Frage von Neon16, 61

Angst vor Blutvergiftung nach schwachem Immunsystem mit Entzündungen?

Moin Leute mal wieder ne frage von mir. Ich würde sagen dringend,aber vor morgen wirds warscheinlich eh nix und wenn ich morgen tot bin es es eh zupät.

wer mich länger verfolgt wird gemerkt haben das ich ein bissel viel Panik schiebe. Wie gesagt alles in Behandlung.

Jetzt zum Problem: Ich habe ja vor einiger Zeit Novalgin Tropfen genommen woraufhin ich 2 Entzündungen bekamm eine im Mund und eine am After.

Nun trat heute das worste case Szenario ein: Ich bekamm Schüttelfrost heißt mir war sehr kalt und ich zitterte dazu kamm noch ein ziemliches Unwohl Gefühl und ein benommenes Gefühl im Kopf. Vorher - sowie seit Tagen - hatte ich null appetit und mir war etwas schlecht.

Das ganze Besserte sich nach ca. 15min weder aber ganz wohl war mir immer noch nicht - bis jetzt. Nun am späten Abend kam ab und zu noch ein Herz ziehen dazu.. ich hatte Angst vor langsamem Herzversagen. Dazu waren mein ganzer Körper und hauptsächlich meine Füße eiskalt und ich ´hatte einen kalten Schweiß an den Füßen.

Aus Angst habe ich 3 mal Fieber gemessen rektal: 37,4 und 37,5 Grad. Also normal bis leicht erhöt.

Hoffe das wird net mehr höher heute Nacht. Kann das alles auf eine leichte Sepsis also Blutvergiftung hinweisen oder Bilde ich mir wieder zu viel ein bzw. mache mir zuuu viele Sorgen?

Ich war schon mehrmals drauf und dran einfach umzukippen, um einen Krankenhaus Besuch zu erzwingen um kein Risiko einzugehen. Das hab ich allerdings sein gelassen weil ich mich immer selbst beruhigte

Also sollte ich morgen mal zum Arzt oder noch heute Nacht? Ich weiß Ferndiagnosen sind Müll, aber wie ist eure Meinung? Habt ihr Erfahrungen mit sowas? Ich bin im Augenblick Ratlos und verängstigt.

Ich bin ja wirklich ein Panik Mensch geworden in letzter Zeit und Seelisch sehr belastet heißt schon öfter zusammengebrochen weil ich verzweifelt war.. so wie an Weihnachten wo ich unerträgliche Schmerzen litt die tatsächlich mal real waren und auch Ärztlich Belegt.

Also was meint ihr? Überreagiert, Berechtigt, Panik?

Denn google zu befragen is ja nie gut und bestätigt die Ängste ja IMMER mehr als das es sie löst.

Danke schonmal! :)

Antwort
von Winherby, 46

Hättest Du tatsächlich eine Sepsis, würdest Du kaum die Frage formuliert haben können. Und woher sollte diese Sepsis gekommen sein? Dazu braucht es erst mal eine Lymphangitis. Wenn diese sich dann bis zum Ende des Milchbrustganges fortgesetzt hat und die Lymphe sich am Ductus thoracicus in die Vena brachiocephalica sinistra ergießt, dann, und erst dann, haste eine Sepsis.

Also, dreh Dich um und schlaf, und zu Deiner Beruhigung gehste gleich nachher in der Frühe zum Doctor und bringst ihn zum Lachen, -oder Weinen. Good N8

PS.: Lass Dir dann auch gleich eine Überweisung zu einem Psychiater geben, damit Deine Ängste behandelt werden können.

Kommentar von Neon16 ,

Danke für deine Antwort :)

Wie gesagt bin ich bereits im Psychologischer Behandlung 

um den ganzen Quatsch in den Griff zu bekommen.

Danke erstmal das du es so deutlich erklärt hast das hat mich wirklich beruhigt sodas ich jetz nochmal 4h pennen kann ^^ 

Im Inet stehen ja bekanntlich immer sehr viele Infos zu allem möglichem Kram.. ich habs mir da angelesen.

Angefangen hatte es damit, dass ich Novalgin einnahm wonach ich ja die Entzündungen und später auch üble Bauch bzw. Darm Probleme bekam.

Daher hatte ich die Angst einer Blutvergiftung da wohl ein erhöhtes Risiko nach einer verminderung Weißer Blutkörperchen besteht.

Der endgültige Auslöser war dann heute die Sache mit dem Schüttelfrost der totalen Kälte, dem Unwohlsein und den Herz "Stechen".

Ich werde wohl morgen mal beim Arzt vorbeischauen ums endgültig abzuschließen und meine Nerven zu beruhigen.

Danke dir nochmal für deine Zeit und deimen Kommentar.

Gute Nacht/Guten Morgen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community