Frage von jessicaalina, 6

Anorexie Magersucht

Wer meine letzte(n) Frage(n) kennt...das Gespräch bei meiner Ärztin verlief gut, jedoch höchst traurig.

Sie war erschrocken, als sie mich nach über 1 Jahr wieder sah. Wir redeten über Alles. Sie sagte mir, wie auch andere Mediziner schon, dass ich jetzt eine Pause machen muss, denn lange geht es nicht mehr gut. Sie sagte desweiteren, meine Situation ist höchst dramatisch.

Sie gab mir eine Telefonnummer von einer Therapeutin, und schrieb darunter Krankheitsbild "Anorexie".

DAS hat mich getroffen! Ich dachte die ganze Zeit, normal ist mein Verhalten bzg. dem Essen nicht (mehr), aber Magersucht ? Ich? Niemals!

Es macht mich traurig, ich fühle mich furchtbar alleine, depressiv ........

Sie hilft mir, ich werde 1x wöchentlich zu ihr gehen. Als Deal musste ich meine diversen Tabletten (Appetit Zügler, Abführmittel, Entwässerungstabletten) ihr geben.

Ich habe heute und gestern das erste Mal seit 9 Monaten etwas gegessen, ohne davor Tabletten zu nehmen. Und es fühlt sich scheußlich an! Es fühlt sich falsch an! Ich bin verzweifelt!

Trotz, dass ich nun weiß, ich kann so nicht weitermachen, kann ich nicht aufhören.

100x Wiegen am Tag, ich kann es einfach nicht lassen!

Meine Blutwerte sind schlecht..und es besteht Handlungsbedarf...aber ich kann nicht...

Keiner ist für mich da....ich bin alleine...nur die "Anorexie" ist bei mir...

Ich weiß gar nicht richtig, was meine Frage ist, ...... wie komme ich davon los??? Und kann ich diese Gedanken nächste Woche der Ärztin berichten ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo jessicaalina,

Schau mal bitte hier:
Therapie Magersucht

Antwort
von evistie, 2
Und kann ich diese Gedanken nächste Woche der Ärztin berichten ?

Das solltest Du unbedingt. Du hast Dich dieser Ärztin anvertraut, ihr alles gesagt, da darfst Du nicht plötzlich wieder "zumachen" und erneut irgend etwas verheimlichen.

Wie bei allen Süchten - auch Anorexie ist eine Sucht - sind die Entzugserscheinungen in den ersten Tagen nur schwer zu ertragen. Aber glaub mir, es wird besser. Jeden Tag ein bisschen, wenn Du jetzt durchhältst.

Du hast alle Deine Tabletten abgesetzt, von einem Tag auf den anderen. Das ist hart, denn auch da hast Du eine (psychische) Abhängigkeit entwickelt. Aber es ist gut und richtig so, auch wenn es sich für Dich im Moment alles "falsch" anfühlt. Halt durch!

Im Moment bist Du (noch) Opfer Deiner Krankheit und leidest. Das beste Gegenmittel: werde aktiv! Auch wenn es Dir gerade jetzt schwerfällt. Du brauchst das Gefühl, wieder Kontrolle über Dein Leben zu bekommen.

Als allererste Maßnahme solltest Du Deine Waage außer Reichweite bringen. Bring sie in den Keller, verschenk sie oder mach sonst was mit ihr. Nur nicht mehr drauf wiegen!! Es ist völlig wurscht, was die Waage sagt. Zu wissen, wie viel Du wiegst, hat hat (nun!) keine Bedeutung mehr für Dein Wohlbefinden.

Das zweitwichtigste: mach unverzüglich einen zeitnahen (!) Termin bei Deiner neuen Therapeutin. Sie hat so schnell keine Termine frei? Bitte Deine Ärztin um Vermittlung, es ist wirklich dringend, dass Du alles, was Dir jetzt durch den Kopf purzelt, an kompetenter Stelle aus- und besprechen kannst.

Hier ein Bericht einer Leidensgenossin von Dir: http://www.fluter.de/de/sucht/13/1298/

Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Kraft. Du schaffst das!

Antwort
von gerdavh, 1

Hallo, ich sehe das genau wie @evistie - Du stehtst am Anfang eines guten Weges!! Das ist ganz sicherlich sehr, sehr schwierig. Deshalb brauchst Du zusätzliche, regelmäßige Unterstützung eines Psychotherapeuten. Sprich das auf alle Fälle bei Deinem nächsten Termin mit Deiner Ärztin an. Nun wundert mich auch nicht mehr, dass bei Dir Wunden so schlecht geheilt sind - das ist leider normal bei Anorexie (wegen der extremen Unterversorung mit Kohlehydraten und wichtigen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen - alles was der Körper eben braucht). Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute, dass Du es mit Hilfe Deiner Ärztin und einer/s Psychologen schaffst. Ansonsten - das muss Dir klar sein - musst Du in eine Klinik gehen. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 2

Hallo Jessica,

Du hast einen Anfang gemacht und Dir Hilfe gesucht. Das ist der Einzige Weg der Dich aus dem Tal heraus bringt. Nun Du weist das schlechte Blutwerte nur der Anfang sind. Ich schätze dann ist es nicht mehr weit und es gibt Probleme mit den Organen. Mitunter wünscht man sich als Frau auch einmal ein Kind / Familie. Es könnte sein dass so eine Anorexie die Ursache ist das Frau dann halt da Probleme hat.

Du hast geschrieben das Du reiten gehst - ich weis nicht ob Du in irgend einem Verein bist.

Im Moment bist Du mit Deiner Magersucht verheiratet Du solltest einmal sehen ob es in Deiner Stadt , Gemeinde odgl. Möglichkeiten gibt ein Beispiel .frsw.de/vereinsregister

Ich würde an Deiner Stelle hier noch einmal rein schauen http://www.hungrig-online.de/cms/

VG Stephan

Antwort
von bobbys, 1

Hallo,

Du solltest unbedingt deiner Ärztin von diesen Gedanken berichten. Hast du schon einen Termin bei der Therapeutin? Du fragst....... wie komme ich davon los??? Es ist ganz wichtig das Du dich noch jemanden anvertraust dem Du auch wichtig bist und der dir halt gibt und dich unterstützt. Eine Therapie ist ja bereits angedacht. Mein Vorschlag wäre noch in eine Einrichtung zu gehen wo auch andere Leidensgenossen sind und wo eine ganztägige Betreuung in Form von Psychotherapie , Ernährungsberatung , Ärztliche Versorgung uvam.stattfindet. Da bist du nicht allein und es ist immer jemand für dich da.Besprich das mal mit deiner Ärztin und Thrapeuten.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen das du deinen Weg findest und es dir bald wieder besser geht.

LG bobbys

Antwort
von Hooks, 1

Kannst Du DIch erinnern, wie das alles angefangen hat? Wurdest Du gehänselt? Oder mag DIch jemand nicht, wenn Du "dick" bist?

Dann könnte man vielelicht an die Ursache herankommen.


Wenn sich Dein Essen falsch anfühlt, dann könntest Du vielleicht mit Rohkost beginnen. Ich mache ab und zu eine Rohkostkur, und ich weiß, daß sich das gekochte Essen danach auch ganz falsch anfühlt. Vielleicht geht es bei Dir leichter, wenn Du ein bißchen Obst und Gemüse ißt. Ich meine, vielleicht fühlt sich das besser an.

Kommentar von Hooks ,
es ist ein Triumph, wenn die Waage immer weniger anzeigt und ich will immer weniger.

Du solltest es Dir zum Triumph machen, wenn die Waage in Richtung Idealgewicht geht. Oder hast Du sonst etwas, ein Gebiet, wo Du glänzen kannst? Dann mußt Du nicht mit Gewichtsreduzierung glänzen.

Zur Ärztin: Du mußt aufpassen, daß Du nicht Menschen als höchstes Ideal ansiehst und verehrst. Weißt Du, in jedem Menschen ist ein "Loch" im Herzen, wenn ich das mal so bildlich sagen darf, das nur durch Gott ausgefüllt wird - wie er sich in Jesus Christus gezeigt hat - und Du wirst immer scheitern, wenn Du dieses "Loch" versuchst, durch andere Menschen oder durch Dinge (wie Abnehmen z.B.) auszufüllen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community