Frage von Lady0192, 20

Angst vor schlimmer Krankheit

Hallo,

erstmal zu meiner Person. Ich bin weiblich, 22 Jahre alt, bin 1,73 m und wiege 78 kg.

Ich hatte kürzlich eine eitrige Mandelentzündung. Mein Hausarzt hatte erst Verdacht auf ein Abszess und hat mich in die HNO Klinik geschickt. Es war aber Gott sei Dank kein Abszess. Ich musste viel Antibiotika einnehmen (zu viel), was mein Immunsystem geschwächt hat und ich musste viel liegen, was auch Auswirkungen auf meine Muskulatur hatte. Ich spüre manchmal ein Ziehen im Rücken und im Brustbereich und auch in den Armen und nehme an, dass das von dem vielen Liegen bzw. der geschwächten Muskulatur kommt. Mache auch Physiotherapie und dort wurde mir bestätigt, dass meine Rückenmuskeln sehr hart sind. War letzte Woche auch nochmal beim HNO-Arzt und hab erfahren, dass ich Mundpilz habe, der inzwischen wieder vorbei ist.

Nun zu meinen Sorgen. Seit gestern spüre ich im Hals einen leichten Kloß und ein Kratzen. Ich habe keine starken Schmerzen, aber es ist etwas unangenehm und ich muss mich öfter räuspern und manchmal aufstoßen. Da ich manchmal dieses Ziehen im Brustbereich und im Rücken habe, habe ich nun panische Angst vor Krebs, insbesondere Speiseröhrenkrebs. Ich muss dazu sagen, dass ich allgemein in letzter Zeit Angst vor irgendwelchen Krankheiten hatte wie z. B. Herzinfarkt. Immer wenn irgendein Symptom auftritt, schaue ich im Netz nach und dann bin ich total fertig. Meine Mutter sagt, ich sei ein Hypochonder. In meinem Alter ist so eine Krankheit ja eher unwahrscheinlich und der HNO-Arzt bzw. die in der HNO-Klinik hätten sowas doch auch sehen müssen oder? Ich weiß, das klingt irgendwie verrückt alles... aber danke schon mal für Antworten.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Ente63, 7

Hallo Lady0192!

Du warst krank, ok, aber jetzt bist du wieder gesund. Es ist nicht gut bei jedem kleinen Zipperlein gleich das Schlimmste anzunehmen. Vieles vergeht auch wieder so wie es gekommen ist. Du tust dir auch nichts Gutes damit gleich immer an schwere Krankheiten zu denken.

Ich persönlich handhabe das folgend: Wenn es mir einmal nicht gut geht gehe ich mit dem Gedanken schlafen das es morgen bestimmt schon viel besser ist und nicht damit was daraus alles werden könnte. Es reicht völlig sich dann damit zu beschäftigen wenn es denn tatsächlich so weit ist und man wirklich krank ist. Sich vorher schon solche Horrorgeschichten auszumalen ist nicht gut, weder für Körper noch für Seele.

Zu deinen Verspannungen: Kann es sein das du generell eher so in Richtung Couchpotatoe tendierst? ;-))

Das ist jetzt gar nicht böse gemeint, aber wer sich wenig/zu wenig bewegt kriegt halt auch allerhand Beschwerden hier und da. Ich kann es mir nicht vorstellen das du bei einer eitrigen Mandelentzündung so lange liegen mußtest das deine Muskulatur dadurch geschwächt wurde. Du mußt raus an die frische Luft, am besten jeden Tag, das ist gut für das Immunsystem.

Einfach leben, Spaß haben und all das machen was junge Menschen in dem Alter eben gerne tun (und das ist auf keinen Fall sich dauernd mit Krankheiten zu beschäftigen).

Ich wünsche dir alles Gute!!

Kommentar von Lady0192 ,

Hallo, danke für die Antwort. Du hast schon recht. Ich bin leider jemand, der sich nicht viel bewegt. Das werde ich aber künftig ändern. Was ich dazu sagen muss, ist, dass ich vor der Mandelentzündung eine Grippe hatte, weshalb ich etwas länger im Bett lag.

Ich versuche mich abzulenken, aber irgendwie funktioniert das nicht so wirklich... ich weiß, dass das so nicht geht, aber leider ist diese Angst immer präsent.

Kommentar von Ente63 ,

Wenn du versuchst an deiner Situation etwas zu ändern ist der erste Schritt schon gemacht!

Das funktioniert nicht von heute auf morgen, es ist schwierig ein festgefahrenes Verhaltensmuster von jetzt auf gleich komplett umzudrehen. Aber in kleinen Schritten klappt das, mach weiter dann wird das besser werden.

Antwort
von GeraldF, 7
Ich musste viel Antibiotika einnehmen (zu viel), was mein Immunsystem geschwächt hat

Da isses wieder... Siehe hierzu auch:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/fuehren-antibiotika-zur-schwaechung-des-i...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten