Frage von katlinchen, 5

Antiobiotila und Sport - Ausnahme?

Hallo Leute, ich hab mal eine Frage bzgl. Antibiotika und Sport.

Kurz zu mir: 21 Jahre, weiblich, Alkohol maximal 3 mal pro Jahr, rauche nicht, schlafe ~8 Stunden pro Tag, esse so gut es geht gesund, wiege 54kg auf 1,61m und mache 5 Mal pro Woche für je 2 Stunden Kunstturnen, ab und zu auch 3 Stunden.

Ich möchte gerne Sport studieren und nächste Woche (Mo-Do) wäre die Aufnahmeprüfung.

Ich werde eig selten krank, aber wenn, dann ist es anfänglich meist ein Schnupfen, nach 3-4 Tagen gesellt sich eine bakterielle Infektion dazu und ich hab dann meistens ne Woche lang Bronchitis oder Kehlkopfentzündung.

So ist es auch diesmal. Dienstags habe ich es schon gespürt und wurde dann Tag für Tag schwächer. War gestern beim Arzt, eine Verkühlung aber Kehlkopf und Brochien sind schon angegriffen. Er hat mir dann 400mg Tricef gegeben, soll ich 7 Tage nehmen, plus Magenschoner und Darmbakterienkapseln.

Es geht mir heute eig wieder halbwegs gut, bin halt noch etwas schlapp und der Hals kratzt. Würde am Montag aber sehr gerne die Aufnahmeprüfung probieren, ich bin mir sehr sicher, dass ich sie schaffe, sonst müsste ich 1 ganzes Jahr warten!

Meint ihr, ist das sehr schlimm? Ich weiß, man soll das eigentlich nicht machen, ich habe auch echt Angst wegen Herzmuskelentzündung!

Ich nehme so im Schnitt ca 3 Mal pro Jahr Antibiotika und mache während dessen auch kaum Sport, außer spazieren gehen.

Was meint ihr - soll ich es riskieren?

Antwort
von dinska, 4

Es ist oft so, dass man gerade dann was abbekommt, wenn man es nicht gebrauchen kann. Ich würde dir raten, die Anstrengung bei der Prüfung gut zu kalkulieren. Wenn du der Meinung bist, dass du das locker schaffen kannst, dann kannst du es zumindestens versuchen, abbrechen kannst du es allemal und vielleicht dann auch einen Nachprüfungstermin vereinbaren, der in der nächsten Zeit vonstatten gehen kann. Vor Ort ist das immer leichter zu regeln. Versuche die Antibiotika etwas zu reduzieren und ruhe dich nach den Übungen immer gut aus, mache Entspannungs- und Atemübungen.

Antwort
von Mahut, 2

Du hast zu Recht Angst vor einer Herzmuskelentzündung, denn wenn der Arzt dir schon ein Antibiotikum verschreibt, solltest du kein Sport machen und dich schonen bis du wieder ganz gesund bist. Es ist nicht nur dein Herzmuskel in Gefahr, sondern auch die Herzklappen.

Du musst es aber selber wissen was du machst, ob du das Risiko eingehen willst. Lasse dir vom Arzt ein Artest geben, das du krank bist, vielleicht kannst du die Prüfung ja nachholen, oder du holst dir von Arzt, das OK für die Prüfung.

Ich weiß wovon ich schreibe, denn durch einen Infekt, der verschleppt wurde ist bei mir eine Herzklappe kaputt gegangen.

Antwort
von Fischkopp, 3

Hallo Katlinchen,

du schreibst, dass du im Schnitt 3 Mal pro Jahr Antibiotika nimmst. Das ist eindeutig zu viel! Vermutlich weißt du nicht, was du deinem Körper damit antust. Durch diese Gewohnheit nimmst deinem Körper jede Chance eine eigene Abwehr aufzubauen. Ich empfehle dir dringend, deine Erkältungskrankheiten nicht mit dem "Hammer" Antibiotika, sondern mit milderen, natürlichen Mitteln - Gurgeln, Bäder mit Thymian, Tees oder Thymiantropfen u.v.a.m. - zu bekämpfen. Die Behandlung mag zwar etwas länger dauern, aber sie ist nachhaltiger und schadet nicht.

Bitte mich nicht falsch zu verstehen. Ich bin kein Gegner von Antibiotika, aber es sollte wirklich nur für Notfälle reserviert sein.

Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

Kommentar von Fischkopp ,

Nachtrag:

Hallo katlinchen,

ich hege den häßlichen Verdacht, dass nicht deine Erkrankungen, sondern die Behandlung -** 3 mal im Jahr Antibiotika!!** - die Ursache für deine gesundheitlichen Schwierigkeiten sind. Auch mit meinem Sohn - ist 30 Jahre her! - habe ich ähnliches erlebt. Geholfen haben ihm letztendlich natürliche Heilmittel wie z.Bp. Thymianbäder - bitte auf die Menge des Thymiananteils achten, denn viele heißen nur so - und Thymiantropfen. Gegen viele Antibiotikas ist er heute imun, aber damals wußte man es nicht besser. Sollte dir dein Hausarzt ohne zwingenden Grund, und den sehe ich bei deinen angeführten Erkrankungen nicht, weiterhin Antibiotika verschreiben wollen, dann empfehle ich dir dringend, den Hausarzt zu wechseln.

Ich wünsche dir alles Gute! Fischkopp

Antwort
von gerdavh, 2

Hallo, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann verstehen, dass Du am Montag bei den Aufnahmeprüfungen dabei sein möchtest. Wir können Dir diese Entscheidung nicht abnehmen. Wenn Du Dich morgen gut fühlst, kannst Du es riskieren. Es handelt sich ja nicht um Dauersport, sondern um eine einmalige Prüfung. Wie lange dauert die denn in der Regel?

http://tricks-und-tipps.com/antibiotika-und-sport/

lg Gerda

Antwort
von Nic129, 2
War gestern beim Arzt, eine Verkühlung aber Kehlkopf und Brochien sind schon angegriffen. Er hat mir dann 400mg Tricef gegeben, soll ich 7 Tage nehmen

Auch wenn Sie sich jetzt besser fühlen, hat das leider nichts zu bedeuten. Sie nehmen seit gestern das Antibiotikum ein, da wäre Sport am Montag nun wirklich etwas zu verfrüht. Es ist leider oft so, dass Patienten schon nach den ersten Tagen eine Besserung verspüren, die Infektion aber zu dem Zeitpunkt noch nicht wirklich im Griff ist.

Normalerweise sollte in der Einnahmezeit und einige Tage über die Einnahme hinaus auf allgemein hohe Belastung (wie z.B. durch Sport) verzichtet werden.

Also 4 Tage Aufnahmeprüfung sind definitiv zu viel.

Viele Grüße

Antwort
von Sussi, 2

Ob du Antibiotika nimmst oder sicht sollte erst einmal zweitrangig sein. Hör lieber auf einen Körper, wenn du dich gesund fühlst kannst du auch Sport machen. Aber nach einer so starken Erkälutung solltest du es zunächst langsam angehen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten