Frage von mimi90A, 348

Angst vor Magenkrebs, oder Psyche?

Bei mir haben damals die Magenschmerzen letztes jahr im November angefangen, bei mir wurden alle untersuchungen wie blutabnahme, stuhluntersuchung und ultraschall gemacht, alles war ok, eine Magenspiegelung sollte ich auch eigendlich gemacht haben, musste die allerdings absagen, da ich keine begleitperson hatte. Ab und zu achte ich auch sehr auf meinem Magen und da kommt es mir dan vor , als ob ich oberbauchschmerzen / Magenschmerzen habe bzw so ein druckgefühl, wirkliche starke schmerzen habe ich aber nie. Könnte das Magenkrebs sein? sollte ich noch eine Magenspiegelung machen? Ich bin übrigens 23 jahre und weiblich

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 348

Hallo mimi, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Du Magenkrebs hast - Du bist 23 Jahre alt!!. Vielleicht würde es Dir aber helfen, wenn Du durch eine Magenspiegelung (so schlimm ist das gar nicht) wüsstest, dass keine schlimme Erkrankung vorliegt. Magenbeschwerden können viele Ursachen haben: Psyche (Aufregung, Ängste, in Deinem Fall vielleicht sogar die Sorgen um Deine Gesundheit), falsche Ernährung, unregelmäßige Nahrungsaufnahme. Lass Dir einen Termin geben, dann weißt Du Genaueres. lg Gerda

Antwort
von Naduschka, 297

hi, ich habe ungefähr das gleiche, seit januar. magenschmerzen, darmschmerzen, krämpfe, übelkeit, blähungen, völlegefühl usw. ich habe vielleicht einen reizdarm. vielleicht hast du einen reizmagen oder setzt dich einfach nur unter druck, sodass mehr magensäure produziert wird, durch den ganzen innerlichen stress und du deshalb die magenschmerzen hast. eine magenspiegelung solltest du machen lassen, dann weißt du, dass du nichts hast und die magenschmerzen hören auf (gehe ich mal von aus). alles gute!

Antwort
von GeraldF, 278

Die Wahrscheinlichkeit ist deutlich auf Ihrer Seite, dass es kein Magenkrebs ist. Sie sind statistisch viel zu jung und Schmerzen sind auch kein typisches Symptom (zumindest nicht im frühen Stadium).

Trotzdem sollten Sie die Spiegelung machen lassen, denn Sie haben ja Beschwerden.

Antwort
von Shivania, 245

Magendruck kann auch ein Symptome einer Depression sein oder von noch einigen anderen Erkrankungen. Sie brauchen nicht immer gleich mit dem Schlimmsten rechnen (Krebs), sondern es kann auch etwas harmloseres sein. Waren Sie schon bei einem Psychiater oder Psychologischen Psychotherapeuten?

Haben Sie denn viel Stress? Herrscht viel Feindseligkeit in Ihrem Umfeld? Oder gab es Feindseligkeit in der Vergangenheit?

Ich empfehle zu Ihrer Beruhigung auf jeden Fall eine Magenspiegelung. Falls diese mit negativem Befund ist (also nichts körperliches gefunden wird), dann konsultieren Sie bitte die oben empfohlenen Fachpersonen.

Kopf hoch - alles Gute!

Antwort
von jessicaalina, 259

Hast Du denn übermäßig viel Angst, dass es sich um etwas bösartiges handeln könnte? Wenn ja, würde ich sagen, Deine Beschwerden könnten durchaus von der Psyche kommen.

Magenschmerzen hat jeder mal, wenn es nicht übermäßig viel sind, würde ich auf die Magenspiegelung verzichten. Wenn Du aber 100%ige Gewissheit haben möchtest, lass eine durchführen.

Kommentar von mimi90A ,

Ja ich hatte nut eine situarion so woch ich für 10 plötzlich 10 minuten lang im Magenbereich starke stechen hatte. Das kam plötzlich und verschwand auch dan. Da hatte ich auch angst dass das magenkrebs sein könnte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community