Frage von Mayer09, 30

Aufschrecken wegen Luftnot, kann das auch psychsich sein?

Ich hatte schon öfter mal den Vorfall, dass ich beim Einschlafen aus Luftnot aufgeschreckt bin. Weder ein EKG noch ein Lungenfunktionstest haben da Klärung gebracht. Kann das auch psychsich bzw. stressbedingt sein?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bethmannchen, 27

Wenn das Problem fast nur im Bett auftritt, dann würde ich auch an eine Hausstauballergie denken. Dann verengen sich die Bronchien und die Atmung ist erschwert.

Man reagiert dann nicht allergisch auf den Staub, sondern den darin enthaltenen Kot der Hausstaubmilben. Die tummeln sich besonders gern im Bett und im Schlafzimmer. Besonders im Winter fühlen sie sich dort wohl, man lüftet nicht so ausgiebig, im Bett ist es feucht und warm, die Milben finden jede Menge Futter (abgeschilferte Hautschuppen)...

Eine Hausstauballergie kann man mit einem Lungenfunktionstest auch nicht ermitteln. Weil dort kein Milbenkot ist, reagiert man nicht allergisch, sind die Bronchien nicht verengt. Das EKG wurde sicher auch nicht bei dir im Schlafzimmer gemacht, sondern in einem Raum ohne Hausstaub.

Antwort
von Hooks, 27

Es kann ein Zeichen von Vitamin-B-Mangel sein, wenn Du Luftnot bekommst; das Auftreten bei Stress erhärtet den Verdacht, weil B vermehrt verbraucht wird und zugeführt werden muß bei Stress.

Vielleicht hat es auch mit Magnesiummangel zu tun, forsch mal danach. Alles, was in Ruhe und vermehrt bei Stress mit Verspannungen oder unregelmäßigen Muskeln zu tun hat, sollte unter Verdacht auf Mangel an B1 (komplex) und Mg gesehen werden.

Antwort
von betmann, 23

Theoretisch ja. Aber wenn du nicht gerade einen Alptraum hattest oder am Tag etwas sehr belastendes passiert ist, ist es viel wahrscheinlicher eine körperliche Ursache.

Ich bin selbst Allergiker und Asthmatiker und hatte das paar mal, dachte auch, es könnte bei mir psychisch bedingt sein, aber habe dann immer gemerkt, dass es bei mir persönlich doch am Asthma lag.

Wann hast du dich denn das letzte mal auf Allergene testen lassen? Ich z.B. habe eine sehr starke Hausstauballergie, sodass ich in einem Raum perfekt atmen kann, aber kaum, wenn ich einen anderen betrete.

Und wenn mit deiner Lunge alles in Ordnung ist, könnte es an der Nase liegen. Da kommt also auch eine Allergie in Frage, sodass die Nase anschwillt oder auch eine verkrümmte Nasenscheidewand oder ähnliches.

Antwort
von bobbys, 22

Hallo,

das kann ein Schlafapnoesyndom sein,welches in einem Schlaflabor letztendlich gesichert wird.

LG bobbys

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community