Frage von Cookie123, 11

angst vor Termin in Beratungsstelle mit Eltern (bulimie)

Ich habe seit ca 6 Monaten Bulimie und mache deswegen eine Therapie in einer Beratungsstelle. Morgen kommen meine Eltern mit und ich habe total Angst davor! :O Da ich mich zwischen 2 und 6 mal täglich übergebe, meinte die Psychologin oft, eine Klinik wäre momentan das beste für mich. Ich selbst finde mich dafür aber nicht wirklich krank genug und will da überhaupt nicht hin (allein schon wegen der schule). Wird sie das morgen womöglich ansprechen? :o meine Eltern würden mich dann bestimmt einweisen lassen, da ich 17 Jahre alt bin :( Wäre eine Klinik denn wirklich schon notwendig ? Hilfe!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 8

Hallo cookie,

als Letztes in Deinem Text bittest Du um Hilfe. Ja was glaubst Du denn eigentlich, was die Psychologen, der Arzt und vor allem Deine Eltern wollen? Glaubst Du eigentlich die wollen Dich alle immer nur zanken?

Wir hier können nur an Deinen gesunden Menschenverstand in Dir appellieren, genau das zu machen, was die Eltern und Mediziner vorschlagen, mehr helfen können wir aus der Distanz nicht.

Und jetzt mal ganz ehrlich und auf Deutsch Klartext gesprochen: Dass Du einen an der Klatsche hast, solltest Du ganz genau selbst merken, wenn Du schreibst, dass Du Dich bis zu 6x am Tag übergibst, aber Dich dennoch nicht krank fühlst. Ja bist Du denn der Meinung, alle Menschen übergeben sich täglich mehrfach? Denkst Du, dies sei also normal? Dein Verstand sagt ganz sicher nein, das machen nicht alle, nur ich, - und noch einige andere Bulumiekranke.

Diese Bulumie, mit dem täglich vielfachen Erbrechen, nicht als Krankheit zu empfinden, liegt an Deiner gestörten Selbstwahrnehmung, an einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Empfindung. Es ist sozusagen ein rein psychisches Problem.

Aber Du hast doch auch ein Hirn zum Denken. Was sagt Dein Hirn denn zu Dir? Daß dieses täglich mehrfache Übergeben was ganz Tolles ist, doch wohl bestimmt nicht.

Daher müsstest Du innerlich ganz zerrissen sein, Verstand gegen Gefühl. Und genau da wird die Therapie ansetzen um Dir zu helfen. Also mach, was alle Helfenwollenden sagen, dann wirst Du wieder gesund und ein hübsches, wohlgeformtes Mädel.

Und um die Schule würde ich mir an Deiner Stelle in der jetzigen Situation die geringsten Sorgen machen. Du schreibst ein gutes fehlerfreies Deutsch, also bist Du nicht dumm. Nimm die Hilfeangebote an, egal wie lange die Therapie dauert, und mach den Schulabschluss notfalls halt ein Jahr später, na und ? Denn was nützt Dir jetzt eine gute Schulbildung, wenn Du keine Hilfe annimmst und darum in absehbarer Zeit an Unterernährung eingehst? Dann bist Du eine gut gebildete Leiche, na toll!

Alles Gute wünscht Dir Winherby

Antwort
von dinska, 6

Liebe Cookie, ich kann deine Gefühle und Ängste gut verstehen. Aber, du übergibst dich immer noch, obwohl du bereits Beschwerden mit deiner Speiseröhre hast. Du weißt, wie das enden kann. Gesundheit ist immer das Wichtigste im Leben, alles andere kann man nachholen oder auch weiterführen. Das Beste für dich wäre, dass du damit aufhörst und es nicht immer herunterspielst. Ich fühle mich nicht wirklich krank, das ist schlicht gelogen. Wenn du soweit bist, dass du dich krank genug fühlst, ist es meist schon zu spät. Darum lass zu, was geschieht und geschehen soll. Dein Körper wird es dir danken. Jetzt hat er noch eine kleine Chance, geheilt zu werden. Du tust dir etwas an, nicht deine Eltern und nicht die Beratung. Richte deine Intelligenz auf dich und deinen Körper aus, dann bist du auch wirklich intelligent!

