Frage von azrael333, 28

atemnot, schmerzen, temperaturschwankung, weißer fleck, aufstoßen, appetitlosigkeit, angst :(

Hallo,

ich komme mal direkt zum punkt.

hatte 6 wochen bronchitis, nahm deswegen 2 verschiedene antibiotika. beide brachten nichts. anschließend wurde ein lungenfunktionstest gemacht, blut auf infektionen untersucht. ergebnis war dass die lungenfunktion etwas eingeschränkt ist und ich keine infektion im blut habe. wurde zum ct-thorax geschickt. dort entdeckte man am 22.10.13 einen 3-4mm großen weißen fleck im oberen rechten lungenlappen, direkt auf der hauptarterie. am 15.01.14 habe ich einen weiteren termin für ein ct, um zu schauen ob was gewachsen ist. anfang februar hab ich einen termin beim lungenarzt, da will er mit mir alles weitere besprechen. d.h. ich muss einen weiteren monat in der hölle verbringen. ich kann nicht mehr, habe das gefühl jeden moment zusammenzubrechen. die letzten 3 monate waren echt grausam, mein nervenkostüm ist völlig im a.... und ich habe heftige angstgefühle.

meine jetzigen symptome sind:

beinahe kontinuirlich: atemnot, schmerzen (linker arm, linke brust, linker oberer schulterbereich, körpertemperaturschwankungen von 36,7 - 34,4, kraftlosigkeit 5 min radfahren = halsschmerzen, atemnot, heftiges brustklopfen, gefühl der ohnmacht) beim spaziergang (gefühl der beine verschwindet) kontinuirliches aufstoßen gelegentliches husten

ich weiß einfach nicht weiter, ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr :(

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bobbys, 28

Hallo,

es bringt dich jetzt überhaupt nicht weiter, wenn du dich verrückt machst. Deine jetzigen Symptome sind alle auf deine Psyche zurück zu führen. Sicherlich ist das nicht gerade fördernd ,wenn man nichts richtiges in der Hand hat, aber dein Arzt wird abwarten wollen um dir dann auch nach dem nächsten Termin Rede und Antwort stehen zu können. Du solltest Dich jetzt auf das "Jetzt" konzentrieren und der Sache gelassen gegenüber stehen,ändern kannst du ja eh nichts. Versuch mal dich mit autogenem Training zu beruhigen.

LG bobbys

Antwort
von azrael333, 22

habe dank für eure resonanzen. leider hab ich es nervlig nicht schaffen können zu schreiben. sry....

....nun war ich am mittwoch beim radiologen und siehe da, kein lungenkrebs. damit ich allerdings nicht barrierefrei nach hause gehen konnte, gab man mir ein lungenemphysem mit. nun ja....

....wie ich gerade drauf bin, muss ich bestimmt nicht erwähnen.

gruß

Antwort
von pferdezahn, 17

Eine Bronchitis ist eine Virusinfektion, und nur bei einen zusaetzlichen Bakterienbefall ist der Einsatz von Antibiotika sinnvoll. Ist Deine Bronchitis ausgeheilt, oder bist Du noch immer verschleimt? Eine nicht ausgeheilte Bronchitis kann zu Asthma und Lungenentzuendung fuehren.

Antwort
von Autsch, 19

Warst Du schon beim Kardiologen? Wenn nicht, dann geh ganz schnell hin, und nimm die bereits gemachten Untersucheungergebnisse mit. Du hast ein Recht darauf, sämtliche Untersuchungsergebnisse in Kopie zu erhalten.

Lege einen Hefter an, und dokumentiere alles.

Nach dieser AntibiotikaTortur saniere bitte auch Deinen Darm: DARMFLORA plus select Kapseln, Brottrunk und rohes Sauerkraut.

Antwort
von azrael333, 17

ich war nicht direkt beim kardiologen. habe aber mal einen krankenwagen bestellt. ein ekg im krankenwagen und eines im krankenhaus wurden gemacht. eine linie war anders als normal. daraufhin riefen sie in der herzklinik an um es mit einem kardiologen zu besprechen. der meinte, dass alles okay wäre.

okay, werde die untersuchungsergebnisse anfordern und eine akte anlegen. hab dank für die info.

um die darmflora hab ich mir auch noch keine gedanken gemacht. zuviel von allem. oh mein gott

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community