Frage von KurzKurz, 69

Artzt möchte mein Schlaf überwachen.. kann ich trotzdem Cannabis rauchen ?

Hallo, als erstes würde ich mich freuen wenn ehrliche Antworten kommen, möchte nicht dass ihr nein sagt weil ihr gegen Cannabis seid, noch möchte ich dass ihr sagt "mach ruhig" weil ihr für Cannabis seid.

Also, ich bin meistens müde etc. Der Artzt hat mir nun ein Gerät mitgegeben (weiß leider nicht wie es heißt), weil er vermutet mein Atem setzt in der Nacht aus wodurch ich dann Morgens müde bin. Es ist eine art "Akku" der um den Körper rum geht , ein Finger geht in eine Klammer und 2 gummistücke in die Nase. Es aktiviert sich heute Abend (12Uhr) und ich muss es übernacht tragen.

Meine Frage ist nun, kann ich trotzdem heute Abend Cannabis zu mir nehmen ohne das es auswirkungen auf das Ergebnis hat ?

Oder würde es gehen wenn ich jetzt rauche und dann Nüchtern ins Bett gehe ?

Ich bin kein dauerkonsument, deswegen würde ich ungern "umsonst" heute drauf verzichten.

Würde mich über ehrliche meinungen/Antworten freuen.

lg

Antwort
von Winherby, 69

Da die THC-Säure entkrampfend wirk, wird sich der Konsum auf das Ergebnis verfälschend auswirken. Wenn Du also in eigenem Interesse ein korrektes Ergebnis möchtest, solltst Du heute auf den Konsum verzichten.

Kommentar von KurzKurz ,

Danke dir, Hilfreiche und nette Antwort : )

Antwort
von Mahut, 60

Du kannst es ja ausprobieren ob das Auswirkungen auf das Ergebnis hat, meiner Meinung nach solltest du überhaupt kein Cannabis rauchen, denn es macht dich krank, du siehst es doch.

Kommentar von DonAlfredo ,

Wenn jemand ausprobieren will, ob eine Droge Auswirkungen hat auf ein Messergebnis, dann muss dieser Jemand zwei Messungen vergleichen, einmal mit, einmal ohne Droge. Wie soll das denn bei einem Test während einer Nacht funktionieren?

Antwort
von bobbys, 66

Hallo KurzKurz,

da Cannabis dämpfend und sehr entspannend wirkt ,nimmt es auf jeden Fall Einfluss auf das Untersuchungsergebnis.Zumal ja gerade die Entspannung der Muskeln und somit der Verschluss ,Verlagerung bzw. die Einengung der Atemwege während des Schlafs eine Ursache für ein Schlafapnoesyndrom ist. Deshalb solltest du unbedingt heute "Nüchtern" ins Bett gehen.

LG bobbys

Antwort
von StephanZehnt, 54

Hallo KK,

warum sollte wir pro oder kontra sein wenn wir nicht wissen ob Du Schmerzpatient bist oder.....

Wie auch immer Cannabis beeinflusst den Schlaf die REM-(Traum-)Phasen entfallen ... Je mehr THC, desto weniger REM.. Darum sind manche Konsumenten am Morgen etwas fertig Es kann teilweise auch zu Persönlichkeitsveränderungen kommen.

In wie weit sich das verändert wenn man zum Dauerkonsument wird ob sich das dann wieder kompensiert ...?

Wie auch immer Du solltest mit Deinem Arzt darüber sprechen (Schweigepflicht). Wenn Du real Hilfe von Deinem Arzt willst solltest Du ihm das sagen! Damit er / sie zumindest weis woran sie sind!

VG Stephan

Antwort
von hortensie, 56

Weiß dein Arzt denn dass du Cannabis rauchst? Schonmal auf die Idee gekommen, dass die Müdigkeit davon kommt, selbst wenn du nicht jeden Tag rauchst? Versteh mich nicht falsch, ich lehne Cannabis nicht grundsätzlich ab. Aber hat dein Arzt nichts zum Verhalten vor/während einer Schlafüberwachung gesagt? Cannabis beeinflusst auf jeden Fall den Schlaf und kann vermutlich die Messergebnisse beeinflussen. Wenn du es rauchen willst, musst du deinen Arzt auf jeden Fall darauf hinweisen. Wenn du kein "Dauerkonsument" bist, sollte dir der Verzicht aber nicht schwer fallen. Die Entscheidung liegt letztlich bei dir.

Kommentar von KurzKurz ,

Hey, danke erstmal für die Antwort : )

Ich denke nicht dass es vom Cannabis kommt, kann es aber natürlich nicht ausschließen:

Denkst du ich kann es dem Artzt ruhig sagen ? Habe immer Angst dass ich auf ablehnung stoße bzw er dann anders mit mir umgeht.

Kommentar von hortensie ,

Das Risiko musst du wohl eingehen, obwohl das ja nicht sein dürfte! Aber zumindest hat er ja Schweigepflicht und du solltest schon ehrlich sein, damit er die Untersuchungsergebnisse richtig interpretieren und dir dann auch helfen kann. Es ist also in deinem eigenen Interesse.

Antwort
von DonAlfredo, 47

Da ich kein "Experte" für Drogen bin, sondern für Schlafapnoe, kann ich zu diesem Problem nichts sagen. Das Gerät, das du mitbekommen hast, ist für das Autoscreening nötig, also eine Selbstüberwachung und -aufzeichnung. Es speichert einige Parameter des Schlafablaufs, die nachher ausgelesen und mit dir besprochen werden. Wenn es mehr als 5 Atemaussetzer pro Stunde feststellt, die eine gesunde Dauer überschreiten, wird man dir eine nCPAP-Therapie vorschlagen. Dabei wird über eine Nasenmaske Druck auf die Atemwege ausgeübt, der die Rachenmuskulatur davon abhalten soll, zusammenzuklappen. Die versperren damit nämlich die Atemwege.

Wenn dein Arzt wüsste, dass du kiffst, hätte er zu Deiner Frage als Fachmann etwas sagen können. Offenheit gegenüber dem Arzt ist eine wesentliche Voraussetzung für jeden Diagnose- und Therapieerfolg. Dieser Weg über den Behandler wäre erheblich sinnvoller gewesen, als hier die versammelten Laien in Anspruch zu nehmen. Das ist jetzt nicht gerade höflich von mir, aber wahr.

Kommentar von walesca ,

Dem kann ich nur voll zustimmen! Wenn Du heute noch kiffen willst - vor der Messung - dann wird ja nicht Dein normaler Schlafrhythmus aufgezeichnet!! Das ist ja z.B. auch nach Alkohol der Fall. Im eigenen Interesse würde ich solche Messungen nur durchführen lassen, wenn Du ohne Einwirkung von solchen Fremdstoffen schlafen kannst. Alles andere verfälscht das Ergebnis nur!! Damit ist Dir nicht gedient!!! LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten