Frage von Wendii, 86

Sind das Anzeichen beginnender Demenz?

Hallo liebe Com.

Ich fange nochmal von vorne an, da mein letzter Beitrag etwas zurück liegt. Ich bin weiblich, 25 Jahre alt und 1,60 groß. Ich hab, seit dem ich plötzlich auftretende Sehstörungen und Gesichtsfeldausfälle bekam (angeblicher Mirgäneanfall mit Aura vor 3 Monaten), sehr starke Gedächtnisprobleme, Konzentrationsstörungen und Wortfindungsstörungen.

Davor war ich auch immer mehr vergesslich und mir haben ab und zu die Worte bein sprechen gefehlt aber so extrem war es davor nicht. Ich denke z.b. über etwas nach und auf einmal vergesse ich über was ich nachgedacht habe und muss ewig nachdenken was es war.

Oder ich laufe z.b. in die Küche zum Gefrierschrank will mir eine Pizza holen, denke auf dem Weg noch extra dran und dann steh ich davor und alles weg, weiß dann einfach nicht mehr was ich wollte. und das geht seit 3 Monaten jeden Tag so mal mehr mal weniger aber 10 mal passiert es mir mindestens am einem Tag.

Ich vergesse einfach die ganze Zeit was ich machen wollte und irgend wann nach 2 Std. fällt es mir wieder ein. kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, es ist wie ein Blackout das plötzlich kommt und in dem Moment ist da wie so eine Blockade ich kann einfach nicht mehr denken.

Fühle mich einfach total hilflos weil ich einfach nichts mehr richtig planen und durchfüren kann bin total orientierungslos Auch wenn ich mich mit jemandem Unterhalte fallen mir manche Wörter nicht mehr ein und ich rede dann nur komisches Wirres Zeug was keinen Sinn ergibt.

Das macht mir echt total angst ich merke einfach das etwas nicht stimmt und ich versuche mit der Weile echt mich anzustrengen und drauf zu achten, dass sowas nicht mehr passiert aber ich bin einfach machtlos ich kann absolut nichts dagegen tun.

Ich hatte auch schon einige neurologische Untersuchungen bei denen kam aber nichts raus. die Ärzte wissen nicht genau was ist und meinen aber das eine Demenz sehr unwahrscheinlich ist da ich noch sehr jung bin. Ich bin der Meinung das ich deswegen nicht Immun dagegen bin und das alles passieren kann im Leben und es sonst nichts mehr wirklich gibt was es sein könnte.

Ich würde mich über eine Antwort freuen vorallem von Menschen denen es ähnlich geht oder die jemanden kennen der das selbe durchmacht.

LG

Wendy

Antwort
von Winherby, 33

Hallo Wendii,

das Phänomen kenne ich auch. Also bei mir lag es meist an Überlastung des Hirns. Hatte einfach zuviel um die Ohren.

 Mir ist es sogar passiert, ich bin auf dem Weg zum Hausbesuch bei einem Patienten, sitze also im Auto und fahre, plötzlich werde ich "wach" und weiss nicht mehr wo ich her kam und nicht mehr wohin ich unterwegs bis. Werde wach heisst nicht, dass ich schlief. Ich war so in Gedanken vertieft, dass ich alles um mich herum "vergessen" hatte. Oft hatte ich soviel sonstige Gedanken im Schädel, dass ich an einer Abzweigung vorbei gefahren bin, wo ich hätte abbiegen müssen. Auch daheim stand ich oft im Keller und wusste nicht mehr was ich dort holen wollte.

Seit ich im Ruhestand bin, habe ich so etwas kaum nochmal erlebt.

Ich wette mit Dir, das ist jedem schon öfters passiert, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Je nach Stressaufkommen halt. Doch es gibt etliche Faktoren, die unsere Hirnleistung negativ verändern können. Dabei sind sogar mehrere Faktoren gleichzeitig möglich, - mit entsprechender Folge. Hier eine Liste der Faktoren:

1. Stress:
Chronische Überlastung mindert die Gedächtnisleistung und führt zu demenzähnlichen Symptomen.

2. Faulenzen:
Schon nach fünf Tagen Nichtstun sinkt der IQ um fünf Punkte, das Gehirn schaltet auf Sparflamme.

3. Kranke Schilddrüse:
Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann zu Gedächtnisstörungen und Orientierungsproblemen führen.

4. Übergewicht:
Zu viel auf der Waage – zu wenig im Hirn!

5. Schlafsünden:
Wer regelmäßig unter sechs Stunden oder mehr als neun Stunden schläft, lässt sein Gehirn schneller altern.

6. Bratwurst & Co:
Die falschen Fette machen dumm und den Geist träge. Ihr Gehirn liebt ein ganz besonderes Fett aus tropischen Gegenden, das Sie in jedem Supermarkt kaufen können!

7. Alkohol:
Es kommt nicht auf die Menge an! Denn schon nach geringen Mengen wird Ihr Gehirn träge. Gedächtnisausfälle sind möglich.

8. Flüssigkeit:

Viele Menschen trinken unbewusst zuwenig. Unser Hirn braucht aber zur einwandfreien Funktion viele Elektrolyte, die wir mit Wasser zu uns nehmen.

So, wie Du siehst gibt es reichlich Möglichkeit die Hirnfunktion zu beeinflussen, jetzt such Dir aus, was davon für Dich zutreffen könnte. LG



Kommentar von Hooks ,

Punkt 8 ist mir neu, der Rest kam heute auch bei mir an
;-)

Antwort
von sternchen112, 33

Hallo Wendy, an Deiner Stelle würde ich noch einen weiteren Neurologen hinzuziehen, der weitere Untersuchungen vornimmt und evtl. mal den Demenztest mit Dir macht. Auch ein CT oder MRT wäre sinnvoll.

Gute Besserung!

Antwort
von Hooks, 47

Es klingt vielleicht merkwürdig für Dich, aber probiere es erst einmal mit Vitamin-B-Komplex und Magnesium. Beide sind eminent wichtig für das richtige Funktionieren der Nerven. Durch Schwitzen, viel Eiweiß, Zucker
(Tiramisu!) und Mehlspeisen fehlt es daran besonders.

Kommentar von Wendii ,

Vielen Dank für deine Antwort :). Vitamin B komplex nehme ich schon und trinke jeden tag viel Tee mit extra Dextrose.  

Mache auch jeden abend Gehirnjoggin mit einem speziellen Buch. Bis jetzt alles ohne Erfolg..

LG Wendy 

Kommentar von Hooks ,

Brr, Dextrose, wieso denn das? Vitamin-B1-Räuber! Wieviel B-Komplex nimmst Du? Welche Firma? Erfahrungsgemäß wird viel zu niedrig dosiert.

Je mehr Gehrinjogegn Du machst, desto mehr Nerven snd aktiv. Dafür brauchst Du dann wieder mehr Magnesium und den Vitamin-B-Komplex.

Kommentar von Hooks ,

http://de.france-sante.org/informationen-vitamin+b1+thiamin+vitamin+b+vitamin+b1...

schlechtes Deutsch, aber man kann es verstehen:

Referenz Tagesdosis und hohen Dosen

Der RDA in den
meisten Ländern liegt bei etwa 1,4 mg eingestellt. Allerdings haben
Tests an Freiwilligen in einer Tagesdosis von 50 mg über eine Erhöhung
der Geistesschärfe behauptet.Es gibt keine Berichte von Nebenwirkungen
durch den Verzehr von mehr Thiamin durch die Einnahme von Nahrungs-und
Nahrungsergänzungsmitteln.

------------------------

Ich selbst nehme auch 50 mg an B1 und auch an den meisten andereen Bs, es geht mir gut!

Kommentar von Hooks ,



Zwei Flavonoide, Quercetin und Rutin, wurden auch als Thiamin-Antagonisten in Verbindung gebracht.

Rutin findest Du in Buchweizen, Holunder und Kakao (Schokolade).

Einen hohen Gehalt an Quercetin findet man in



Kapern (1800 mg·kg−1)
Liebstöckel (1700 mg·kg−1)
Tee (Camellia sinensis)
Zwiebeln – besonders in den äußersten Ringen (284–486 mg·kg−1)
Heidelbeeren (kultiviert 74 mg·kg−1, wild 146–158 mg·kg−1)
Grünkohl (60–110 mg·kg−1)
roten Trauben
Äpfeln (21–440 mg·kg−1)
Schnittlauch (245 mg·kg−1)
Zitrusfrüchten
Brokkoli (30 mg·kg−1) und anderem grünen Blattgemüse
grünen Bohnen (39 mg·kg−1)
Kirschen (32 mg·kg−1)
Himbeeren
schwarzen Johannisbeeren (69 mg·kg−1)
Brombeeren (45 mg·kg−1)
Preiselbeeren (kultiviert 83–156 mg·kg−1, wild 121 mg·kg−1)
der Süßen Eberesche (85 mg·kg−1)
Sanddorn (62 mg/kg) und Krähenbeeren (kultiviert 53 mg/kg, wild 56 mg·kg−1).

Eine 2007 durchgeführte Studie ergab, dass Tomaten aus biologischem Anbau 79 % mehr Quercetin enthielten als bei konventionellem Anbau.[9]



Kommentar von Wendii ,

Ich nehme Vitamin B komplex von Ratiopharm 1x träglich, wie es halt in der Packungsbeilage steht. 

Und Dextrose weil Glucose wichtig ist für das Gehirn und seine Funktion.

Kann so ein extremer Mangel einfach von einem Tag auf den anderen kommen?

Ich finde es halt komisch das alles auf einmal so extrem wurde direkt nach dem Anfall. Aber ich werde es mir mal durchlesen.

Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten 

LG wendy

Kommentar von Hooks ,

Ich nehme entweder 3x1 (weil ein Arzt das damals bei meinem Mann verschrieb, als er Nervenschmerzen hatte), oder häufiger 50 mg (biovea, life extension, greenfood) in Einzelportion, weil ich es sonst vergesse ;-)

Glucose ist wichtig für das Gehirn, das stimmt.
Aber: alle Stärke wird zu lauter kleinen Glukose-Schnipseln zerhäckselt, jedes Brot, jede Nudel, jedes Reiskorn, jedes Pizzastück. Glaube mir, Du hast genug Glukose! Besorge Dir lieber VItamin-B1, das dafür sorgt, daß diese Glukose dann auch richtig verstoffwechselt werden kann! B1-mangel kann schon innerhalb von 4 Tagen gravierende Probleme bereiten:

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&...


Werden über die Nahrung weniger als 0,2 mg Thiamin pro 1000 kcal (4,2 MJ) aufgenommen, können bereits nach 4 bis 10 Tagen die ersten Vitamin B1-Mangelerscheinungen auftreten [11]. Ein marginaler Thiaminmangel äußert sich zunächst durch unspezifische Symptome, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust und Verwirrungszustände [5, 14, 15, 17, 19, 20].  



Kommentar von Hooks ,

Und  bei Stress verbrauchst Du mehr, bei Sport und Schwitzen und Alkohol schwemmst Du es aus, bei zuviel Eiweiß kommt es nicht in Gang, und bei vielen KH brauchst Du einfach Massen davon. Bei Schokolade erst recht, weil dann auch noch Rutin darin ist.

Kommentar von Hooks ,

Migräne wird übrigens mit Mangel an Magnesium und Vitamin B6 in Verbindung gebracht. Aber die Bs arbeiten alle zusammen und werden durch Mg aktiviert. Erhöhst Du also Deine B-Aufnahme, mußt Du auch mehr Magnesium nehmen!

Kommentar von Hooks ,

1x ratiopharm ist zu wenig. Nimm mehr! Du brauchst es! 3x1 ist absolut ok, probier es mal eine Woche lang aus!

Und dann tüchtig Magnesium dazu! Ohne Brause und Kau oder Lutschtablette

Kommentar von Hooks ,

Wichtiger als Dextrose sind Nüsse, Mandeln, Paranüsse. Keine Erdnüsse. Guck Dir malmeine Walnuß an. Paßt genau aufs Gehirn!

Antwort
von Brainfog, 12

Hey Wendii,

ich habe leider keine Antwort für dich aber ich leide unter dem exakt selben Problem.

Hast du denn mittlerweile eine Lösung gefunden? Ich bin am verzweifeln, seit über einem Jahr geht es mir jetzt schon so.

Ich würde mich sehr über eine Nachricht von dir freuen, vielleicht können wir uns ja auch austauschen und in Kontakt bleiben falls einer von uns eine Lösung findet.

Danke

Kommentar von Wendii ,

Hallo Brainfog

Bis jetzt habe ich leider keine Lösung und besser wird es leider auch nicht :( es ist zum verzweifeln.

Kommentar von Hooks ,

Forscht bitte beide mal nach Mangel an Vitamin B1 oder B-Komplex, Thiamin, Vitalstofflexikon.

Das sieht alles sehr nach B1-Mangel aus! Auch Magnesium wird dann gebraucht, und manches liegt am Vitamin D3 Mangel. Irgendwie arbeiten die 3 zusammen.

Bitte probiert es mal aus und glaubt nicht diesen Scharlatanen, die behaupten, es gebe keinen Vitaminmangel in unserem Land!

Gerade bei schweren Symptomen wie diesen, und wenn man mit allen möglichen Untersuchungen nichts feststellt, liegt der Verdacht auf Vitalstoffmangel nahe, weil daran kaum ein  Arzt denkt.

Seid mündige Patienten und macht Euch selber schlau!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community