Frage von MatrixMally, 48

Arterielle Blutung - Zeitraum der Heilung?

Mein Arzt hat wahrscheinlich bei meiner Zeh OP (Emmert-Plastik) eine Arterie am großen Zeh erwischt oder angeschnitten, sodass nach 8 Tagen (bis dahin alles ok, Fäden wurden gezogen, Behandlung war beendet) mittags auf einmal das Blut überall rum spritze. Musste ins Krankenhaus gebracht werden (bekam auch eine Kreislauf-Attacke). Dort wurde eine Arterielle Blutung festgestellt. Die Wunde wurde wieder zugenäht. Die im Krankenhaus meinten, dass ich 12 Tage lang die Fäden dran lassen soll und mein Fuß komplett schonen soll. Ich bekam Antibiotika, eine Thrombosespritze und einen fetten Verband mit einer Bandage drum.

Nun war ich nach dem Wochenende wieder bei diesem Arzt, der mich operiert hatte. Er meinte, dass alles in Ordnung aussieht, hat mir die Fäden direkt gezogen und ein Pflaster draufgeklebt. Sprich: Mir wurden die Fäden gezogen, obwohl die gerade 3 ½ Tage drin waren! Er hat auch nichts zu diesem Vorfall gesagt. Das Gespräch dauerte keine Minute. Ich wurde für diese Woche krankgeschrieben.

Meine Sorge ist jetzt, dass ich die Tage wieder eine Arterielle Blutung bekomme, weil mir das nicht so ganz seriös rüber kam, was mein Arzt getan und gesagt hat.

Reichen ca 3 Tage für das zusammenwachsen der Arterien?

Wie kann ich mir das Vorstellen?

Vielleicht haben die Ärzte im Krankenhaus bisschen übertrieben und wollten auf Nummer sicher gehen, vielleicht war mein Arzt auch zu forsch mit seiner Diagnose. Ich habe keine Ahnung.

Auf jeden Fall war ich bei der Emmert-Plastik nach 8 Tagen „geheilt“ gewesen und hatte die ganze Zeit eine versteckte Verletzung gehabt, womit keiner gerechnet hatte. Und nun bin ich immer noch Misstrauisch, ob ich Weiterhin diese Versteckte Verletzung habe. Jetzt kann ich nur noch Abwarten bis ich wieder die Wohnung voll blute ODER ich bin wirklich jetzt endlich geheilt. Mein Vertrauen bei meinem Arzt ist leider erloschen.

Antwort
von FeeSt, 31

Geh doch zu deinem Hausarzt und erklär dem die Sache. Ich finde auch, dass drei Tage wirklich zu kurz sind. Da war der operierende Arzt wohl sehr von der Richtigkeit seiner Handlung überzeugt und will da keinen Widerspruch dulden. Aber du bist der Patient und auf dein Wohlergehen kommt es an. Ausserdem ist eine arterielle Blutung keine Kleinigkeit.

Antwort
von Lilliana, 25

Dass dein Vertrauen in den Arzt gelitten hat, kann ich ziemlich gut verstehen. Ob das begründet ist oder nicht, kann ich leider nicht beurteilen - aber an deiner Stelle wäre ich auch misstrauisch.

Ehe du jedoch zuhause rumsitzt und dir Gedanken machst: fahre doch in die Klinik, in der du genäht worden bist, und sag, was los ist. Die müssten doch am besten wissen, ob dein Arzt vorschnell gehandelt hat und dann ggf. auch gleich die nötigen Maßnahmen einleiten ... oder dich eben beruhigen. Beides ist besser, als sich in Sorge zu vergraben!

Ich wünsche dir viel Glück und gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten