Frage von Beinhart, 29

Antibiotika bei grippalem Infekt

Ein Freund von mir bekommt bei jedem Husten Schnupfen Heiserkeit prophylaktisch Antibiotika verschrieben Mich verwundert dies jedesmal sehr Wer kann mir da eine komptente Antwort geben Danke

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Beinhart,

Schau mal bitte hier:
Erkältung Antibiotika

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elliellen, 21

Hallo!

Bei grippalen Infekten oder zur "Vorbeugung" Antibiotika zu verschreiben, das ist nicht nur kontraproduktiv, sondern kann auch sehr gefährlich werden. Die häufige Einnahme eines AB kann eine Schwächung des Immunsystems zur Folge haben, ganz zu schweigen von der eventuellen Resistenzbildung.

Dein Freund sollte grippale Infekte mit leichten, pflanzlichen Mitteln lindern. In Apotheken oder Drogerien bekommt er z.B. für Husten lindernde Hustensäfte, auch ein Salbeitee mit Honig wirkt desinfizierend. Bei Schnupfen sind Meersalznasensprays gut und bei Halsproblemen hilft z.B. Tonsipret super und schnell.

Das AB sollte wirklich nur für ´"Notfälle" da sein, denn wenn man es ständig nehmen würde, würde es eventuell mal bei einer Pneumonie nicht mehr wirken.

Wenn mit dem Arzt nicht zu reden ist, sollte er ihn vielleicht wechseln. LG

Kommentar von elliellen ,

HERZLICHEN DANK für den Stern !!!!

Antwort
von Mahut, 19

Bei einem grippalen Infekt sollte man keine Antibiotika nehmen, denn gegen Viren helfen sie nicht. Erst wenn sich auf die Erkältung Bakterien setzen kann man sie nehmen.

Antwort
von rambas, 16

Manche Ärzte verschreiben einfach zu gerne und bei jeder sich bietenden Möglichkeit Antibiotika. Man könnte bei einem grippalen Infekt erst einmal einen Bluttest machen, ob sich überhaupt Bakterien mit im Spiel befinden oder es sich nur um einen Virusinfekt handelt. Bei einem Virusinfekt ist ein AB völlig überflüssig. Das würde ich als Patient dann auch ablehnen. Man muss nicht alles schlucken, was die Ärzte einem empfehlen.

Antwort
von Wolfram1959, 15

Auch wenn dein Bekannter bereits einen Herzinfarkt hatte, wäre es nicht sinnvoll, bei grippalen Infekten Antibiotika zu verschreiben. Gerade dann sollte auf ein gutes Immunsystem geachtet werden und Antibiotika nur dann verschrieben werden, wenn es mal wirklich nötig ist.


Als sogenannte Vorbeugung könnte das für ihn gefährlich werden, denn wie hier bereits geschrieben wurde, könnte es im Notfall eventuell nicht mehr wirken.

Einen grippalen Infekt schafft das Immunsystem auf jeden Fall besser ohne ein Antibiotikum !!

Antwort
von bobbys, 14

Hallo,

Bei Infekten wo die Erreger Bakterien sind wird Antibiotika verordnet,alles andere wäre sinnlos und auch nicht gerade von Vorteil für den Erkrankten.

LG bobbys

Antwort
von bobbys, 12

Hallo ,

das hättest du mal gleich so schreiben sollen ,damit wird er natürlich abgeschirmt ,damit er keine Herzmuskelentzündung bekommt und einem Herzklappenersatz vorgebeugt,da er ja durch die Infarkte schon eine erhebliche Schädigung hat.

LG bobbys

Kommentar von Beinhart ,

:peinlich: Mein erster Beitrag war weg und ich habe ihn nochmals schreiben müssen Da ist mir der Zusatz Herzinfarkte abhanden gekommen Entschuldigung, du hast absolut Recht aber das ist eine Antwort mit der ich was anfangen kann :-)

Kommentar von bobbys ,

alles okay:-)LG

Antwort
von Beinhart, 13

Das weiß ich alles auch, welches was ihr mir geschrieben habt Meinem Freund allerdings wird gesagt, dass aufgrund der Herzinfarkte ein Antibiotikla in diesem Fall durchaus sinn macht. Dieser Arzt verschreibt nicht so einfach Antibiotika Ich frage mich deshalb warum wird da eine Ausnahme gemacht.

Kommentar von Hooks ,

Dann müßte man ihn mal fragen, warum das "Sinn macht".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community