur für wenige Menschen zu!!! Das Auge ist ein lebendes Organ, das sich auch verändert im Laufe des Lebens!! Und dann stimmt die ganze Berechnung der Linse auch nicht mehr. Dann wird es wohl noch schwieriger, diese Veränderung wieder mit normalen Brillengläsern auszugleichen. Hat man Dich wenigstens auch über diese Dinge vorher genau aufgeklärt? Da diese Linsen-OP ja nicht medizinisch begründet ist, musst Du sie natürlich auch selbst bezahlen. LG

Kommentar von Minko ,

Hallo, zunächst sicher Danke für die Informationen aber ich bekomme keine Multifokal-Linse. Ich bekomme ICL's in die Augen Operiert. Die natürliche Linse bleibt dabei bestehen. Ich bin 36 und da dürfen ICL's implantiert werden. Wenn ich 12 Jahre älter wäre, würde das nicht mehr gehen.

ICL's werden in meinem Fall ( und das ist die häufigste Art) direkt vor die normale Linse gesetzt. Es gibt noch ne andere Version da kommt die Linse ganz vorne ins Auge aber die ist eher selten und auch problematischer.

Ich bin über alles aufgeklärt worden was mich erwarten kann.

  1. Unverträglichkeit
  2. In 10-15 Jahren Lesebrille (Da die natürliche Linse langsam an Flexibilität verliert und dann nicht mehr scharf stellen kann.
  3. Platzarmut im Auge ggf. nach über 20 Jahren.
  4. evtl. früher eintretende Trübung der natürlichen Linse (star grau oder grün ich verwechsle das immer)

ICL's dürfen mit einem gewissen Alter nicht mehr eingesetzt werden. Da es sich ggf. nicht mehr lohnt.

Im Fall von 3. oder 4 kann es sein, dass ich in 20 oder mehr Jahren eine neue OP bekomme, bei der dann die natürliche Linse verflüssigt und abgesaugt und die ICL durch eine Multifokal-Linse ersetzt wird.

Wir müssen aber feststellen, das wir dann auch mal ca. 20 Jahre weiter sind. Wer weiß was es bis da alles gibt. Oder durch Kriege halt nicht mehr gibt. ???

Der große Vorteil einer ICL ist einfach. Die optische Qualität soll eigentlich noch besser sein wie bei einer Laser OP. Und sollte es gar nicht gehen. Also man überhaupt nicht damit zurecht kommen usw. Oder man Sie doch nicht verträgt. Dann kann der Schritt komplett rückgängig gemacht werden und ich hätte dann wieder den jetzt Zustand. Da die natürliche Linse noch vorhanden bleibt.

Kommentar von walesca ,

Sorry, da hatte ich offensichtlich einen fehlerhaften Link im Internet gefunden, der es so beschrieben hatte, wie ich es oben geschildert habe. Habe aber inzwischen die richtigen Infos dort gefunden. Viel Glück und guten Erfolg für diese ungewöhnliche OP! LG

Kommentar von Minko ,

Vielen Dank.

Ja so ungewöhnlich ist die jetzt auch nicht. Nur gibt es eben noch keine Millionen OPs Weltweit dazu. Sondern glaube etwas über 400.000 Stück. Aber Laser bei über 10 Dioptrien geht auch nicht. Ausnahme ist wohl nur die Hornhaut ist dermaßen dick, dass die Stabilität auch in zig Jahren noch vorhanden ist.

Naja ich werde in 2-4 Wochen hier mal ne Antwort hinterlassen, wie das Ergebnis bis dato ist.

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community