Frage von FFFMMM, 178

Angst vor MS, oder anderer neurologischer Erkrankung?

Hallo,

ungefähr 2 Wochen plagen mich nun teilweise kribbelnde Hände und Füße. Kribbeln in den Fingerspitzen ist bei mir schon ungefähr 2 Jahre bekannt. Ab und zu habe ich auch das Gefühl, dass es im Gesicht und am Arm juckt / kribbelt.

Daraufhin war ich beim Hausarzt, welche mich zum Orthopäden verwies. Da habe ich nun einen Termin, ebenfalls war ich beim Neurologen (der schlechteste der ganzen Stadt, um dass von den Internet Bewertungen mal freundlich zu sagen, aber der hatte, warum wohl auch, den schnellsten Termin frei.

Ich schilderte ihm das Problem und er sagte, es soll ein MRT gemacht werden, Ausschluss Nervenkrankheit.

Ich habe im März 2014 ein MRT gehabt, wo alles in Ordnung war, Grund dafür : Anhaltender Kopfschmerz. Dieser ist übrigens immer noch da.

Vor ca. einem viertel Jahr war ich bei einem Prof. in Hamburg, mitten in der Innenstadt, der untersuchte mich gründlichst und gab mir ein 3 seitiges Protokoll mit. Jedoch waren es nur Untersuchungen, welche durch Fragen und Abtasten (bis auf die Unterhose) festgestellt wurden.

Nun habe ich auch noch erfahren, dass mein MRT, wo ich war, nicht mehr verfügbar ist (offenes MRT, wegen Platzangst und Übergewicht). Und habe einen Termin bekommen, wo es nicht offen ist.

Ich habe heute nochmal bei einem anderen, guten Neurologen angerufen, dort habe ich in ca. 2 Wochen einen Termin, noch vor dem MRT.

Im Internet las ich viele Sachen, dass dieses Kribbeln auf MS hindeuten kann. Ich weiß, dass es nicht das Mittel der Wahl ist, im Internet danach zu suchen, aber wer macht dass nicht, wenn man ehrlich ist?

Desweiteren muss ich dazu sagen, dass ich ungefähr seid einem halben Jahr ständig schlecht gelaunt bin und negative Gedanken habe. Nicht Selbstmord, aber halt negativ im Sinne von, was ist wenn, was ist dann, etc.

Habt ihr vielleicht Rat und kennt euch mit dem Thema aus? Selbst über Sachen wie verstopfte Gehirngefäße habe ich schon nachgedacht, da meine Oma 2008 an einem Schlaganfall starb. Übrigens bin ich männlich und 20 Jahre alt.

Gruß

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von wasSollDas, 178

Hey.

Ich würde dir raten, die beiden Termine (Arzt und MRT) abzuwarten. Ich kann mir gut vorstellen, dass dich das sehr mitnimmt und du sehr unter Strom stehst wegen deiner Ängste, was völlig verständlich ist! Aber deine Symptome könnten vieles sein und ich hätte ein schlechtes Gefühl dir diesbezgl. was falsches zu sagen. Ich drück dir die Daumen, dass alles gut geht und der Grund gefunden wird und idealerweise vollständig behandelt werden kann.

Grüße!

Antwort
von tim1012, 160

Hallo,

Bei ms muss nicht umbedingt im mrt etwas sichtbar sein. Läsionen im Rückenmark erkennt man meist nur mit Kontrastmittel.Anzeichen fur Ms können sehr unterschiedlich sein.Der eine hat Sensomotorische Störrungen in den Beinen,der andere kann das kinn nicht aufs brustbein absenken ohne das Gefühl einen Elektozaun anzufassen.Der nächste hat eine hartnäckige bronchitis.

Aus deinem Verlauf lese ich das du übergewicht hast und ständige kopfschmerzen.Wurde bei Dir mal Blutzucker getestet?Denn die Anzeichen kann man auch bei Diabetes oder Bluthochdruck haben.

Bei mir war das zumindest so,bevor ich 50 kg abgenommen habe.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community