Frage von ginaa123, 44

antibiotika und magenreizung

hallo

ich musste ab mitte februar ungefähr 5 verschiedene AB nehmen und das fast einen Monat wegen einer schlimmen eierstock und gebärmutterentzündung.

vor ein paar tagen habe ich dann eine antibabypille ausprobiert die ich dann wegen Bauchschmerzen und kopfschmerzen abgesetzt habe..dann hab ich eine schmerztablette genommen wegen den kopfschmerzen und den tag darauf ging gar nichts mehr..starkes sodbrnnen mit übelkeit und bauchschmerzen..alles ist gereizt.

kann das auch nochh von der AB therapie kommen?? Wie lange dauert es bis die magen/darmschleimhaut nach AB therapie wieder heil sind?

Antwort
von fieber, 42

Durch die Dauer und die Vielzahl der Antibiotika-Einnahme kann deine Magenschleimhaut schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden sein. So kann auch eine Magenschleimhautentzündung durch Antibiotika ausgelöst werden. Falls dies der Fall ist, muss sie medikamentös behandelt werden. Normalerweise ist es so, dass sich die Schleimhäute recht gut selbst wieder regenerieren. Bei einer Gastritis ist das aber von alleine nicht mehr möglich.

Du kannst daher noch ein paar Tage abwarten und dir evtl. so lange mit einem Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol behelfen. Wenn sich die Symptome aber nicht bessern, solltest du einen Gastroenterologen aufsuchen.

Antwort
von pferdezahn, 40

Bei solch einer AB-Therapie ist es selbstverstaendlich, dass der Verdauungstrakt und der Darm, bzw. die Darmflora geshaedigt sind. Bis der Koerper wieder rein von Antibiotikaspuren ist kann schon einige Zeit 3-6 Monate und laenger dauern. Falls Du im Besitz eines Entsafters bist, dann solltest Du viel Karottensaft trinken. Nur frischgepresster und keinen abgefuellten aus dem Supermarkt ist nuetzlich. Davon solltest Du jeden Tag mindestens 1/2 Liter trinken (3-4 Glaeser). Um einen besseren und koestlichen Geschmack zubekommen, kannst Du mit den Karotten noch einen kleinen Apfel mitauspressen. Karottensaft hat eine heilende und entzuendungshemmende Wirkung und entgiftende, besonders fuer die Leber und den Darm.

Kommentar von pferdezahn ,

Es waere auch ratsam, wenn Du dich vermehrt von frischesm Obst und Gemuese ernaehren wuerdest, da dies basenbildend ist. Bei Sodbrenneb kannst Du etwas Natron (Kaiser Natron), etwa eine Messerspitze oder 1/2 Teeloeffel nehmen oder ein Basensalz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten