Frage von sandro1983, 184

Antibiotika abgesetzt

Hallo,

ich habe von meinem Hausarzt aufgrund einer Blasenentzündung ein Antibiotikum namens Levofloxacin 250 mg verschrieben bekommen. Ich sollte es 10 Tage nehmen habe es aber nach 6 Tagen da ich keine Beschwerden mehr hatte abgesetzt. Jetzt ein paar Tage später fangen wieder leichte Beschwerden an. Kann ich die restlichen Antibiotika jetzt einfach wieder so nehmen? oder brauche ich ein anderes neues Antibiotikum?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dinska, 184

Ich würde auf keinen Fall noch ein anderes Antibiotika nehmen. Ich musste mal bei einem grippalen Infekt 2 unterschiedliche Antibiotika einnehmen, weil das erste nicht gewirkt hat. Meinen Schleimhäuten ist das überhaupt nicht gut bekommen und ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis alles wieder funktioniert hat. Ich habe auch Antibiotika nicht immer solange genommen, wie vom Arzt angegeben, aber ich habe es nie abruppt abgesetzt, sondern so wie ich es am Ende machen sollte. Das hat immer gut funktioniert und ich hatte nie Probleme. Mein Rat, gehe nochmal zum Arzt und lass dich dort beraten.


Antwort
von evistie, 148

Das besprich mal vertrauensvoll mit Deinem Arzt.

So, wie Du es angestellt hast, werden Resistenzen gezüchtet. Es kann also durchaus sein, dass die noch verbliebenen Tabletten bei Dir überhaupt nicht mehr wirken.

Es pfeifen inzwischen schon die Spatzen von den Dächern (von Arztanweisung und Beipackzettel mal ganz abgesehen), dass Antibiotika zu Ende genommen werden müssen, auch wenn die Beschwerden bereits besser geworden sind. Sei wenigstens beim nächsten Mal gescheiter!

Kommentar von GeraldF ,

Nö, Evistie, hier hat der Herr Doktor mehr Mist gebaut, als der Patient (der eigentlich gar nicht): 

  • Falsches Antibiotikum mit hohem Potential zur Resistenzentwicklung - sogenannte Fluorchinolone, keinesfalls für eine kalkulierte Therapie ohne Erregernachweis empfohlen, eigentlich ein Präparat zur stationären Therapie. Leider wird es völlig unkritisch "draußen" eingesetzt.
  • Falsche Therapiedauer (für die unkomplizierte Zystitis reichen 3 Tage !) Auch eine unangemessen lange Therapiedauer begünstigt die Resistenzentwicklung !
Kommentar von evistie ,

Wennste recht hast, haste recht! :o)

Offenbar handelt es sich bei dem Fragesteller um einen Patienten der Sorte, die jeder Arzt besonders schätzt: weiß alles besser und missachtet die Anweisungen... ;o))

Kommentar von walesca ,

Da hast Du im Prinzip ja völlig Recht, @GeraldF. Aber bei einem "normalen" Patienten kann man dieses Wissen doch nicht voraussetzen! Daher gilt immer die Devise: Antibiotika bis zum Ende der Packung nehmen!!! Keine Reste für später aufheben!! LG

Antwort
von helmator, 157

Antibiotika muss man immer bis zum Ende nehmen, leider. Sonst besteht die Gefahr dass es noch schlimmer werden kann. Du solltest lieber zum Arzt gehen und Dir nochmal etwas verschreiben lassen. Schildere Ihm die Situation, dass er weiß wie er zu reagieren und was er dir zu verschreiben hat.

Antwort
von charlotte7, 135

Wenn schon Antibiotika - dann bitte nur in Absprache mit dem Arzt absetzen.

Sonst kann die Quittung nämlich sein - wie du es schilderst - dass die Behandlung nicht ausgereicht hat und die Bakterien sich wieder erholt haben..

Dann mit den nicht genommenen Pillen einfach weiter zu machen - ist nicht sinnvoll.

Das Absetzen sowie das weiter Vorgehen sollte besser mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Antwort
von elliellen, 119

Hallo!

Nein, bloß nicht noch ein Antibiotikum! Dann würde sich ein Teufelskreis bilden und du würdest erneute Infekte wahrscheinlich gar nicht mehr los.

