Frage von allesinderwaage, 37

Asthamspray von Hausarztvertretung verschreiben lassen?

morgen, mein hausarzt macht diese woche urlaub, weshalb ich eine vertretung aufsuchen muss. der grund dafür, ich brauch tabletten. ausserdem aber geht es mir bzw. meiner lunge nicht gut, ich hab ständig so ein stechen und mein hals fühlt sich auch gereizt an, stimme sehr heisser und kratzig, schmerzt..ich habe es heute nacht mal mit solchem asthmaspray versucht und siehe da es hat sich etwas verbessert, das gefühl einen klumpen im hals zu haben ist verschwunden, es fühlt sich jetzt nur noch an als hätte ich einen belag aus metall im hals / lunge. die erklärung für das alles könnte darin liegen das ich mir die heissen tage (wohne im dachgeschoss) viell. eine lungenentzündung geholt hab, weil ich viell.den ventilator immer laufen ließ, auch wenn mir der schweiss noch so runtergelaufen war, sollte man schliesslich nicht tuhn, aber zu spät für "hätte, würde, könnte"... aber ich möchte eigentlich jetzt nurmal nachfragen, ob die hausarztvertretung evtl. mir auch noch so ein asthmaspray zu meinen anderen tabletten verschreiben kann, wenn ich das (fast leere) spray was ich als muster von meinem hausarzt bekam, dort vorzeige. würde mir die sprechstundenhilfe (muss nicht in die sprechstunde) so ein rezept schreiben?

Antwort
von gerdavh, 33

Hallo, wenn die Urlaubsvertretung Deines Arztes es für richtig befindet, dass Du ein Asthmaspray brauchst, bekommt Du auch ein Rezept. Bei Deinen Schilderungen würde ich vor allen Dingen die Lung abhören lassen. Ich hoffe mal für Dich, dass es keine Lungenentzündung ist. Nimm auf alle Fälle Dein leeres Spray mit und sage dem Arzt, dass Dir das gut geholfen hat. Gute Besserung.lg Gerda

P.S. Eine Sprechstundenhilfe kann lediglich ein Rezept ausdrucken, dass muss immer von einem Arzt abgezeichnet werden.

Kommentar von walesca ,

Ganz genau so würde ich es auch empfehlen! Ja, ganz ohne kurzes Arztgespräch geht es wohl nicht. Aber das dürfte wirklich kein Problem sein. Gute Besserung! LG

Antwort
von Lexi77, 28

Hallo!

Wenn du zu dem Vertretungsarzt gehst und ihm deine Beschwerden schilderst, dann wird er dich sicherlich kurz untersuchen wollen. Und wenn er es für nötig hält, wird er dir auch ein entsprechendes Medikament verschreiben. Welches, das hängt dann von der Diagnose ab. Aber du solltest ihm auf jeden Fall sagen, dass das Spray dir geholfen hat.

Grundsätzlich noch eine Anmerkung zur Beschaffung von Medikamenten. Wenn man wie du regelmäßig (starke) verschreibungspflichtige Medikamente benötigt, dann sollte man immer darauf achten, wann die Packung zuende geht. Und sich besonders auch in der Urlaubszeit rechtzeitig nach den Praxisferien erkundigen. Wenn man regelmäßig Rezepte holt, ist man ja sowieso häufiger dort. Dann kann es auch nicht passieren, dass die Medikamente zuende sind, der Arzt aber nicht da ist. Mir ist es sogar schon passiert, dass ein Vertretungsarzt mir Medikamente nicht aufschreiben wollte.

Gute Besserung!

Antwort
von Nic129, 22

Moin,

Versichertenkarte und die Packung mitnehmen. Der Rest ist kein Problem. Was die Tabletten angeht, das funktioniert auch. Hat aber einen kleinen Haken. Der Vertretungsarzt darf Ihnen nur eine kleine Packung der Tabletten (N1) verschreiben, sollte aber das geringste Problem sein.

Viele Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten