Frage von katlinchen, 42

Antibiotika als Vorbeugung..

Hallo liebe Community,

Ich bin fast 22, studiere Sport und mache leistungsmäßig Kunstturnen.

Ich bin eigentlich so gut wie nie krank. Aber wenn ich krank werde, dann immer im Winter und dann auch so richtig. Ich habe NIE eine rinnende Nase, bei mir beginnt das immer mit einem Kratzen und Brennen im Rachen und nach 2-3 Tagen wird es so richtig schlimm.

Wie auch immer, gestern schon hat mich mein Rachen leicht gekratzt, heute ist es noch schlimmer. Im Hals oder Nase spüre ich aber noch nichts. Normalerweise wäre ich ja geduldig und würde das ganze "rauskommen" lassen und einfach sehen, was passiert, aber hier das Problem: Ich habe nächstes Wochenende Staatsmeisterschaften, bei denen sich außerdem entscheiden wird, ob ich ein Stipendium bekomme und in Amerika studieren darf! Also mega mega wichtig!

Ich müsste nächste Woche unbedingt noch trainieren, damit alles sitzt! Außerdem darf ich auf keinen Fall Kraft verlieren, sonst kann ich meinen Aufgang am Schwebebalken vergessen.

Daher meine Idee: Ich nehme schon heute Antibiotika, für 5 Tage, um einem großen "Infekt" vorzubeugen, also vielleicht entwickelt er sich dann gar nicht und ich kann schon vorher die Bakterien abtöten. Dann wäre ich die nächsten 2-3 Tagen vielleicht etwas schwach, aber spätestens am Dienstag sollte ich wieder fit sein, oder?

Ist es denn wirklich so schlimm, mit Antibiotika Sport zu treiben?

Ich achte wirklich sehr auf meine Gesundheit. Ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol, esse gesund und schlafe ausreichend. Aber das ist irgendwie ein Notfall, da meine Zukunft davon abhängt und ich eigentlich mein Leben lang darauf hingearbeitet habe.

Ich muss spätestens am Dienstag wieder so fit sein, dass ich voll trainieren kann. Könnt ihr mir helfen? Ich bin gerade wirklich verzweifelt...

Antwort
von dinska, 42

Versuche es mal lieber mit normalen Mitteln. Mache ein ansteigendes Fußbad und trinke Tee mit Honig und Zitrone, am besten Erkältungstee. Mir hilft auch Ingwertee ganz gut gegen Halsbeschwerden und Husten. Man kann es mit frischem Ingwer machen, aber auch mit Ingwerpulver. Einfach eine Löffelspitze in den Tee, aber Vorsicht es kann sehr scharf werden. Auch halte deinen Hals schön warm, vor allem auch über nacht. Einfach einen Rollkrageneinsatz unter den Schlafanzug tragen. Wenn gar nichts hilft, dann musst du mit den Leuten sprechen, vielleicht kannst du auch einen Nachholetermin ausmachen. Die Gesundheit geht immer vor, denn du hast nur eine, aber meist noch andere Fügungen und Chancen.

Antwort
von walesca, 25

Hallo katinchen!

Auf keinen Fall solltest Du einfach nur so zur Vorbeugung Antibiotika einnehmen!! Damit züchtest Du dir nur resistente Keime heran. Schau lieber mal in diesen Tipp hinein. Mit diesen Cistus-Kapseln hast Du sicher mehr Glück und Erfolg. Ich habe sie z.B. gerade an 2 Tagen genommen, da ich mich bei jemandem mit der Grippe angesteckt hatte. Trotz anfänglicher Beschwerden ist nun schon wieder alles vorbei!! Viel Glück für Deine Meisterschaften! Übrigens: diese Kapseln kannst Du auch wirklich zur Vorbeugung nutzen!!

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-we...

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von StephanZehnt, 20

Hallo katlinchen,

nun Antibiotika sind keine Bonbons die man einmal so schnell nimmt als vorbeugendes Medikament. Es reicht wenn man die bereits in der Viehzucht macht und zwar im extremen Massstab.

Das heißt wir gehen in die Richtung das immer mehr Antibiotika resistent wird weil es inflationär angewandt wurde oft auch ohne Sinn bei Erkrankungen durch Viren. Obwohl Antibiotika nur bei einer Erkrankung durch Bakterien hilft.

Antibiotika bei Bronchitis: Kaum Nutzen, aber Nebenwirkungen

Die meisten Antibiotikarezepte werden in Praxen bei Atemwegsinfekten verschrieben. Dabei lösen in neun von zehn Fällen Viren die Bronchitis aus. Eine Studie zeigt: Das am häufigsten verschriebene Mittel hilft fast nie - verursacht aber Nebenwirkungen. Gesund werden die Patienten von selbst.

Dies hier bringt mehr allerdings erst ab Punkt 2 Ja und vor allem gut ausschlafen ist in dem Fall auch sinnvoll

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-vorbeugen-bzw-bekaempfen

VG Stephan

Kommentar von pferdezahn ,

Auch ich wuerde dir von dem Gebrauch eines antibiotikum abraten, da Du es schlimmer machen kannst, als Du es moechtest. Antibiotika schlagen auch auf das Immunsystem und die Darmflora. Zum Vorbeugen versuche es lieber mit Vitamin C, dreimal am Tag 1 g (insges. 3 g) mit Zink, dreimal 15-20 g. Falls Du Ingwer (keinen abgepackten) Zuhause hast, dann schadet es nicht, wenn Du dir am Tag ebenfalls drei Tassen bereitest, und lese mal diesen Link - http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/news/nebenhoehlenentzuendung...

Antwort
von GeraldF, 23

Nein, auf keinen Fall Antibiotika zur Prophylaxe von Infekten der oberen Atemwege.

  • funktioniert nicht, weil die Erreger dieser Erkrankungen Viren sind.
  • Sie verändern die Schleimhautflora im Mund und Darm und begünstigen mit diesem verantwortungslosen Einsatz von Antibiotika die Resistenzentwicklung der Bakterien.
  • Sie riskieren unerwünsche Nebenwirkungen der Antibiotika.

Es gibt nur wenige umschriebene Indikationen für Antibiotika zur Prophylaxe. Ein Infekt der Atemwege gehört defiitiv nicht dazu.

Antwort
von seisofrei, 13

antibiotika als prophylaxe ist nicht gut, da wirst du resistent dagegen, wenn du es wirklich brauchst. vitamine, frischluft und viel tee.. dan geht das schon

Antwort
von kreuzkampus, 13

Willst Du Deinem Körper das antun, was wir bei Hühnern und Schweinen verurteilen? Übrigens: Woher willst Du wissen, ob die Infektion bakteriell oder durch Virus ausgelöst wurde?

Antwort
von banane45, 14

Hallo! Mit Antibiotika würde ich nichts "vorbeugen". Aus dem Grund, dass Bakterien resitent gegen Medikamente werden. Denn wenn du mal richtig krank bist, dann wäre das ziemlich schlecht für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten