Frage von Schtelin, 133

Atemnot ohne Befund?

Hallo, habe nun schon seit Monaten dieses Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen. Ich atme zwar normal, aber die Befriedigung beim Einatmen bleibt aus. Es fühlt sich außerdem so an, als ob mir irgendwas gegen den Brustkorb drückt und auch in der Brust fühlt sich alles etwas eng an. Beim Arzt wurde nichts gefunden (Wurde EKG gemacht, Lungenfunktionstest, Blutprobe und Röntgenbild vom Brustraum). Also gab der Arzt Entwarnung, was mir als Hypochonder aber nicht gerade viel bringt. Kennt das einer von euch? Mit ist aufgefallen, dass ich das Gefühl vor allem morgens nach dem Aufstehen habe.

Antwort
von walesca, 118

Hallo Schtelin!

Hast Du es schon mal mit einer ganz bewussten Ausatmung versucht (Lippenbremse)?? Dabei atmest Du durch die Nase tief ein, und gegen den Widerstand der leicht geschlossenen Lippen gaaaanz langsam wieder aus. Die Ausatmung muss dabei deutlich länger ausfallen als die Einatmung!! Dadurch wird mehr verbrauchte Luft aus der Lunge transportiert und dann ist wieder genug Platz für den frischen Sauerstoff. So kannst Du die Atmung sehr gut steuern. Probier es einfach mal aus.

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von bobbys ,

sehr gut ,dafür ein extra DH von mir :) LG

Kommentar von walesca ,

Danke, das war ein Tipp aus unserer Lungensportgruppe. LG

Antwort
von Mahut, 110

Du solltest dich mal mit deiner Hypochondrie in Behandlung begeben, denn sonst nimmt dich irgendwann keiner mehr Ernst.

Glaube deinem Arzt das da nichts ist.

Antwort
von Lyarah, 105

Ich kenne dieses Gefühl - allerdings im Zusammenhang mit einer Angsterkrankung ....

Daher könnte es vielleicht sein, dass bei dir auch eine psychosomatische Grunderkrankung dahintersteckt? Hast du in diese Richtung schon einmal geforscht?

Antwort
von suppe007, 97

Du musst versuchen nicht darüber nachzudenken.Mir geht es manchmal auch so aber nach einer Zeit vergisst du es schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community