Frage von Chronaz90, 12

Arzt Gesucht. Parkinson, Rheuma, bechterew

Hallo. Ich suche für meinen Vater einen neuen Facharzt, da Zuhause sheriger HA ausser Tabletten zu verschreiben nicht viel macht. Wie die Überschrift schon sagt hat er Parkinson seid zwei jahren, Rheuma, und bechteref. Zudem ist er gesundheitlich nicht mehr in der Lage irgendwelche grossen Aktivitäten nachzugehen da er längere Zeit schon Übergewicht ist,
Nach einem kurzen Krankenhaus Aufenthalt. Und fünf neuen Tabletten sind es insgesamt 23 täglich, die ihn nur noch schlafen lassen, oder Wasser ansetzen.

Alles in allem ein beschissener Teufelskreis, der uns allen zuhazse dss Wasser in den Augen kommen lässt.

Hat jemand eine Idee was ich machen kann? Ich will doch nur das er einigermaßen Beschwerde frei noch leben kann.

Antwort
von StephanZehnt, 7

Hallo Chronaz,

wenn du Deinen Vater wirklich helfen willst ist folgendes nötig wenn es einen Facharzt für Geriatrie in Deiner Nähe gibt sprich einmal mit dem (Termin mit Medikamentenliste). 23 Medikamente sind viel zu viel. Trotz seiner Erkrankungen.

Es gibt eine sogenannte Priscus-Liste die findet man im Internet . Wenn zufällig so ein Arzt in der Nähe ist soll er alles Koordinieren, das heißt er weis was Arzt X und was Arzt Y verschreibt -Thema Wechselwirkungen.

Es gibt vier / fünf Foren z.B. http://paol-ev.de/ .

Die wichtigen Fehldiagnosen gehören in die Bereiche der Knochen und Muskeln: Arthrose, Rheuma, Morbus Bechterew, Bandscheiben-Leiden, Halswirbelsäulen-Syndrom, Muskelverspannungen, Schulter-Arm-Syndrom, Carpal-Tunnel-Syndrom. Einige Patienten werden wegen des fehlenden therapeutischen Erfolges sogar chirurgisch behandelt. Quelle parkinson-web

Das Rheuma behandelt ein Rheumatologe bei Parkinson dürfte es eher ein Neurologe sein. Ob es hier irgendwelche Fehlentscheidungen im Frühstadium gegeben hat kann ich nicht beurteilen! Man sollte aber zumindest abklären welche Medikamente wirklich nötig sind und welche nicht unbedingt. (siehe P.- Liste).

Das einmal ganz grob zu dem Thema was die Arztsuche angeht findet man bei Das Örtliche (Telefonbuch) mit Umkreissuche hoffentlich das Passende -. Oder dann z.B. bei Jameda.

Alles Gute Stephan

Antwort
von bobbys, 5

Ich empfehle dir deinen Vater einem Schmerztherapeuten vorzustellen. Das sind spezialisierte Ärzte die sich mit Schmerzen, Ursache ,Entstehung und Behandlung beschäftigen. Schmerztherapeuten haben eine sehr gute Möglichkeit mit weitern Schmerzmitteln einzugreifen und auch eine Optimierung der Medikamente vor zu nehmen. In der Schmerztherapie steht der Pat.und seine Schmerzen im Vordergrund. Der Schmerztherapeut nimmt sich Zeit und Optimiert die Medikation so gut wie möglich.

LG Bobbys :)

Antwort
von Chronaz90, 4

Verzeiht die paar Fehler, habe per Handy geschrieben.

Kommentar von StephanZehnt ,

Jeder Fehler kostet einen Kaffee (lach).....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community