Antwort
von gerdavh, 6

Liebe Cookie, ich bin der gleichen Ansicht wie Lyarah, wenn man sich 2 bis 6 mal täglich absichtlich zum Erbrechen bringt, ist man leider sehr, sehr krank. Die Sache mit der Klinik solltest Du mal so sehen - da sind nur Jugendliche, die das gleiche Problem haben wie Du. Du kannst endlich mal mit anderen über dieses Problem richtig sprechen und die behandelnden Ärzte sind nur für Euch und Eure Sorgen da. Wenn Du jetzt nicht in die Klinik gehst, dann gehst Du wahrscheinlich sehr viel Kränker in einem halben Jahr hin. Und den schulischen Anforderungen bist Du auf Dauer in Deinem Zustand auch nicht mehr gewachsen. Dann holst Du das halt nach - das ist doch besser, als immer kränker und schwächer zu werden. Wenn die Psychologin vorschlägt, Du solltest besser in eine Klinik gehen, ist das doch einfach nur ein Zeichen, dass sie Dir durch ambulante Gespräche nicht weiterhelfen kann. Weise Dich lieber selbst ein, das ist immer noch besser, als dass andere das für Dich entscheiden müssen. Deine Eltern machen sich bestimmt ganz große Sorgen um Dich - hilf ihnen und Dir selbst und lass Dir helfen. Du schreibst "Wäre eine Klinik denn wirklich schon notwendig?" Auf was willst Du warten - bis Du nur noch 30 kg wiegst und schwer krank bist? Je früher Du das in Angriff nimmst, umso früher wirst Du auch wieder entlassen werden können. Ich wünsche Dir alles Gute. Liebe Grüße Gerda

Antwort
von Xsaelzbrot, 5

Du solltest wirklich in eine Klinik gehen. Wenn du trotz Therapie noch am Brechen bist und auch sonst keine wirklichen Fortschritte erzielt wurden, verlangt es die Sorge um deine Gesundheit, dass deine Eltern sich weitere Schritte überlegen. Du kannst es ihnen nicht verübeln. Sie wollen nur, dass es dir besser geht. Hab also keine Angst vor der Klinik.

Antwort
von walesca, 4

Hallo Cookie123!

Ich selbst finde mich dafür aber nicht wirklich krank genug und will da überhaupt nicht hin (allein schon wegen der schule).

Es ist aber sehr typisch für die Bulimie, dass Du es selbst gar nicht als Krankheit wahrnimmst!! Was ist so fürchterlich schlimm an einem Krankenhausaufenthalt?? Das haben wirklich schon viele Andere vor Dir geschafft - und auch mit Erfolg beendet!! Du willst nicht wegen der Schule dahin? Eine ehrliche Frage: Was ist Dir wichtiger? Deine Gesundheit oder die Schule (in der man wenn nötig auch mal ein Jahr wiederholen kann)?!?! Entscheide Dich bitte für Deine Gesundheit, denn Du hast noch eine Menge an Lebensjahren vor Dir! Spring über Deinen eigenen Schatten und unternimm etwas gegen Deine Krankheit - Du schaffst das ganz bestimmt!!!

Viel Kraft dafür wünscht Dir walesca

Antwort
von Lyarah, 3

Ich kenne den genauen Verlauf deiner Therapie und deiner Erkrankung nicht - aber wenn du schreibst, dass du dich trotz Therapie noch immer zwischen 2 und 6 mal am Tag übergibst (und dich trotzdem nicht krank genug für eine weitergehende Behandlung fühlst), nun dann würde ich pauschal mal sagen: auf alle Fälle solltest du in eine Klinik!

Wenn es nicht mal deine Therapeutin bisher geschafft hat, dir den Ernst deiner Situation klarzumachen, dann gelingt mir das hier sicherlich erst recht nicht. Aber eines solltest du wissen: du brauchst Hilfe, ganz ganz dringend! Wenn es mit ambulanter Therapie nicht klappt, dann muss es wohl stationär sein - um deiner selbst und deiner Gesundheit willen. Ansonsten bringst du dich damit über kurz oder lang um ... und ich hoffe doch sehr, dass du das nicht möchtest.

Also, hör auf deine Therapeutin und lass dir helfen. Du bist krank und brauchst diese Hilfe!

Gute Besserung und viel Kraft wünsche ich dir, du schaffst das!

Kommentar von Cookie123 ,

danke <3

Antwort
von anonymous, 2

Hi cookie, nach meinen erkenntnissen muss der arzt die schweigepflich bei minderjährigen ab den 15 lebensjahr waren. Ausser der patient stellt eine gefahr für sich und/oder andere dar, oder ist in den augen des arztes nicht foll zurechnungsfähig. Ich weiß ja jetzt nicht wie deine therapiegespräche gelaufen sind aber wenn deine ärztin die klinik öfters anspricht wird sie das morgen bzw heute wohl auch deinen eltern vorschlagen... wie kommt es zu dem eltern gespräch? hat sie dich gefragt ob es dir recht ist?machen sie meistens. wenn es dir so wichtig ist und die ambulante therapie auch hilft würde ich die ärztin vorher nochmal um ein 4 augen gespräch bitten, da kannste sie selber drauf ansprechen und dir deine wünsche nochmal klar machen. wichtig ist offen mit den therapeuten über alles reden. Kann das foll verstehen vonwegen schule und freundeskreis, aber besser ist ein stationärer aufenthalt wenn deine therapeutin das sagt. kenne mich bei bulimie nicht aus, weiß nur das es sehr schlimm ist. Gute besserung. und denk dran das die therapeuten und wohl auch deine eltern nur das beste wollen auch wenns stresst und assi ist. maybe haste in zukunft dann was von weil du zb kein organversagen erlitten hast usw. gn8 bzw guten morgen sonnenschein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten