Frage von sternchennika,

Antriebslos, Lustlos???

Hallo zusammen!

Ich fühle mich seit längerem mit meiner körperlichen und geistigen Verfassung nicht mehr wohl. Seit längerer Zeit fühle ich mich nur noch wie ein halber Mensch, bin ständig müde und antriebslos. Nachfolgend möchte ich das genauer schildern, vielleicht hat ja Jemand eine Idee, was mit mir los sein kann und was ich dagegen tun kann.

Ich habe fast ständig Appetit. Das ist kein wirklicher Hunger, sondern einfach "Esslust". Wenn ich versuche, dieser Lust zu widerstehen, werde ich weniger leistungsfähig und schlechter gelaunt.

Und am meisten Lust habe ich dann zu allem Überfluss auch noch auf weniger gesunde Sachen, also etwa auf belegte Brote oder Butternudeln mit Käse etc. Ein Apfel oder ein Salat befriedigen mich in diesen Situationen überhaupt nicht.

Weiterhin bin ich eigentlich immer unausgeschlafen und schlapp, egal wie lange ich geschlafen habe. Auch nach 10-12 Stunden Schlaf könnte ich mich nach dem Frühstück auch gleich wieder hinlegen, so "unfit" bin ich. Kleine Anstrengungen wie zB. Aufräumen oder Wäsche waschen laugen mich unnatürlich aus, ich fühle mich einfach absolut nicht leistungsfähig.

Dazu kommt, dass ich auch sehr antriebslos bin, wenn es um "wichtige" alltägliche Dinge geht (Einkaufen, Ämtergänge, Jobben). Ich kann mich echt lange mit unnützen Dingen aufhalten, etwas Spielen, im Netz surfen etc., aber sobald ich etwas wichtiges erledigen und normalen Pflichten nachgehen muss, ist es sofort aus mit der Motivation.

Auch mein Kreislauf macht mir ab und an Probleme. Ich erlebe es ca. alle 2-3 Wochen einmal, dass mir auf der Stelle extrem schwindelig und schwarz vor Augen wird, ich kann keinen Meter mehr laufen und muss mich sofort setzen. Der augenscheinlichste Grund, zu wenig Trinken, ist es sicherlich nicht. Ich trinke recht viel, in etwa 3 Liter am Tag.

Oft tun mir sämtliche Gelenke weh als wenn ich 10km gejoggt bin obwohl ich eigentlich nicht viel den Tag über gemacht habe.

Soviel also zu den körperlichen Symptomen. Psychisch tut sich auch einiges, aber das ist bei mir eigentlich schon immer so und ich weiß auch nicht, ob das direkt mit meinem Befinden zusammenhängt. Ich denke, dass wohl Jedermann gewisse Zukunftsängste und finanzielle Sorgen hat.

Vor einigen Monaten wurden mir dann vom Arzt Betablocker verschrieben, doch wenn ich diese einnehme habe ich das Gefühl. dass das alles schimmer wird.

Das ist also das grobe Gesamtbild mit den wichtigsten Faktoren.

Hat jemand eine Idee, was mir fehlen könnte? Organisch oder psychisch? Ich bin für sämtliche Ratschläge sehr dankbar.

Liebe Grüße nika

Hilfreichste Antwort von gesundschlafen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Liebe Nika, du hast Recht das alle Menschen auch Probleme haben, wir gehen nur unterschiedlich damit um. Aus deiner Schilderung entnehme ich das du keiner regelmäßigen Aufgabe nachgehst, 12 Stunden Bettaufenthalt sind auch zu viel (wir schlafen durchschnittlich 7,5 Std.). Wir Menchen werden von Rythmen (inneren Uhren) gesteuert, wenn diese Rythmen aus dem Gleichgewicht kommen, können vielfältige "Probleme" auftauchen, z.B. nicht erholsamer Schlaf. Du schreibst etwas von Betablocker, die sind niemals ohne Nebenwirkungen, da sie ja in unseren Hormonhaushalt eingreifen. Vielleicht hast du keine organischen Probleme sondern mußt an deiner inneren Einstellung arbeiten. Ich denke du kannst dir selber mehr helfen als jder Arzt. Aus deinen Schilderunge ergibt sich ja kein Gesamtbild deshalb kann ich auch nur vage Vorschläge machen: Ordnung und Struktur ins Leben bringen, was willst du? Höre auf deine innere Stimme: was ist gut für dich und was ist schlecht für dich? Ich wünsche dir alles Gute. Liebe Grüße

Antwort von Shivania,

Liebes sternchennika,

was Sie beschreiben kann alles Mögliche sein. Bitte gehen Sie erst zum Arzt und lassen abklären ob es körperliche Ursachen für Ihren Zustand gibt.

Blutbild machen lassen und Mineralien + Vitamin-Status + Hormonstatus (vor allem Schilddrüse) prüfen lassen.

Steckt womöglich eine Nahrungsmittelintoleranz dahinter? http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/

Falls körperlich alles in Ordnung ist gehen Sie bitte zum Psychotherapeuten, dann kann er ihnen weiterhelfen. Wenn es schon immer so war, dann leiden Sie womöglich bereits seit längerer Zeit unter einer Depression? Aber ich kann hier keine Diagnose stellen - der Psychotherapeut wird das dann machen wenn es sich herausstellt, dass körperlich alles OK ist.

Gute Besserung für Sie!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community