In der Apotheke bekommst du eine große Auswahl an schonenden Mitteln bei Blaseninfekten. Zudem solltest du sehr viel trinken( Blasentee wäre ideal), aber auch andere Tees und Wasser sind gut.

Ich kann dir auch Cranberry- und Bärentraubenblätterpräparate empfehlen.

Oder du kannst dir im Internet Urival(bei google eingeben) besorgen. Ohne Nebenwirkungen und auf lange Sicht wirksam.

Beim nächsten Mal bitte beachten: AB nur in seltenen Fällen !

Antwort
von kreuzkampus, 114

Das Absetzen war falsch, und Du hast damit die Resistenz Deines Körpers gegen dieses Präparat verändert. Jeden Tag steht in der Zeitung, dass man sowas nicht machen soll


Kommentar von GeraldF ,

und Du hast damit die Resistenz Deines Körpers gegen dieses Präparat verändert.

sowas gibt es nicht.

Kommentar von kreuzkampus ,

Stimmt zwar; ich habe mich falsch ausgedrückt; aber Du hättest besser daran getan, es richtig zu erklären, statt nur diesen einen Satz zu schreiben. Ich meine, das hast Du schonmal so gemacht. Helfen tust Du so nicht!     Richtig ist: Dennoch muss die Arznei immer so lange eingenommen werden, wie der Arzt es verordnet hat. Nur so werden wirklich alle Bakterien zerstört und Resistenzen der Keime vermieden.  Quelle: http://www.gesundheit.de/medizin/wirkstoffe/antibiotika/antibiotika-richtige-ein...

Kommentar von GeraldF ,

Richtig ist leider auch, dass unser Resistenzproblem nicht Folge von Einnahmefehlern der Patienten ist, sondern fast ausschließlich durch einen völlig unkritischen Einsatz von ungeeigneten Breitbandantibiotika bei falscher oder fehlender Indikation in den letzten 30 Jahren entstanden ist. Schuld an der Misere sind die Ärzte und nicht die Patienten. 

Schauen Sie in unser Nachbarland Niederlande. Dort hat sich v.a. das Verordnungsverhalten der Ärzte verändert und die haben zumindest das MRSA-Problem im Griff. Und schauen Sie nach Indien, wo es völlig aus dem Ruder läuft (da verordnen die Ärzte Antibiotika aus der Intensivmedizin für Bagatellerkrankungen). Die haben mittlerweile MRGN4 Klebsiellen als Wildtyp in öffentlichen Gewässern.

Antwort
von GeraldF, 118

Das ist ja nicht so toll gelaufen. Gab es eine Erregerbestimmung ? Sind Sie m oder w ? 

6 Tage Levofloxacin bei einem unkomplizierten typischen Harnwegsinfekt der Frau sollten eigentlich reichen, obwohl es natürlich nicht das Mittel der Wahl ist. Jetzt nicht einfach weiter machen, sondern Urin auf Erreger testen und dann gezielt behandeln.

Kommentar von sandro1983 ,

Hallo GeraldF,

ich bin männlich. Es wurde in der Hausarztpraxis der Urin mittels so eines Streifens getestet. Leider wurde dort nicht gefunden. Daher hat mir der Arzt Levofloxacin verschrieben.

Kommentar von sandro1983 ,

Ich hatte das vor 3 Jahren schon mal. Damals konnte im Urin auch nichts gefunden werden. Ich bekam dann Doxycyclin AL 200 verschrieben.

Kommentar von GeraldF ,

Hmm. Es gibt keinen unkomplizierten Harnwegsinfektes des Mannes. Von daher war eine kalkulierte (ungezielte) Therapie hier nicht zulässsig. Im Urinstreifentest kann man nur indirekte Hinweise auf eine Infektion erhalten (Leukos, Nitrit, Bakterien) und selbst diese Tests sind in Ihrer Aussagekraft fragwürdig. Der Erreger lässt sich nur durch eine Urinkultur bestimmen. Das wäre wichtig gewesen. Außerdem muss eine Zystitis beim Mann grundsätzlich urologisch abgeklärt werden (sofern das nicht bereits vor 3 Jahren erfolgt ist).

Doxy ist auch nicht Mittel der Wahl. In Ihrem Fall muss der Erreger identifiziert werden und dann nach Antibiogramm therapiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten