Frage von dennis110898, 199

Atemnot und Angst: Einbildung oder real?

Hallo, Ich habe vor etwa 1-2 Monaten ein traumatisches Erlebniss gehabt ich bekam von den einen auf den anderen Moment keine Luft mehr oder bildete es mir nur ein ich weiß es nicht. Ich bekam Todesangst und steigerte mich immer weiter rein, bis ich letztendlich in das Krankenhaus fuhr. Die meinten es ist alles in Ordnung und meine Sauerstoffsättigung ist zu 100% erfüllt. Jedoch klagte ich noch etwa 2 Wochen lang täglich über die Beschwerden gegen Abend verschlimmerten sie sich immer. Ich hatte sozusagen das Gefühl einen Klos im Hals zu haben. Immer wenn ich abends alleine war bekam ich extreme Angst wieder über Atemnot zu klagen und das Kloßgefühl verschlimmerte sich automatisch. Ich war deswegen auch insgesamt 3 mal im Krankenhaus, jedes Mal wurde mir eine Sonde mit einer Kamera durch die Nase eingeführt. Kehlkopf stimmlippen etc. wurden von unterschiedlichen HNO Ärzten untersucht niemand stellte etwas fest. Nun meine Frage: ist es möglich das ich mir das ganze auf Grund dieses ersten schrecklichen Erlebnisses immer wieder einbilde da ich so schreckliche Angst davor habe ? Es vergehen keine 10 Minuten in denen ich nicht an diese Sache denke. Danke für Ihre Antwort.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Herzstueck, 134

Hi,das glaube ich, dass die Ärzte da nicht weiterhelfen konnten, denn auch Schulungen können einem das nicht aufzeigen, was ein Betroffener wirklich aushält bzw was ihn bewegt, da es auch für ihn schwer bis gar nicht möglich ist dies zu erklären, was in dem Moment gerade mit ihm geschieht. Deshalb kann es durchaus der Beginn einer Angstsypmtomatik sein, es gibt auch andere Anfänge wie z.B. urplötzliche starke Schweißausbrüche. Dir geht es jetzt gut und gleich darauf ist dein Leben wie verdreht ....Lass die Angst zu, sie ist eine Überreaktion deines Körpers durch angestauten Stress, die unterschiedlicher Ursachen sein können. Lauf nicht vor ihr weg, sondern nehm sie an,indem Du dir selbst sagst, ok Angst, du bist da, aber ich weiss, Du bist nicht gefährlich, sondern nur unangenehm. Die Angst wird spätestens nach einer halben Stunde sich wieder beruhigen. Und vor allem steigere dich nicht mit negativen Gedanken, noch mehr hinein. Kathastrophalisiere die Situation nicht.Und lauf auch nicht vor ihr weg. Ich weiß, es ist erstmal schwer dies anzunehmen und umzusetzen, aber mit etwas Übung lernst Du mit der Angst umzugehen ohne ihr zu entfliehen. Du bist stark, Du schaffst das.Wenn nicht alleine suche dir einen Therapeuten oder eine Angstgruppe, die in vielen Städten angeboten werden. Der zweite Hinweise wäre bezgl. deiner Aussage, Du hättest einen Kloß im Hals, lass zur Vorsicht mal deine Schilddrüsen überprüfen Alles Gute!

Antwort
von rulamann, 108

Es vergehen keine 10 Minuten in denen ich nicht an diese Sache denke.

Dann brauchst du dich zu wundern, dass du immer meinst du bekommst keine Luft mehr. Du bist traumatisiert von dem Erlebnis darum gibt es eigentlich nur noch Eines , dass du zu einem Psychologen gehst und mit dem das Ganze aufarbeitest, du wirst sehen nach ein paar Sitzungen wird es dir dann gleich besser gehen.

Alles Gute und eine schnelle Besserung!!! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community