Frage von dorle, 208

Atemnootangst

Seit ich Aténolol und Valsartan nehme hatte ich mir keine Probleme gemacht ob wohl die Tendenz des Druckes auf meinen Brustkorb immer größer wird. keine geraden Strecken kann ich mehr laufen, ohne, daß ich Atemnot habe. Inzwischen - nach langer zeit -habe ich schon Depressionen, weil ich das ganze nicht verstehe. Nach einer ct-Untersuchung stellte man grob fest, dass u.a. meine Brustwirbel verdreht seien und auch eine Nervenentzündung da sei, die die Beschwerden im Brustbereich darlegen können. Das ist ja alles ok.Nur könnte es ja sein, dass ich diese Blutdrucksenker nicht vertrage oder? Ich nehme sie jeden Tag, seit Monaten. Hat einer eine Idee? Ich denke es ist schwierig, weil meine Wirbelsäule auch grosse Probleme aufweist.... DANKE IM VORAUS

Antwort
von Mahut, 191

Als ich deine Frage gelesen habe, ist mir gleich das Herz eingefallen, bei mir war das so, das ich über längere zeit leichte Atemnot hatte, irgendwann hat man festgestellt, das ich eine Mitralklappeninsuffizienz hatte, dadurch ist die Atemnot entstanden, aber auch eine Herzinsuffizienz, löst Atemnot aus.

Seitdem ich eine Neue Klappe habe, kann ich sogar die Treppen bis zum 4. Stock hoch rennen ohne aus der Puste zu kommen.

Gehe mal zum Kardiologen und lasse es überprüfen.

Antwort
von gerdavh, 180

Hallo, das erste Medikament sagt mir jetzt nicht, aber VALSARTAN hat folgende Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen: Benommenheit, Schwindel bei Lagewechsel, Kopfschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege, Virusinfektionen, Blutdruckabfall beim Aufsetzen oder Aufstehen.

Gelegentliche Nebenwirkungen: Erhöhung der Leberwerte, Müdigkeit, Hautauschlag, Hitzegefühl, Rückenschmerzen, Übelkeit, Husten, grippeähnliche Symptome, Bauchschmerzen, Durchfall, Rachenschleimhautentzündung, Schwellungen der Haut, Gewebswasseransammlungen, Erbrechen, Atemwegsentzündung (Bronchitis), Schnupfen, Depression, Schlaflosigkeit, Bewusstlosigkeit ohne erkennbare Ursache, Herzversagen, Bindehautentzündung, Nasenbluten, Gelenkentzündungen.

Du solltest zum Arzt und Dir ein anderes Medikament verordnen lassen. Ich denke mal, dass der Druck auf der Brust und Deine Depressionen von diesem Mittel herrühren. Alles Gute. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier der Beipackzettel zu Atenolol.

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-info...

Auch hier wird als Nebenwirkung Bronchialverkrampfung angeführt. Und Du hast Atemnot. Um es kurz zu machen, Du nimmst zwei Medikamente ein, die zu Atemwegserkrankungen führen können. Dein Arzt sollte über eine andere Medikation nachdenken.

Kommentar von GeraldF ,

Gerda ! Atemnot bei körperlicher Belastung kann ein klassisches Symptom einer Herzinsuffizienz sein- z.B. hier auf dem Boden einer hypertensiven Herzkrankheit. Ein Sartan (Valsartan) und ein Betablocker (Atenolol) wären in der Therapie einer Herzinsuffizienz unerlässliche Medikamente. Sie wissen viel zu wenig, um dem/die Fragesteller(in) übers Internet zu einer Therapieumstellung zu raten.

Angenommen unser(e) Fragesteller(in) setzt auf Ihren Rat jetzt die Tabletten ab, aber Ursache seiner/ihrer Luftnot waren nicht die Nebenwirkungen, sondern ein seit Wochen deutlich erhöhter Blutdruck mit einer beginnenden Dekompensation der Herzinsuffizienz. Der zu erwartende massive Anstieg des Blutdruckes und die Rebound-Effekte nach Weglassen des Betablockers können unsere(n) Fragesteller(in) dann innerhalb von Stunden in ein cardiales Lungenödem führen.

Kommentar von dorle ,

Danke! habe tatsächlich die Bluttdrucktabletten abgesetzt. Beoachte aber weiter mit messgerät. Mein Druck im Brustwirbelbereich ist besser geworden....... werde es ärztlich bkläen..... DANKE ALLEN FÜR DIE HILFREICHEN RATSCHLÄGE.

Antwort
von Friedelgunde, 155

Das solltest du einmal intensiv mit deinem Arzt durchsprechen. Oder dir auch mal die Meinung eines anderen Mediziners einholen. Eventuell liegt es wirklich an der Medikation, wobei die Nebenwirkungen, die Gerda gepostet haben, doch ein wenig anders klingen ... deine Beschwerden scheinen ja keine Bronchitis zu sein - oder doch?

Jedenfalls hast du ja offensichtlich einige Grunderkrankungen. Dein Bluthochdruck und deine Rückenbeschwerden z.B. Kennt man die Ursachen für deinen Bluthochdruck, oder ist der altersbedingt? Könntest du z.B. durch leichte sportliche Betätigung etwas für dich und deine Allgemeinkonstitution tun? Manchmal reicht ja schon wenig, um viel zu erreichen.

Antwort
von AlmaHoppe, 139

Hallo,

Du hast schon Antworten bekommen ! Ich würde sagen ,ohne eine nochmalige ärztliche Absprache/Untersuchung wirst Du nicht erfahren können woran Deine Beschwerden liegen!

Ich persönlich würde bei der Diagnose " Brustwirbelverdrehung mit Nervenentzündung" nicht locker lassen.Das müßte meines Erachtens nochmals genau untersucht werden.Denn aus der Anatomie weiß man das so etwas zu Atemnot,Verspannungen und Beklemmungen führen kann!!!

Gehe zu Not zu einem zweiten Arzt und hole Dir nochmals eine Meinung ein!

Also,beide Seiten nochmal abklären!

AH

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten