Frage von bernice, 500

Atemnot und Kribbeln

Was denkt ihr, kann sowas sein? Morgens wache ich oft mit einem Kribbeln ueberwiegend in Arm und Bein auf. B12-Injektionen helfen nicht. Wird ueber Tag besser ausser ich liege auf dem Sofa und surfe im Net. Trat erstmal kurz nach einem nie vorher dagewesenen Asthmaanfall auf.

Vor 3 Tagen kribbelte auf einmal meine Zunge und das Kribbeln war genau dort wo sich rote Linien gebildet hatten. Es verschwand wieder fast waehrend ich Sport trieb. Einen neuen 'Asthmaanfall' habe ich eh. Aber meine Lunge ist frei, ich kriege einfach zu wenig Sauerstoff. Bin sicher dass ich nicht hyperventiliere. Asthmaspray hilft gegen die Atemnot.

Koennte es sein, dass irgendwas das irgendwas an der Sauerstoffaufname nicht stimmt? Sobald ich aktiv bin verschwindet das Kribbeln, und das Asthmaspray beschlaehnigt den Herzschlag. Koennte es da einen Zusammenhang geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 428

Hallo Bernie!

Aber meine Lunge ist frei, ich kriege einfach zu wenig Sauerstoff.....Koennte es sein, dass irgendwas das irgendwas an der Sauerstoffaufname nicht stimmt?

Wenn Du mal wieder das Gefühl hast, nicht genug Sauerstoff zu bekommen, dann probier mal die "Lippenbremse" aus. Dazu ein Tipp weiter unten. Meistens liegt es daran, dass Du viel zu wenig verbrauchte Luft ausatmen kannst, und somit auch für die frische Luft nur wenig Platz in der Lunge ist. Dies ist eine Atemtechnik, die wir immer wieder in unserer Lungensport-Gruppe anwenden. Wenn Du von dem Asthma-Spray einen beschleunigten Herzschlag bekommst, sollest Du dir unbedingt ein anderes Spray verschreiben lassen. Es gibt viele verschiedene Präparate zur Auswahl!! Wegen des Kribbelns solltest Du deine Wirbelsäule mal von einem Osteopathen ansehen lassen. Vielleicht hast Du einige Wirbelblockaden, die dann ganz sanft gelöst werden können. Dazu ein Tipp als Kommentar.

http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=2050&nodeid=1...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von bernice ,

Lippenbremse! Ach mist, das habe ich ganz vergessen! Hm ja.. nur 3 mal so ausatmen und mir geht es so gut wie schon seit dem Aufwachen nicht mehr.

Sagt zwar leider immernoch nichts dadrueber aus ob zumindest die Atemnot vielleicht doch psychischer Natur ist, aber mir gehts wieder besser.

Kommentar von walesca ,

Schön, dass Dir die Lippenbremse so gut hilft, die Atmung wieder zu beruhigen. Das ist besonders hilfreich, damit man nicht wegen der Atemnot in Panik gerät! Hauptsache es hilft!!! LG

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Dir hilfreiche Anregungen geben konnte. LG

Antwort
von Alois, 319

Hallo bernice,

bei diesem "Kribbeln" handelt es sich um das weite Feld der "Parästhesien"; wenn diese bei dir deutlich lage- und bewegungsabhängig sind, dann deutet dies auf ein Wirbelsäulensyndrom hin: Durch degenerative Vorgänge an selbiger werden auch Nerven gewissermaßen beleidigt; Dies ist jedoch nur eine vage Vermutung und muss von einem Orthopäden in Zusammenarbeit mit einem Neurologen abgeklärt werden. Bezüglich der "Sauerstoffaufnahme" muss ich passen - da braucht es schon spezielle Untersuchungen, um dies zu verifizieren....

Dass allerdings bestimmte Sprays gegen Asthma den Herzschlag im Sinne einer Tachykardie beschleunigen können, ist nicht nur eine Tatsache, sondern wird auch im Beipackzettel als Nebenwirkung angeführt.

Liebe Grüße, Alois

Kommentar von bernice ,

Muesste bei einer orthopaedischen Ursache nicht ein Problem an verschiedenen Stellen an der Wirbelsaeule sein damit ein kribbeln an Hand, Bein und auch noch Zunge auftritt?

Ich denke eher Richtung Durchblutung oder sowas: langsamerer Puls vermutlich beim Schlafen oder auf dem Sofa liegen und im Net surfen, normal bei alltaeglichen Taetigkeiten oder beim Sport.

Es koennte natuerlich ein Panikanfall sein, aber ich kann es einfach nicht noch mehr rationalisieren. Abgesehen von gelegentlicher Atemnot (keine verengte Lunge, eher 'zu wenig Sauerstoff in der Luft') bei der ich erstmal meine Atmung ueber einen laengeren Zeitraum kontrolliere um sicher zu sein dass ich nicht hyperventiliere bevor ich zum Asthmaspray greife ignoriere ich das ganze ziemlich und denke da sehr wenig drueber nach. So bin ich einfach. Ein Zahnarzt hat mir bei der Weissheitszahnentfernung einen Nerv verletzt. Zunge teilweise taub. Nach 3 Monaten oder so viel mir auf dass die Taubheit weg war. Wie lange schon? Keine Ahnung. Der taube Flecken Zahnfleisch verschwand auch irgendwann zwischen 1-2 Jahren danach.

Kommentar von Alois ,

Nein - die objektiven Befunde an der Wirbelsäule stimmen praktisch nie exakt mit den Symptomen überein; denn unsere Nerven sind auf äußerst komplizierte Weise miteinander verflochten und funktionieren nicht nach Lehrbuch...

eine Durchblutungsstörung hat eine andere Symptomatik, weshalb ich diese eher für unwahrscheinlich halte;

Panikattacken wären schon denkbar - wenn vorher alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen wurden (!)

Und die von dir beschriebene lokale Nervenverletzung bei der Zahnextraktion ist ein eigenes Kapitel für sich.

LG, Alois

Kommentar von Bolli99 ,

haha der typ ist ein killer :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten