Frage von wildy03, 29

Arrytrhmischer Puls

Habe seit einiger Zeit ziemlich oft Aussetzer im Herzschlag..hatte das früher schon mal, aber nicht so häufig..damals kam bei Untersuchungen nichts raus..ausser dass es auf meine Panikattacken zurückzuführen sei!

Ich kann durch die Angsstörung nur sehr selten raus und sitze halt sehr viel..wodurch mein gesamter Rücken..von der HWS bis zur LWS total verspannt ist..Röntgen vor einigen Tage war total unauffällig..

Das schlimme sind eben nur diese Aussetzer im Herzschlag..in denen wird mir ganz anders..das haben viele Menschen..ich weiss..und die meisten merken es nichtmal..es ist auch irgendwie Lage abhängig..wenn ihc zb. auf der Linken Seite liege, wird es schlimmer..wenn ich nach vorne gebeugt sitze auch...aber ich kann ja nicht den ganzen Tag in der Wohnung herum stehen.. Hat jemand ähnliches erlebt? Oder eine Ahnung wie ich das wieder loswerde? Ich atme shcon ganz verkrampft und das verschlimmert es noch zusätzlich..habe Angst das ich was am Herzen habe, da ich an einem Zahn immer wieder Schmerzen habe aber meine Zahnärztin nicht drauf kommt woran es liegt..er wurde bereits resektiert..ich weiss mir keinen Rat mehr :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 29

Das paßt alles zu den Mangelsymptomen von Magnesium und Vitamin B1; Du solltest ein gutes Mg-Präparat einnehmen und den ganzen B-komplex. Aber keine Braustabletten!

vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Kommentar von Hooks ,

Ich war auch schon 2x zum Herzsono wegen Herzstolpern, es war jedes Mal iot Magnesium weg. Ich nehme entweder das magnetransforte (150mg) aus der Apotheke (medizinfuchs.de) oder die 375mg-Tabletten von Vitalis (ALDI).


Ach, das mit dem Zahn lese ich erst jetzt - da kann ich Dir helfen!

Du hast Stress, dadurch verbrauchst Du mehr Magnesium (für die Nerven, für die Reizleitung und Adrenalin, die fallen mir gerade ein), dann hast Du weniger Mg übrig für die Muskeln, das läßt dich schlecht entspannen, das führt zu Verkrampfungen, vor allem beim Herzmuskeln, aber auch am Kiefer, so daß Du vor allem in Ruhe durch die mangelnde Entspannung feste beißt - und das quetscht die Blutzufuhr zum Zahn ab und macht Zahnwurzelentzündungen!

So hat es mir meine Zahnärztin erklärt, und nun weiß ich auch, warum ich immer in großen Stesssituationen einen Zahn verloren habe durch Entzündungen, Resektion, WSR...

Also probier mal unbedingt Magnesium, dann wird es Dir besser gehen. Du kannst auch Mandeln oder rohe Paranüsse essen (ich kaufe meine immer bei topfruits.de, die sind wirklich roh, dann brauche ich gar kein Mg mehr extra). Lebensmittel von hier haben kaum Mg, weil die Böden durch Kunstdünger ausgewqsscehn sind, aber bei den Gewächsen aus dem Urwald stimmt das meist noch mit den Mineralstoffen.

B1 ist wichtig für die Zellen mit erhöhten KH-Verbrauch, als für Herz- und Nervenzellen. Deshalb solltest Du auch unbedingt ein B-Komplex (ich nehme immer das von ratiopharm , s. medizinfuchs.de) nehmen, denn die bedingen sich gegenseitg. Mangel hast DU, wenn Du Mehl, Zucker und Kaffee / Tee zu DIr nimmst.

Kommentar von Hooks ,

aus dem Vitalstofflexikon:

  • Psychische Labilität in Form von Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Depressionen und Angstzuständen [17]

  • Ein marginaler Thiaminmangel äußert sich zunächst durch unspezifische Symptome, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust und Verwirrungszustände [5, 14, 15, 17, 19, 20].

  • Tachycardie – Herzrhythmusstörungen mit gesteigerter Herzfrequenz, anhaltende Pulsbeschleunigung auf über 100 regelmäßige Schläge pro Minute, ohne dass ein vermehrter Bedarf an Herzpumpkraft besteht [5, 14, 15, 19, 20]

  • Je nach Verlaufsform und Mitbeteiligung weiterer Nähr- und Vitalstoffe (beispielsweise Proteinmangel) leiden Patienten an neurologischen Ausfällen – Polyneuropathien, Skelettmuskelschwund, Herzfunktionsstörungen und Herzmuskelschwäche.

Kardiovaskuläre Symptome

  • Herzrhythmusstörungen [7, 9]
    Sinustachykardie – vom Sinusknoten („Schrittmacher des Herzens“) ausgehende gesteigerte Herzfrequenz auf über 100 regelmäßige Schläge pro Minute [7, 9, 17]

  • Vitamin B1-Mangel kann bei einem chronisch Alkoholkranken neben der Wernicke-Enzephalopathie beziehungsweise dem Wernicke-Korsakow-Syndrom zu einer Kardiomyopathie mit Dilatation der rechten Herzkammer – Erkrankung des Herzmuskels mit einer erheblichen Erweiterung der rechten Herzkammer – und Polyneuropathie führen [3].

Kommentar von wildy03 ,

Vielen lieben Dank..das mit dem Vitamin B habe ich wirklcih..nur habe die Tabletten nun nur sehr selten genommen..eigentlcih in den letzten Monaten nur noch höchstens eine pro Woche (eher weniger) und Magnesium kann auch sein.da ich bei meiner Menses viel ärgere Krämpfe hatte als früher..eine Apothekerin sagte mir mal, dass ich durch die Medikamente für die Panilkattacken zu wenig Vit. B habe..bin auch generell sehr depressiv verstimmt in den letzten Monaten..danke dir vielmals..werde gleich morgen in die Apo :-) Jetzt bin ich etwas beruhigt..und ja mit den Zähnen..da hab ich auch shcon einiges hinter mir und auch immer in Phasen in denen es mir seelisch sehr schlecht ging..Ich denke das ich auch zuwenig Vit. D habe, da ich ja kaum bei Licht raus gehe...mal sehen ob ich das mal wo abklären kann...

Kommentar von Hooks ,

Das brauchst Du nciht abzuklären, du kannst einfach Lebertran nehmen. Generationen von Menschen bei uns und in den Nordländern haben das mit Erfolg getan. Da kannst Du nichts falsch machen - nur Mut und runter damit! Man gewöhnt sich daran...gekühlt schmeckt er nicht so steng, und 1 EL vor dem Essen (oder zu Beginn) genommen, stößt er auch nicht auf.

Lebertran galt schon immer als Kräftigungsmittel, du wirst das bald merken!

Die Krämpfe bei der Mens kannst Du mit Hefe abmildern, die enthält erstens B-Vitamine (würde aber trotzdem ein Komplex dazu nehmen) und zweitens Östrogen. Schmerzen kommen oft durch Östrogenmangel. Paßt auch zum Depressiv-sein.Mit keimfähigen Brennesselsamen gehts noch schneller - ich bin damit innerhalb von 8 Stunden nach einer tiefen schwarzen Depression wieder ins Leben zurückgekommen!

Antwort
von GeraldF, 26

Es ist offensichtlich, dass Sie auf der Vernunftebene das Problem bereits erfasst haben. Sie wissen bereits, dass das "Problem" dieser Aussetzer viele Menschen betrifft, dass es harmlos ist, dass Ihr Herz eigentlich gesund ist usw. Dennoch gelingt es Ihnen irgendwie nicht, diese rationalen Erkenntnisse zur Überwindung Ihrer Angst zu nutzen. Sie sollten professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, oder wenn Sie bereits in Psychotherapie sind, auch dieses Problem mit ansprechen. Ziel ist nicht, die Aussetzer wieder loszuwerden, denn die werden bleiben, sondern Ihnen Strategien an die Hand zu geben, mit den Stolperern zu leben. Ihr Herz bleibt nicht plötzlich stehen. Das passiert einfach nicht. Auf was in dieser Welt soll man sich besser verlassen können, als auf das eigene Herz, dass einen seit dem ersten Schlag nie im Stich gelassen hat ? Haben Sie vertrauen in Ihren Körper und arbeiten Sie daran, dass Sie diese ätzende Angst wieder los werden.

Kommentar von Hooks ,

Meist geht es einfacher mit dem Zusatz von Magnesium und B-Vitaminen. Leider denken Ärzte oft nicht an Ernährungsfehler...

Ich habe auch in dieser Psycho-Schiene festgehangen (man fühlt sich ja so elend, wenns angeblich im Denken oder Fühlen nicht stimmt - und man gar nichts dagegen tun kann!), bis ich merkte, daß da ganz simpel ein körperlicher Mangel dahintersteckt.

Welch eine Erleichterung! Und welch eine schnelle "Heilung"!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community