Frage von DarkFreedom, 34

Angst vor Bulimie

Guten Abend.

Ich bin weiblich, 12-Jahre alt, 1.66 m groß und 53.8 kg schwer.

Nun plagt mich schon seit einigen Monaten der Wunsch abzunehmen. Ich mache mehr Sport und esse weniger, wenn möglich bleibe ich unter der 1000er Grenze. Das klappte bisweilen ganz gut, ich kam innerhalb zwei bis drei Wochen von 55.9 kg auf mein derzeitiges Gewicht und hatte mich gut unter Kontrolle.

Nun habe ich aber in letzter Zeit hin und wieder furchtbare Fressanfälle. Es geht meist sogar so weit, dass, wenn ich kein richtiges Lebensmittel mehr finde, ich richtig ekelhafte Sachen, wie kalter Käse und Ketchup in mich hineinstopfe. Eigentlich bin ich an dem Punkt schon längst satt, doch ich kann nicht aufhören.

Jetzt kam es letztes zu einem Vorfall, der mich sehr verstörte. Ich hatte wieder so einen Anfall und danach fing ich beinahe an zu weinen, weil ich an die ganzen Kalorien dachte. Ich wollte sie einfach nur wieder loswerden, rannte auf die Toilette und beugte mich über die Schüssel. Doch ich hielt mich gerade noch von dem Vorgehabten ab.

Ich weiß, dass das sehr ungesund ist. Ich weiß, dass das eine psychische Erkankung ist und das eine Folge der Tod sein könnte. Ich habe Angst, dass sich das wiederholen könnte und ich mich dann nicht davon abhalten kann.

Also frage ich euch. Was meint ihr? Ist das der Beginn einer Bulimie? Sollte ich damit zu irgendeinen Arzt und ihm davon erzählen? Das würde ich nämlich lieber nicht tun. Ich hasse Ärzte und Aufmerksamkeit und das Alles. Aber wäre es wirklich nötig? Und kann ich diese Fressanfälle vielleicht irgendwie vermeiden? Meinen Körper ist zu diesen Zeitpunkten irgendwie nicht mehr in meiner Kontrolle.

IVielen Dank schon mal im Vorraus!

Lisa.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 22

Du hast doch ein ganz ideales Gewicht, warum willst du dann abnehmen. Deine Fressorgien sind die Antwort deines Körpers auf deine Unterernährung. Halte die Mahlzeiten ein und ernähre dich gesund, iss viel Gemüse, dazu auch mal mageres Fleisch oder Fisch, die Größe sollte immer dein Handteller sein und trinke viel Wasser oder auch selbstgemachte Saftschorlen. Dazu etwas Saft in ein Glas und dann mit Wasser auffüllen. An manchen Tagen kannst du ruhig mal über die Stränge schlagen und essen, was dir schmeckt, aber nicht mit Ekel oder Schuldgefühlen, nein, genieße es und halte dich dann ein paar Tage wieder zurück. Du bist doch noch in der Entwicklung und im Wachstum, dein Körper braucht gute Nahrungsmittel, Vitamine und Mineralien. Gib ihm was er braucht und manchmal, was du willst. Kalorien zählen musst du erst, wenn du übergewichtig bist.

Antwort
von gerdavh, 22

Hallo Lisa, ich kann @dinska nur zustimmen. Du hast derzeit kein Übergewicht. Die Fressanfälle hast Du wahrscheinlich, weil Du Deinem Körper über einige Zeit zu wenig Nahrung angeboten hast. Du bist erst 12 Jahre alt, Du bist im Wachstum und da kann es schon mal vorkommen, dass man vorübergehend ein ganz klein wenig zu viel wiegt - das wird durch den nächsten Wachstumsschub wieder ausgeglichen. Fang in Deinem Alter nicht an, die Kalorien zu zählen. Iss ausreichend Gemüse, Obst, Salat, Vollkornbrot - damit kannst Du Dich richtig gesund ernähren, wirst satt und wirst davon auch sicherlich nicht dick werden. Versuch möglichst auf Süßigkeiten und Fast Food zu verzichten (Achtung auch bei Getränken wie Smoothies, Cola & Co.); dann brauchst Du Dir auch keine Gedanken machen. Sport ist natürlich auch eine schöne Alternative, um zu verhindern, dass man zuviel Gewicht hat. Vielleicht wäre ein Sportverein für Dich das Richtige? Oder Schwimmgehen, irgendwas in der Art. Hauptsache: Es macht Dir Spaß. lg Gerda

Antwort
von Schachopa, 17

Hallo DarkFreedom,

Du bist in einem kompliziertem Entwicklungsalter, wo Ratschläge/ Hinweise der Art, wie die bisherigen Antworten, nicht weiterhelfen. Das es in Dir Auf und Ab geht, hast Du ja glücklicherweise selbst schon festgestellt!!! Und das ist gleichzeitig Dein Sprungbrett für ein Neustart. In der energetischen Psychlogie gibt es eine Reihe Selbsthilfesysteme, die in jeder Lebenssituation helfen können - wenn man es denn will, und einen Arztbesuch nicht nur als gesellschaftliches Ereignis betrachtet. Deinem Alter und Verständnis angepasst, empfehle ich Dir folgendes Selbsthilfeprogramm: MET. Gelegentlich arbeite ich als Therapeut mit diesen Programmen - die Ergebnisse sprechen für sich. Ich würde Dir einen Heilpraktiker/ Physiotherapeuten zur Begleitung als Start empfehlen. Sollte dies kein Weg für Dich darstellen, könnte ich Dir - aber nur, wenn es Dir recht ist - entsprechende Literatur empfehlen, oder auch andere Wege aufzeigen. Bedenke immer:** Es kann Dich kein anderer Heilen, nur Du selbst.**

Antwort
von anonymous, 9

Es ist egal wie sie schreibt .... mach dir ein Tagesplan z.b. was du machst,isst,tust,... . Kontrolliere deinen Tag. Guck dass du irgendwo Sportliche Aktivitäten machst und iss Obst bzw. Gemüse. Es gibt richtig leckere Gerichte mit Gemüse frag einfach deine Eltern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community